Adobe Logo
Adobe Logo

Adobe

Gefährliche Sicherheitslücke in Flash, Reader und Acrobat

Adobe warnt vor einem offenen Sicherheitsloch im Flash Player, im Adobe Reader und in Acrobat. Über die PDF-Applikationen laufen bereits Angriffe. Attacken via Flash sind noch nicht bekannt. Patches für die PDF-Applikationen und den Flash Player sind in Arbeit.

Anzeige

Das Sicherheitsloch befindet sich nach Aussage Adobes in allen Versionen des Flash Player für Windows, Mac OS X, Linux und Android. Auch der Adobe Reader 9 und Acrobat 9 für Windows, Linux und Mac OS X sind von dem Fehler betroffen. Die Sicherheitslücke steckt hier in der authplay-dll. Angreifer können darüber die Applikation zum Absturz bringen und sich die Kontrolle über ein fremdes System verschaffen.

Nach Informationen von Adobe wird das Sicherheitsleck für die PDF-Applikationen bereits ausgenutzt. Von Angriffen auf den Flash Player ist dem Softwareanbieter hingegen nichts bekannt. Adobe Reader 8 und Acrobat 8 sind von der Sicherheitslücke nicht betroffen, das gilt auch für den Adobe Reader für Android. Wie es um das Risiko für den Adobe Reader für Windows Phone 7 bestellt ist, hat Adobe nicht verraten.

Einen Patch für den Flash Player will Adobe in eineinhalb Wochen am 9. November 2010 veröffentlichen. Drei Wochen muss gewartet werden, bis ein Update für den Adobe Reader 9 und für Acrobat 9 erscheint. Dieser soll irgendwann in der Woche vom 15. November 2010 erscheinen. Es kann damit also bis zu drei Wochen dauern, bis der Fehler korrigiert wird.


flasher 01. Nov 2010

Jip, Chrome wird in Zukunft das Flash Plugin in einer Sandbox ausführen.

flasher 01. Nov 2010

Flash wird nicht aussterben. Genau so wenig wie die Welt 2012 untergeht... Wann HTML...

flasher 01. Nov 2010

Zeigt wieder mal das Mac auch gefährdet ist ;-) Auf jeden Fall dürfen die sich sputen...

Alles in Adobi 29. Okt 2010

hehe *rickrolled*

Kommentieren




Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Java
    CCV Deutschland GmbH, Hamburg
  2. IT Senior Consultant (m/w) Debitoren Management System
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. IT Business Analyst (m/w)
    Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg bei München
  4. Softwareentwickler (m/w)
    FVA GmbH über generic.de software technologies AG, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    29,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. VORBESTELLBAR: Der Tatortreiniger - Böse Dose (limitierte Sonderedition) [3 BDs & 1 DVD] Folge 1-18 [Blu-ray]
    59,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 13.03.
  3. Thor - The Dark Kingdom [Blu-ray]
    10,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. VLC-Hauptentwickler

    "Appstores machen Kopfschmerzen"

  2. Torrent

    The Pirate Bay ist zurück - zumindest ein bisschen

  3. Freier Videocodec

    Daala muss Technik patentieren

  4. Android-Konsole

    Alibaba investiert zehn Millionen US-Dollar in Ouya

  5. Andrea Voßhoff

    Datenschutzbeauftragte jetzt gegen Vorratsdatenspeicherung

  6. Breitbandausbau

    "Wer Bauland will, fragt heute erst nach schnellem Internet"

  7. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  8. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  9. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  10. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel