Anzeige
Fernsehen unterwegs: Mobiler TV-Hotspot für iPad und iPhone

Fernsehen unterwegs

Mobiler TV-Hotspot für iPad und iPhone

Mit dem Tizi von Equinux sollen iPhone-, iPod-touch- und iPad-Besitzer zu Hause und auch unterwegs Fernsehen empfangen können. Der mobile DVB-T-Tuner überträgt das Fernsehbild über WLAN und verfügt über einen eigenen Akku.

Equinux bezeichnet Tizi (sprich: Tisi) als mobilen TV-Hotspot. Der DVB-T-Tuner baut ein eigenes, von Hause aus unverschlüsseltes WLAN nach IEEE 802.11b/g auf, mit dem sich ein Endgerät verbinden kann. Auf Wunsch ist auch WEP aktivierbar, was zwar keinen wirksamen Verschlüsselungsschutz darstellt, aber zumindest dafür sorgt, dass sich nicht jeder einfach beim eigenen Tizi anmelden und die Verbindung kapern kann.

Anzeige

Um den TV-Stream zu empfangen und die Sender zu wechseln, gibt es eine eigene kostenlose App im iTunes Store. Die Tizi.tv-App benötigt mindestens ein iPad, iPhone 3GS, iPhone 4 oder einen iPod touch der 3. (ab 32 GByte) oder 4. Generation.

  • Equinux Tizi - mobiler TV-Hotspot für iPad, iPhone oder iPod touch (Bild: Equinux)
  • Tizi - Vorderseite (Bild: Equinux)
  • Tizi - Seitenansicht (Bild: Equinux)
  • Tizi - Rückseite (Bild: Equinux)
  • Tizi - mit flexibler, umgekehrter Teleskopantenne (Bild: Equinux)
  • Tizi mit iPhone 4 (Bild: Equinux)
  • Tizi wiegt 70 Gramm (Bild: Equinux)
  • Die Tizi.tv-App ermöglicht Senderwechsel und bietet Porträt- und Landscape-Darstellung (Bild: Equinux)
  • Tizi neben iPad (Bild: Equinux)
  • Tizi - der austauschbare Akku soll 3,5 Stunden durchhalten. (Bild: Equinux)
  • Tizi neben iPhone 4 (Bild: Equinux)
Equinux Tizi - mobiler TV-Hotspot für iPad, iPhone oder iPod touch (Bild: Equinux)

Tizi unterstützt eine Hochkant- und Querdarstellung sowie unter iOS 4 auch Multitasking. Bisher kann die App die WLAN-Verbindung nicht selbst aufbauen, der Nutzer muss das über die Wifi-Einstellungen des jeweiligen Endgeräts selbst vornehmen.

Im Tizi arbeitet eine ARM-9-CPU. Die Qualität des empfangenen DVB-T-Bildes soll aufgrund eines modernen TV-Empfangschips und des gewählten Antennendesigns sehr gut sein. Interessant: Die umgekehrte Teleskopantenne für das Fernsehsignal ist biegsam und soll damit recht robust sein. Mit einem Gewicht von 70 Gramm soll Tizi zudem unterwegs kaum auffallen.

Mit dem austauschbaren Lithium-Ionen-Akku (1.050 mAh) hält das Gerät im Dauerbetrieb laut Equinux rund 3,5 Stunden durch. Mittels LEDs wird der Akkustatus direkt am Tizi abgelesen. Eine Stromsparfunktion sorgt dafür, dass das Gerät bei Nichtbenutzung automatisch nach einer wählbaren Zeit in den Ruhezustand wechselt. Aufgeladen wird es mittels USB-Kabel etwa am Notebook oder am USB-Ladegerät.

Tizi kostet rund 150 Euro und kann entweder direkt von Equinux oder über die Handelskette Gravis erstanden werden. Gravis bietet Tizi auch im Paket mit einem iPad vergünstigt an.


eye home zur Startseite
Schnuckelbärchen 29. Okt 2010

Klar, vorher war ja alles "unbedienbar".

ttffgfgnl... 29. Okt 2010

Opa im krankenhaus Du bei kunden im ausland. Du auf ner Messe... Deine fritzbox nimmt es...

Sinobe 29. Okt 2010

Der war gut!

fackel 29. Okt 2010

Ähm - bin ich hier richtig? GolemFlameBoard?

Nixblicker 29. Okt 2010

Naja, das braucht die Zielgruppe ja auch. Kapitalbindungsobjekte. 150 Tacken für was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HELUKABEL GmbH, Hemmingen
  2. BRZ Deutschland GmbH, Augsburg, Stuttgart, Leipzig, Nürnberg
  3. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€
  2. (u. a. Core i7-6700K, i5-6600K, i7-5820K)

Folgen Sie uns
       


  1. Xiaomi Mi Qicycle

    Elektrisches Klappfahrrad mit Smartphone-Anschluss

  2. The Mill Blackbird

    "Transformer"-artiges Fahrzeug für Filmaufnahmen

  3. United Internet

    Festnetzbetreiber heißt jetzt 1&1 Versatel

  4. Kabelnetz

    Großflächige Störung bei Vodafone dauert an

  5. Android 7.0

    Die nächste Android-Version heißt Nougat

  6. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  7. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  8. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  9. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube

  10. Vodafone und Ericsson

    Prototyp eines 5G-Netzes in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

Trials of the Blood Dragon im Test: Motorräder im B-Movie-Rausch
Trials of the Blood Dragon im Test
Motorräder im B-Movie-Rausch
  1. Anki Cozmo Kleiner Roboter als eigensinniger Spielkamerad
  2. Crowdfunding Echtwelt-Survival-Spiel Reroll gescheitert
  3. Anki Overdrive Mit dem Truck auf der Rennbahn

  1. Ich verstehe diese Politik nicht...

    RienSte | 08:00

  2. Re: Nachtrag vom 1. Juli 2016, 8:30 Uhr

    hg (Golem.de) | 08:00

  3. Re: Hammer! Bitte mehr solche Artikel!

    der_wahre_hannes | 07:56

  4. Re: Krass

    der_wahre_hannes | 07:53

  5. Re: Verdammt merkwürdig!

    robinx999 | 07:50


  1. 07:58

  2. 07:37

  3. 06:00

  4. 22:47

  5. 19:06

  6. 18:38

  7. 17:19

  8. 16:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel