Abo
  • Services:
Anzeige
Supreme Court: "Auch Grimms Märchen sind düster"

Supreme Court

"Auch Grimms Märchen sind düster"

Wie gehen die USA mit Gewalt in Computerspielen um? In einer mehrere Stunden langen Verhandlung vor dem obersten US-Gericht ging es unter anderem um Vergleiche mit Märchen und Videos von Hundekämpfen. Nach Ansicht amerikanischer Medien überzeugte die Spielebranche vor Gericht.

Seit dem 2. November 2010 verhandelt der Supreme Court, das höchste Gericht der USA, über ein Gesetz des Staates Kalifornien, das den Verkauf von extrem gewalthaltigen Computerspielen an Minderjährige einschränken soll. In der mündlichen Verhandlung ging es - nachzulesen in einem 72 Seiten langen Protokoll - vor allem darum, was Gewalt in Spielen von der Gewalt in Filmen, Rapmusik oder Literatur unterscheidet. Richter Antonin Scalia etwa wies darauf hin, dass "einige von Grimms Märchen ziemlich düster sind", und fragte die Vertreter des Staates Kalifornien: "Möchten Sie die auch verbieten?" - was klar verneint wurde.

Anzeige

Außerdem wurde die Gewalt in Videos von Hundekämpfen und anderer Gewalt an Tieren mit Gewalt in Computerspielen verglichen. Der Supreme Court hatte im April 2010 mit acht zu einer Stimme entschieden, dass die Verbreitung von derartigem Material nicht eingeschränkt werden darf. Und wollte nun wissen, warum für Computerspiele andere Regeln gelten sollten.

US-Medien wie The New York Times oder Gamepolitics.org vermuten mehr oder weniger deutlich, dass die von der Entertainment Software Association (ESA) vertretene Spielebranche mit Punktgewinnen aus der Verhandlung gegangen ist - aber wie die Richter entscheiden, wird sich erst 2011 zeigen.

Das Gesetz, über dessen Zulässigkeit der Supreme Court verhandelt, hat der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger 2004 unterzeichnet. Bislang konnte es nicht in Kraft treten, weil Vertreter der Spielebranche mehrfach dagegen geklagt und diese Rechtsstreits immer gewonnen hatten. Das Gesetz sieht vor, dass auf Computerspielen mit gewalthaltigem Inhalt ein "Für Erwachsene"-Sticker kleben muss. Händler dürften diese Spiele dann nur an Erwachsene verkaufen - andernfalls droht eine Strafe von bis zu 1.000 US-Dollar. Unternehmen wie Activision befürchten unter anderem, dass das eigentlich harmlose Gesetz weitere, deutlich schärfere Bestimmungen nach sich ziehen könnte.


eye home zur Startseite
Der liebe Wolf 09. Nov 2010

Wie schon gesagt, bei Computerspielen ist man interaktiv dabei und bekommt beispielsweise...

Watschngeba 04. Nov 2010

In Deutschland sterben jährlich bis zu 17.000 Menschen an Ärtzepfusch. Was so ein...

Michael 04. Nov 2010

Das ist nicht korrekt. Obszönität ist zwar vom ersten Verfassungszusatz nicht gedeckt...

Dr. Gruber 04. Nov 2010

a) Das heißt "Deutschland". b) Das heißt "USA", vielleicht auch "Amerika". Amiland wird...

er 04. Nov 2010

Wer hat das gesagt?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. McFIT GLOBAL GROUP GmbH, Berlin
  2. Universität Passau, Passau
  3. GIGATRONIK Köln GmbH, Köln
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Leinfelden-Echterdingen, Frankfurt am Main, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. House of Wax, Der Polarexpress, Gravity, Mad Max)
  2. (u. a. Jurassic World, Creed, Die Unfassbaren, Kingsman, John Wick, Interstellar, Mad Max)

Folgen Sie uns
       


  1. Musikstreaming

    Soundcloud könnte bald Spotify gehören

  2. Online- oder Handyfahrschein

    Ausweiszwang bei der Bahn

  3. Elektroauto

    Volkswagen ID soll bis zu 600 km elektrisch fahren

  4. Sicherheitsrisiko Baustellenampeln

    Grüne Welle auf Knopfdruck

  5. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  6. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  7. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  8. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  9. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  10. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. DJI Osmo+ Drohnenkamera am Selfie-Stick
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Neuer Porträtmodus: Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
Neuer Porträtmodus
Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
  1. Neues iPhone US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple
  2. IOS 10.0.2 Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
  3. Jailbreak 19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  1. Re: Amtlicher Lichtbildausweis

    Apfelbrot | 08:34

  2. Re: NSA hat Ihnen das Genick gebrochen imho

    DY | 08:33

  3. Re: Na niemand - wozu auch?

    Kleba | 08:32

  4. Re: Konkurrent?

    eXXogene | 08:31

  5. Re: warum?

    pandarino | 08:31


  1. 07:45

  2. 07:26

  3. 07:12

  4. 07:00

  5. 19:10

  6. 18:10

  7. 16:36

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel