Streit mit Facebook

Google erlaubt Zugriff auf Kontakt-APIs nur noch gegenseitig

Google erlaubt Facebook nicht mehr, für neue Mitglieder die Freundeslisten von Googlemail- und Gmail-Konten automatisch nach bekannten Kontakten durchsuchen zu lassen. Damit eskaliert der Wettstreit zwischen den beiden Unternehmen weiter.

Anzeige

Es ist ein Bestandteil des Anmeldeprozesses bei Facebook, seine E-Mail-Konten wie Hotmail oder Gmail nach Kontakten durchsuchen zu lassen. Wenn dort Personen auftauchen, die bereits Mitglied bei Facebook sind, schlägt das soziale Netzwerk automatisch vor, eine direkte Verbindung aufzubauen. Das ist bei Gmail- beziehungsweise Googlemail-Konten nun nicht mehr möglich, weil Google seine Nutzungsbedingungen überarbeitet hat: Der Zugriff auf Kontakte über die Schnittstellen Contacts Data API und Portable Contacts API ist nur noch erlaubt, wenn das jeweils andere Unternehmen dies ebenfalls zulässt.

Das ist bei Facebook nicht der Fall - im Gegenteil ist "The Social Network" dafür bekannt, gegenüber Konkurrenten wenig kooperativ beim Umgang mit Daten zu sein; bei Kooperationspartnern sieht die Sache bekanntermaßen anders aus. Für Nutzer bedeutet dies auch, dass es nicht möglich ist, Kontaktdaten beispielsweise über den Umweg eines Gmail-Kontos aus Facebook zu exportieren.

Dass Google mit den neuen Nutzungsbedingungen in erster Linie gegen Facebook vorgeht, hat ein Unternehmenssprecher gegenüber Techcruch.com bestätigt. Er hat die Firma von Mark Zuckerberg als einziges Beispiel namentlich genannt.


irgendjemand 08. Nov 2010

Du weist schon, dass es Plüschtiger im realen Leben gibt? Die sind zwar nicht lebendig...

frehtr5zjztku6t... 08. Nov 2010

Ne is klar - wenn man bei den Social-Networking-Schwachsinn nicht mitmacht weil man zB...

Kommentieren



Anzeige

  1. Security Engineer (m/w) Testing & Vulnerability Management
    ING-DiBa AG, Frankfurt oder Nürnberg
  2. Abteilungsleiter (m/w) IT-Betrieb
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Softwareentwickler für Embedded / USB (m/w)
    AVM GmbH, Berlin
  4. IT-Security Spezialist Telematikplattform (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  2. Dell 24-Zoll-Ultra-HD-Monitor
    ab 378,99€
  3. Samsung Ultra-HD-Monitor U28D590D
    339,00€ inkl. Versand über Redcoon

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Maxwell-Grafikkarte

    Die Geforce GTX 970 hat ein kurioses Videospeicher-Problem

  2. Patentanmeldung

    Apples Smart Cover soll wirklich schlau werden

  3. OS X

    Apple will Thunderstrike-Exploits mit Patch verhindern

  4. Soziales Netzwerk

    Justizministerium kritisiert Facebooks neue AGB

  5. Raumfahrt

    Nasa will Mars-Rover mit Helikopter ausstatten

  6. Windows Phone und Tablets

    Die Dropbox-App ist da

  7. Sony Alpha 7 II im Test

    Fast ins Schwarze getroffen

  8. Apple

    Homekit will nicht in jedes Smart Home einziehen

  9. Firmware

    Update für Samsungs NX1 verbessert Videofunktionen enorm

  10. Systemkamera

    Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel