PHP

Zend Studio 8.0 veröffentlicht

Zend hat seine PHP-Entwicklungsumgebung Zend Studio in der Version 8.0 veröffentlicht. Damit ist es möglich, Code direkt in einer virtuellen Produktionsumgebung zu testen.

Anzeige

Die Entwicklungsumgebung Zend Studio 8.0 integriert VMware Workstation, um es Entwicklern zu erlauben, ihren Code in einer virtuellen Maschine zu testen und zu debuggen, die der späteren Produktionsumgebung entspricht. Zend stellt dazu fertige Virtual-Machine-Images für den Zend Server bereit.

Zudem will Zend den Zugriff auf Remote-Server vereinfachen. So ist es mit Zend Studio 8.0 möglich, Projekte per SSH oder FTP zu importieren und zu exportieren.

Der in die Entwicklungsumgebung integrierte Content-Assistent unterstützt diverse Javascript-Bibliotheken, darunter jQuery, Dojo, Ext JS und Prototype. Dadurch soll die Entwicklung von Applikationen, die aus PHP und Javascript bestehen, vereinfacht werden. Zugleich soll Zend Studio das Debuggen von Javascript unterstützen.

Zend Studio 8.0 kostet 299 US-Dollar und kann ab sofort unter zend.com heruntergeladen werden.


developer 07. Jan 2011

Freelancer haben im Schnitt einen Stundensatz zwischen 40€ und 80€. Selbst wenn wir mal...

Verwirrt 05. Nov 2010

Nö, PDT kann kein SVN sondern PHP Ja, ZendStudio kann PDT und SVN Es geht nicht darum...

Verwirrt 05. Nov 2010

Daher dass seine Aussagen nach wenig Erfahrung klingen Kind wir sprechen von Business...

devarni 03. Nov 2010

Aptana hatte ich nie Probleme, allerdings weiß man bei denen nie genau wohin die Reise...

blubbb 03. Nov 2010

Zugegeben ich bin bei Zend Studio nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Dinge aber...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  2. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Projektleiter (m/w) Java
    USU AG, Bonn (Home-Office möglich)
  4. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  2. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  3. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  4. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  5. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  6. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  7. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  8. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  9. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  10. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

    •  / 
    Zum Artikel