Anzeige
App-Login mit Facebook
App-Login mit Facebook

Nur einmal anmelden

Facebook-Login für beliebige Apps

Facebook-Logins lassen sich künftig zur Nutzerauthentifizierung auch für mobile Anwendungen einsetzen, sofern sie von ihren Entwicklern angepasst wurden. Das ist unter Android bereits möglich und soll auch bald für iOS-Apps folgen.

Facebooks aktuelle iOS-App 3.3.1 kann nun genutzt werden, um in Gruppen (Groups) Fotos und Nachrichten zu teilen. Die Ortefunktion (Places) wurde erweitert, beim virtuellen Einchecken an besuchten Orten lassen sich nun Fotos hinzufügen und anwesende Freunde schneller markieren. Außerdem werden in Verbindung mit der Standortbestimmung nun lokale Angebote gezeigt, was allerdings derzeit nur in den USA an Facebook Deals teilnehmende Händler betrifft. Laut Facebook wurden auch einige bekannte Fehler beseitigt.

Anzeige
  • Mobile Anwendungen können unter Android nun das Facebook-Login zur Authentifizierung nutzen. (Bild: Facebook)
  • Facebook-Gruppen in der Android-App-Version 1.4 (Bild: Facebook)
  • Die App für iOS ermöglicht ab der Version 3.3.1 bei der Facebook-Ortsfunktion ein schnelleres Markieren von ebenfalls anwesenden Freunden. (Bild: Facebook)
Mobile Anwendungen können unter Android nun das Facebook-Login zur Authentifizierung nutzen. (Bild: Facebook)

Einmalanmeldung für andere Apps

Die neue Android-App 1.4 unterstützt nun ebenfalls Orte und Gruppen. Die wichtigste Neuerung betrifft allerdings die Einmalanmeldung (Single Sign-on) für Apps von Drittanbietern. Ist der Nutzer mit Facebook für Android eingebucht, können andere Apps das Facebook-Login nutzen. Der Nutzer muss damit in angepassten Spielen und Anwendungen nur auf Login with Facebook klicken und der App beim ersten Mal die Verbindung erlauben. Dabei wird angezeigt, was die App von Facebook abrufen oder dort im Nutzeraccount veröffentlichen will.

Das Facebook-Login in verschiedenen Apps soll dem Nutzer Zeit sparen und kann als Alternative zu - vielleicht abschreckenden - separaten Nutzerkonten dienen. Entwickler erhalten im Gegenzug über die Graph API Zugriff auf Daten vom Nutzer. Dieser kann auch bei den mobilen Apps im Nachhinein festlegen, auf welche Daten sie zugreifen dürfen.

Schnelle App-Anpassung

Im Facebook-Entwicklerblog wirbt Entwickler Yariv Sadan dafür, dass die Integration des Facebook-Logins nur wenige zusätzliche Codezeilen erfordert. Auch für iOS 4.x bereitet Facebook das mobile Anmelden vor, die iOS-App 3.3.1 beherrscht es noch nicht. Die aktuelle Umsetzung erfordert ein mobiles Betriebssystem mit Multitasking-Unterstützung, so dass frühere iOS-Versionen nicht berücksichtigt werden können.

Derzeit sollen 200 Millionen Menschen Facebook vom Mobiltelefon aus nutzen. Laut Erick Tseng, Entwicklungsleiter für Facebooks mobile Dienste, ist das eine Verdreifachung der mobilen Nutzer seit dem vergangenen Jahr.


eye home zur Startseite
Bishop06 15. Nov 2010

Es geht ja nicht darum, etwas zu blocken. Sondern darum, dass auf der einen Seite auf...

Nostromo 09. Nov 2010

Er wird wohl gemeint haben das man sich schon ewig bei Facebook mit OpenID anmelden kann...

nicht Lebensmüde 04. Nov 2010

Aber ich werde facebook trotzdem niemals nutzen

Nokia 04. Nov 2010

Nokia N8 Nutzer schauen wohl in die Röhre :P Wie gut, dass ich mich fürs iPhone 4...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Automatisierung
    Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  2. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Projektleiter/in - Frontend, Backend
    Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  4. Junior-Entwickler Microsoft Dynamics NAV (m/w)
    ORBIT, Bonn

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Rot - Rot - Rot - Rote Politik wirkt

    DrWatson | 01:36

  2. Kompletter Schwachsinn

    miauwww | 01:23

  3. Re: Bei Vodafone günstiger

    bithunter_99 | 01:23

  4. Re: Was geht in den Köpfen der Briten vor?

    Corian | 01:00

  5. Warum...?

    Clown | 00:46


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel