Anzeige
E-Plus-Chef Torsten Dirks
E-Plus-Chef Torsten Dirks

Mobilfunkbranche

E-Plus-Chef kritisiert Egos der Bosse

Torsten Dirks geht mit der Mobilfunkbranche hart ins Gericht: Superschnelle Netze seien Angeberei von Managern, das iPhone ein Handy von gestern. Der E-Plus-Chef will nun auch im Datengeschäft Billigtarife einführen - ein Vorstoß, der sich lohnen könnte.

Anzeige

Das iPhone verliert nach Ansicht der Mobilfunkbranche an Attraktivität. Vor drei Jahren galt das Kulthandy von Apple als Magnet für zahlungskräftige Kunden. Inzwischen setzen zahlreiche Experten und selbst Netzbetreiber auf das Konkurrenzprodukt von Google: Handys mit dem Betriebssystem Android.

"Apple wird in zwei Jahren beim Marktanteil nicht mehr da sein, wo sie heute sind", sagt Torsten Dirks, Chef des deutschen Mobilfunkers E-Plus, dem Handelsblatt. "Das iPhone wird im Markt für Smartphones an Bedeutung verlieren, Android wächst viel schneller." In den USA ist der Siegeszug bereits vorbei: Im dritten Quartal wurden erstmals mehr Android-Handys verkauft als iPhones.

Dirks, der hierzulande knapp 20 Millionen Kunden bedient, hat zwar jüngst auch mit Apple über den Vertrieb des iPhones verhandelt, sich dann aber dagegen entschieden. In Konzernkreisen heißt es, den E-Plus-Chef hätten die Bedingungen von Apple gestört. Der Innovator aus Cupertino schreibe den Netzbetreibern Mindestabnahmemengen und -werbebudgets für das Gerät vor. Die Abnahmemengen seien angesichts der nachlassenden Nachfrage nach dem iPhone und des Preisbewusstseins der Kunden von E-Plus zu hoch, heißt es.

Apple wollte sich zu den Bedingungen nicht äußern, ebenso wenig Vodafone und Telefónica, die das iPhone seit einigen Wochen in Deutschland unter eigener Marke vertreiben. E-Plus bietet seinen Kunden zwar auch iPhones an, kauft die Geräte aber von unabhängigen Händlern.

Dieser Weg ist typisch für die Tochter der niederländischen KPN, die sich in den vergangenen Jahren als Sparmeister der deutschen Branche etabliert hat. Die positive Folge ist eine Rekord-Rendite beim operativen Gewinn (Ebitda) von zuletzt 45,4 Prozent. Eine solche Marge ist sehr ungewöhnlich für die Nummer drei eines Marktes. In diese Regionen stößt sonst allenfalls der Marktführer vor - die Telekom veröffentlicht ihr aktuelles Ergebnis heute, hatte zuletzt aber 43,9 Prozent.

Die negative Folge der Sparwut ist das schlechteste aller vier deutschen Mobilfunknetze, wenn es um die Übertragung von Daten geht. Die fallen etwa an, wenn man mit dem Handy im Internet surft. Doch das soll sich jetzt ändern: 550 bis 750 Millionen Euro will Dirks 2011 in das Netz investieren - mehr als in den vergangenen zehn Jahren.

Billigtarife auch im Datengeschäft

Doch die Aufholjagd hat einen Haken: Die Konkurrenten bleiben trotzdem einen Schritt voraus, denn sie investieren bereits in die vierte Mobilfunkgeneration - im Fachjargon LTE genannt -, während E-Plus gerade erst die Zwischenstufe baut. Doch Dirks winkt ab: "Dieser technologische Wettlauf ist doch nur was für die Egos der Manager." Es gebe noch gar keine Massenanwendungen für LTE. "Der Kunde will am Ende viel surfen und wenig dafür zahlen - das ist ganz simpel."

Dirks will deshalb auch im Datengeschäft Billigtarife einführen. Seit dieser Woche verkauft er Handys, deren Kaufpreis automatisch eine Datenflatrate enthält. Wolfgang Specht von der West LB hält den Zeitpunkt für den Datenvorstoß für gut gewählt. "E-Plus profitiert jetzt von der Gnade der späten Investition", sagt er. "Die Netzkomponenten sind inzwischen deutlich günstiger und es gibt außer dem iPhone zahlreiche und auch bezahlbare Smartphones auf dem Markt."

Beim flächendeckenden Ausbau des Datennetzes gibt es aber ein weiteres Problem: E-Plus hat bei der Auktion im Frühjahr als einziger keine reichweitenstarken Frequenzen ersteigert, die den Bau eines Datennetzes auf dem Land erschwinglich machen. Dennoch will Thorsten Dirks in diesem Feld mitmischen. "Dann wird der Ausbau da eben ein bisschen teurer", sagt er. Schließlich habe E-Plus in der Auktion gut eine Milliarde Euro weniger ausgegeben als die anderen.

Das klingt gelassener als der E-Plus-Chef vermutlich ist. Hinter den Kulissen sprechen die Düsseldorfer mit den Rivalen über Kooperationen. Dazu sagt Dirks nur so viel: Das Netz eines Rivalen will er auf dem Land nicht mieten, weil das technisch sehr schwierig und folglich kostspielig sei.

Vita

Der Diplomingenieur ist ein alter Hase in der Telekombranche. Seit 1996 ist er schon bei E-Plus und war zunächst als Chef für Innovationen, Netz und IT für die Mehrmarkenstrategie mitverantwortlich. Unter enger Führung der holländischen Mutter KPN hat E-Plus 2005 hierzulande einen Preiskrieg für Handytelefonate losgetreten, der bis heute anhält. Dieses Konzept will Dirks nun beim mobilen Internet wiederholen. Seit Anfang 2007 ist der 47-Jährige Vorsitzender der Geschäftsführung und seit Sommer 2006 Geschäftsführer der internationalen Mobilfunktöchter von KPN, zu denen außer Deutschland auch Belgien, Frankreich und Spanien gehören. [von Sandra Louven / Handelsblatt]


nuffi 23. Nov 2010

es ist nur logisch, dass das neue gerät höhere wachstumsraten hat, als das bereits...

Roxxor 07. Nov 2010

Mit telefonieren hatte ich noch NIE Probleme.(clubs und keller zählen nicht) Region...

LockerBleiben 06. Nov 2010

Wenn sich dafür noch was auf diesem Markt zugunsten der Konsumenten tut, dann darf er...

Wyv 05. Nov 2010

Eplus ist m.E. weder beim Service noch bei der Netzqualität auf Augenhöhe mit anderen...

buuuhh 05. Nov 2010

Auch wenn ich mit meinem Windows Mobile 6.5 sehr zufrieden bin kann ich deine Aussage nur...

Kommentieren



Anzeige

  1. Teamleiter (m/w) Functional Test
    T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  2. (Senior-) Software Ingenieur (m/w) für agile Großprojekte
    Capgemini Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. IT-Spezialist (m/w) Infrastruktur und Anwendungsbetreuung
    Madeleine Mode GmbH, Zirndorf (bei Nürnberg/Fürth)
  4. IT Inhouse SAP Einkaufslogistik SRM (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Filme für 49 EUR einkaufen & 10 EUR Sofortrabatt sichern
    (u. a. Django Unchained, The Equalizer, Fury, Who am I)
  2. VORBESTELLBAR: Die Tribute von Panem - Complete Collection [Blu-ray] [Limited Edition]
    89,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. First Impact - Der Paketbombenjäger (Blu-ray)
    9,97€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Alpenföhn

    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

  2. Eurocom X9E

    Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste

  3. Willkürliche Festsetzung

    Schwedische Regierung spottet über Assange

  4. IoT statt Smartphones

    Mozilla gibt Firefox OS schneller auf als erwartet

  5. Rise of the Tomb Raider

    Update schafft Klarheit

  6. Time Machine VR angespielt

    Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe

  7. KEF

    Kommission empfiehlt Senkung des Rundfunkbeitrags

  8. Helio X20

    Mediatek bestreitet Hitzeprobleme des Smartphone-Chips

  9. Container

    CoreOS setzt mit rkt 1.0 weiter auf Sicherheit

  10. Gerichtsurteil

    E-Plus darf Datenflatrate nicht beliebig drosseln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astronomie: Die lange Suche nach Planet X
Astronomie
Die lange Suche nach Planet X
  1. Planet X Es könnte den neunten Planeten geben
  2. Weltall Woher stammt das Wow-Signal?
  3. Raumsonden und Teleskope Sieht der Weltraum wirklich so aus wie auf Fotos?

Arduino 101 angetestet: Endlich ein genuines Bastelboard von Intel
Arduino 101 angetestet
Endlich ein genuines Bastelboard von Intel
  1. Kosmobits Neues Arduino-Set gewinnt Preis auf der Spielwarenmesse
  2. Bastelsets und Spielzeug Spiel- und Lern-Ideen für Weihnachten
  3. MKR1000 Kräftiger Arduino mit integriertem WLAN

Rise of the Tomb Raider im Technik-Test: Lara sieht einfach klasse aus
Rise of the Tomb Raider im Technik-Test
Lara sieht einfach klasse aus
  1. Rise of the Tomb Raider Lara im Überlebenskampf
  2. Rise of the Tomb Raider PC-Lara erscheint bereits im Januar 2016
  3. Rise of the Tomb Raider im Test Lara und das ewige Leben im ewigem Eis

  1. Re: Falsch

    KnutRider | 23:17

  2. Re: Schau doch mal ob du eine PDF Anl. mit Skizze...

    sf (Golem.de) | 23:16

  3. Re: 3x12m ist "gigantomanisch"?

    Tunkali | 23:15

  4. Re: Droht Windows Mobile das selbe Schicksal?

    CoDEmanX | 23:12

  5. Re: Gibt es schon seit 1984, Trackpiont

    Pjörn | 23:10


  1. 21:49

  2. 16:04

  3. 15:45

  4. 15:18

  5. 15:02

  6. 14:03

  7. 13:30

  8. 13:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel