Deutsche Post: Eine Million Anmeldungen für den E-Postbrief

Deutsche Post

Eine Million Anmeldungen für den E-Postbrief

Die Deutsche Post hat über eine Million Menschen für den E-Postbrief zum sicheren elektronischen Nachrichtenaustausch gewonnen. Die Konkurrenten GMX, Web.de und Deutsche Telekom hatten vor zwei Wochen 700.000 Vorregistrierungen für die De-Mail gemeldet.

Anzeige

Die Deutsche Post hat über eine Million Anmeldungen für den E-Postbrief erhalten. Das berichtet die Rheinische Post aus Unternehmenskreisen. Der Dienst soll von der Post auch für andere Unternehmen im Ausland angeboten werden, wie die Zeitung weiter erfahren hat. Die Post lässt die Registrierung zum E-Postbrief seit dem 17. Juli 2010 zu.

Der E-Postbrief verspricht einen sicheren elektronischen Nachrichtenaustausch. Jeder E-Postbrief ist mit einer elektronischen Signatur der Post versehen, die eine Integritätsprüfung der enthaltenen Daten ermöglicht. Damit bestätigt die Post dem Empfänger, dass die Nachricht tatsächlich vom angegebenen Absender stammt und ihr Inhalt unverändert ist. Für das Versenden eines E-Postbriefes muss zudem eine Handy-TAN als Transaktionsnummer eingegeben werden. E-Postbriefe sind auf ihren elektronischen Kommunikationsstrecken zwischen Absender und Empfänger verschlüsselt. "Darüber hinaus kann jeder Nutzer eine zusätzliche persönliche Verschlüsselung vornehmen. Hierfür muss ein benutzerspezifisches Zertifikat im Portal angefordert werden, das vom Trustcenter Signtrust der Deutschen Post ausgestellt wird", so das Unternehmen.

Die Inhalte des E-Postbriefs werden verschlüsselt, einschließlich der mitgesandten Dateianhänge. Über das Portal ePost.de sollen sich bestehende E-Mail-Konten einbinden lassen. Auch eine Faxfunktion wird dort angeboten. Verfügt der Empfänger eines E-Postbriefes nicht über einen elektronischen Briefkasten, druckt die Post das Schreiben aus und stellt es per Boten zu. Der E-Postbrief kann auch als elektronisches oder klassisches Einschreiben versandt werden.

Auch das Konkurrenzprodukt De-Mail stößt auf Interesse. Seit dem Start der Registrierungsphase ließen sich in drei Monaten bis zum 13. Oktober 2010 knapp 700.000 Menschen für den rechtsverbindlichen E-Mail-Dienst registrieren. Bei den United-Internet-Marken GMX und Web.de sowie bei der Deutschen Telekom können sich Nutzer für eine eigene De-Mail-Adresse registrieren lassen.


2called-chaos 05. Nov 2010

Mal angenommen ich verschicke eine 15 MB Mail mit 300 Seiten Text und 40 Bildern... Wenn...

2called-chaos 05. Nov 2010

Das ist nicht richtig! Du kannst sogar ein Bankkonto eröffnen indem du mit deinem...

Martinnn 05. Nov 2010

...und sich der Post gegenüber zu verpflichten(!) werktäglich(!) sein "E-Postfach" zu...

Klarseher 04. Nov 2010

Im Blog von einem Herrn Gutjahr hab ich vor einiger Zeit gelesen, dass die Post die...

peje1201 03. Nov 2010

Ich sehe die Sache nach 3 Monaten Mitgliedschaft auch sehr nüchtern. Von 3...

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbank-Administrator (m/w)
    AEB GmbH, Stuttgart
  2. (Wirtschafts-)Mathematiker / Informatiker (m/w) im Firmenkundengeschäft / Öffentliche Versorgungswerke
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Geosecure Informatik GmbH, Bonn
  4. Assistant Vice President, Product Services Analyst (m/w)
    Markit Indices, Frankfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

  2. Anonymisierung

    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

  3. Amazon

    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

  4. Groupon

    Gnome und die Tücken das Markenrechts

  5. Secusmart/Blackberry

    Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen

  6. Selbsttötung

    Wieder ein toter Arbeiter bei Foxconn

  7. Linux

    Opensuse Factory wird Rolling-Release-Distribution

  8. Bau-Simulator 2015

    Schwere Maschinen am PC

  9. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

  10. Smartphone-Markt wächst

    Samsung verkauft weniger Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

    •  / 
    Zum Artikel