Proview: Die Marke iPad gehört uns (Update)

Proview

Die Marke iPad gehört uns (Update)

Proview will Beweise dafür haben, dass die Marke iPad dem taiwanischen Auftragshersteller gehört. Proview ist in finanziellen Schwierigkeiten und will darum Apple auf Schadensersatz verklagen.

Anzeige

Ein taiwanisches Unternehmen will Apple wegen Verletzung seiner Rechte an dem Markennamen iPad verklagen. Proview International, ein Auftragshersteller für Displays, hatte vor fast zehn Jahren einen Computer mit der Bezeichnung I-Pad angeboten. "Wir werden sie für finanzielle Schäden in China und in den USA verklagen", sagte Proview-Aufsichtsrat Yang Rongshan der britischen Financial Times. Apple hatte sein Tablet am 27. Januar 2010 unter dem Namen iPad in den USA vorgestellt.

Proview habe die Marke I-Pad in der EU, China, Mexiko, Südkorea, Singapur, Indonesien, Thailand und Vietnam in der Zeit von 2000 bis 2004 registriert, so die Zeitung weiter. In einem laufenden Verfahren in Hongkong sei es Apple bereits gelungen, Proview am Weiterverkauf des Markennamens zu hindern, hat die Zeitung aus informierten Kreisen erfahren. "Es ist arrogant von Apple, einfach unsere Rechte zu ignorieren und weiterhin das iPad in diesem Markt zu verkaufen und wir werden dagegen vorgehen", so Yang zu der Zeitung. "Außerdem sind wir in großen finanziellen Schwierigkeiten und die Marken sind ein wertvolles Gut, das uns helfen könnte, einen Teil dieser Probleme zu lösen."

Im Januar 2010 hatte Fujitsu bereits versucht, Apple die Markenrechte am iPad streitig zu machen. In den USA hatte der japanische IT-Hersteller 2003 einen mobilen Computer für Lebensmittelgeschäfte herausgebracht, den Fujitsu iPAD.

Der Markenrechtsstreit über den Namen iPad zwischen Apple und Fujitsu wurde im März 2010 beigelegt. Eine Eingabe beim US-amerikanischen Patent and Trademark Office (USPTO) wies den Konzern aus Cupertino zu der Zeit als neuen Besitzer der Marke iPad aus.

Nachtrag vom 29. Oktober 2010, 12:18 Uhr:

Wie die chinesische Tageszeitung Peoples Daily berichtet, soll Apple die Rechte an der Marke iPad bereits von der Tochter Proview Taipei gekauft haben. Proview Technology mit Sitz in Shenzhen habe aber weiterhin die Rechte an der Nutzung der Marke in China.


eischaum 30. Okt 2010

Birne gewinnt die macht Apple einfach platt: http://www.google.de/images?q=helmut+birne

oder 30. Okt 2010

Ich erinnere mich noch an die Zeit, in der das vielleicht haben sie es ihnen auch einfach...

Aufklärungsarbeit 30. Okt 2010

Das 'i' steht bei allen Apple-Produkten übrigens für 'idiot', was man auch immer wieder...

zpcpzcpzxpzc 30. Okt 2010

Das ist pure technikfeindlichkeit. Alles "andere", also auch alles "neue" ist "fremd...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemingenieur (m/w) Militärische Kommunikationssysteme
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Einkäufer/-in im Bereich IT - Beschaffung Car IT
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Experiment Control Scientist / Engineer (m/w)
    European X-Ray Free-Electron Laser Facility GmbH, Hamburg
  4. Software-Entwickler (m/w) C# / .NET für Automatisierungstechnik
    invenio Group AG, Karlsruhe

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Uncharted: The Nathan Drake Collection - [PlayStation 4]
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Xbox One The Witcher: Wild Hunt Bundle
    399,00€
  3. Mafia III
    59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Firmenchef

    Voice over LTE bei der Telekom "kommt später"

  2. Magnetfeld

    Die Smartwatch sendet Daten durch den Körper

  3. Film-Codecs

    Amazon gibt 500 Millionen Dollar für Startup aus

  4. Direkt zur CIA

    BND soll deutsche Telefonate in die USA geroutet haben

  5. RT-AC5300

    Asus' Igel- Router soll der weltweit schnellste sein

  6. Streaming

    Netflix beginnt Anfang 2016 mit HDR

  7. Datenschutz

    Spotify bessert nach - ein bisschen

  8. Kopenhagen

    Elektro-Carsharing mit der Busfahrkarte

  9. The Witcher 3

    Romantik-Optimierung per Patch

  10. RSA-CRT

    RSA-Angriff aus dem Jahr 1996 wiederentdeckt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mate S im Hands On: Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
Mate S im Hands On
Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
  1. 100 MBit/s Telekom bietet ihren Hybridkunden höhere Datenraten
  2. Huawei G8 Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro
  3. Mediapad M2 8.0 Huaweis neues 8-Zoll-Tablet im Metallgehäuse

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Microsoft Neuer Insider-Build von Windows 10
  2. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  3. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

  1. Re: Auflösung auf FUll HD herunterzwingen (mit Root)?

    Blair | 20:42

  2. Re: Angebot

    zweiundvierzig | 20:41

  3. Pixelwahn hoch 2

    consulting | 20:41

  4. Sprachqualität

    Gandalf2210 | 20:38

  5. Re: Auf den ersten Blick sinnlos, auf den zweiten...

    Blair | 20:38


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 18:05

  4. 17:38

  5. 17:34

  6. 16:54

  7. 15:15

  8. 14:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel