Nur einmal anmelden: Facebook-Login für beliebige Apps
App-Login mit Facebook

Nur einmal anmelden

Facebook-Login für beliebige Apps

Facebook-Logins lassen sich künftig zur Nutzerauthentifizierung auch für mobile Anwendungen einsetzen, sofern sie von ihren Entwicklern angepasst wurden. Das ist unter Android bereits möglich und soll auch bald für iOS-Apps folgen.

Anzeige

Facebooks aktuelle iOS-App 3.3.1 kann nun genutzt werden, um in Gruppen (Groups) Fotos und Nachrichten zu teilen. Die Ortefunktion (Places) wurde erweitert, beim virtuellen Einchecken an besuchten Orten lassen sich nun Fotos hinzufügen und anwesende Freunde schneller markieren. Außerdem werden in Verbindung mit der Standortbestimmung nun lokale Angebote gezeigt, was allerdings derzeit nur in den USA an Facebook Deals teilnehmende Händler betrifft. Laut Facebook wurden auch einige bekannte Fehler beseitigt.

  • Mobile Anwendungen können unter Android nun das Facebook-Login zur Authentifizierung nutzen. (Bild: Facebook)
  • Facebook-Gruppen in der Android-App-Version 1.4 (Bild: Facebook)
  • Die App für iOS ermöglicht ab der Version 3.3.1 bei der Facebook-Ortsfunktion ein schnelleres Markieren von ebenfalls anwesenden Freunden. (Bild: Facebook)
Mobile Anwendungen können unter Android nun das Facebook-Login zur Authentifizierung nutzen. (Bild: Facebook)

Einmalanmeldung für andere Apps

Die neue Android-App 1.4 unterstützt nun ebenfalls Orte und Gruppen. Die wichtigste Neuerung betrifft allerdings die Einmalanmeldung (Single Sign-on) für Apps von Drittanbietern. Ist der Nutzer mit Facebook für Android eingebucht, können andere Apps das Facebook-Login nutzen. Der Nutzer muss damit in angepassten Spielen und Anwendungen nur auf Login with Facebook klicken und der App beim ersten Mal die Verbindung erlauben. Dabei wird angezeigt, was die App von Facebook abrufen oder dort im Nutzeraccount veröffentlichen will.

Das Facebook-Login in verschiedenen Apps soll dem Nutzer Zeit sparen und kann als Alternative zu - vielleicht abschreckenden - separaten Nutzerkonten dienen. Entwickler erhalten im Gegenzug über die Graph API Zugriff auf Daten vom Nutzer. Dieser kann auch bei den mobilen Apps im Nachhinein festlegen, auf welche Daten sie zugreifen dürfen.

Schnelle App-Anpassung

Im Facebook-Entwicklerblog wirbt Entwickler Yariv Sadan dafür, dass die Integration des Facebook-Logins nur wenige zusätzliche Codezeilen erfordert. Auch für iOS 4.x bereitet Facebook das mobile Anmelden vor, die iOS-App 3.3.1 beherrscht es noch nicht. Die aktuelle Umsetzung erfordert ein mobiles Betriebssystem mit Multitasking-Unterstützung, so dass frühere iOS-Versionen nicht berücksichtigt werden können.

Derzeit sollen 200 Millionen Menschen Facebook vom Mobiltelefon aus nutzen. Laut Erick Tseng, Entwicklungsleiter für Facebooks mobile Dienste, ist das eine Verdreifachung der mobilen Nutzer seit dem vergangenen Jahr.


Bishop06 15. Nov 2010

Es geht ja nicht darum, etwas zu blocken. Sondern darum, dass auf der einen Seite auf...

Nostromo 09. Nov 2010

Er wird wohl gemeint haben das man sich schon ewig bei Facebook mit OpenID anmelden kann...

nicht Lebensmüde 04. Nov 2010

Aber ich werde facebook trotzdem niemals nutzen

Nokia 04. Nov 2010

Nokia N8 Nutzer schauen wohl in die Röhre :P Wie gut, dass ich mich fürs iPhone 4...

Kommentieren



Anzeige

  1. Product Manager Mobile Apps (m/w)
    Affinitas GmbH, Berlin
  2. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  3. Junior Java Web Consultants (m/w)
    metafinanz, München und Stuttgart
  4. IT-Support-Mitarbeiter (m/w) Finanzen
    BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg, Leipzig

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  2. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  3. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  4. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  5. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  6. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  7. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  8. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  9. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig

  10. Ressl

    LibreSSL-Projekt erstellt nutzerfreundliches SSL-API



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

    •  / 
    Zum Artikel