Abo
  • Services:
Anzeige
iPhone: Apple und Gemalto sollen an integrierter SIM-Karte arbeiten

iPhone

Apple und Gemalto sollen an integrierter SIM-Karte arbeiten

Laut einem Medienbericht sollen Apple und Gemalto an einer neuartigen SIM-Karte arbeiten, die direkt in das iPhone integriert wird. Das Smartphone ließe sich so über den Apple App Store beim Mobilfunkbetreiber aktivieren.

Apple und Gemalto arbeiten an einer integrierten SIM-Karte für das iPhone, mit dem sich das Smartphone über Apples App Store bei einem Mobilfunkbetreiber anmelden könnte. Das berichtet das Blog GigaOM unter Berufung auf europäische Netzbetreiber. Apple und Gemalto haben den Bericht nicht kommentiert.

Anzeige

Die Gemalto-SIM für das iPhone soll demnach in einen Chipsatz eingebettet werden, der einen beschreibbaren Flashspeicher- und einen ROM-Bereich bietet. Im ROM-Bereich habe Gemalto Software für die Netzwerksicherheit vorinstalliert. Auf den Flashspeicher könnten die Daten des ausgewählten Netzbetreibers geschrieben werden. Diese Informationen würden bei der Anmeldung des iPhones über das Internet beim Netzbetreiber generiert und dann in den Flashspeicher geschrieben. Gemalto stelle Apple dann die Backend-Infrastruktur bereit, um die Vertragsdaten und die Rufnummernzuteilung über den Mobilfunknetzbetreiber zuzuordnen. Damit könnte der Mobilfunkprovider vom iPhone-Nutzer zum Beispiel auf Reisen flexibler ausgewählt werden, so GigaOM weiter.

Die Exklusivität des iPhones bei einem Netzbetreiber ist bereits in einigen europäischen Ländern aufgehoben. Seit dem 27. Oktober 2010 gibt es Apples iPhone in Deutschland nicht mehr nur exklusiv bei der Deutschen Telekom, sondern auch bei Telefonica O2 und Vodafone. Apple bietet das Gerät hierzulande selbst ohne Vertrag und Netlock in seinem Apple Store an.

Gemalto bezeichnet seine Subscriber Identity Modules selbst als intelligente Rechenchips für Mobiltelefone. Die SIM-Karten seien eher als Minicomputer mit einem eigenen Betriebssystem, Speicher und integrierten Sicherheitsfunktionen zu verstehen. Gemaltos SIM-Karten "können Informationen zu ihrem Speicher hinzufügen, löschen und verändern und Daten sowohl senden als auch empfangen", so das Unternehmen. Netzwerkbetreiber könnten mit SIM-Karten kommunizieren, Anwendungen herunterladen und sie mit Over-the-Air-Technik managen.

Nachtrag vom 29. Oktober 2010, 14:59 Uhr

Gemalto-Europa-Sprecherin Peggy Edoire sagte Golem.de, dass ihr Unternehmen den Bericht nicht kommentiere. Auch dazu, ob Gemalto fähig sei, ein solches SIM-Produkt herzustellen, hieß es: "Das kommentieren wir nicht."


eye home zur Startseite
Beonog 01. Nov 2010

Ja, die Gewichtsersparniss ist unbedeutend. Allerdings traten in der Vergangenheit immer...

Beonog 30. Okt 2010

Das schlimme ist ja, dass man mehrere Vertraege auf eine SIM Karte laden kann, sogar von...

keine neuen... 29. Okt 2010

Das Forum ist immer dagegen. Erst wenn golem einen bericht draus macht, hat man...

Beonog 29. Okt 2010

Die Speicherkapazitaet der SIM Karten wird immer groesser. Zur Zeit sind die groessten...

tingeltangel 29. Okt 2010

So werden die anderen nachziehen, so wie sie beim smartphone nachgezogen haben und das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  3. STRENGER Bauen und Wohnen GmbH, Ludwigsburg
  4. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,00€
  3. 49,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeons RX 480 Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter
  2. Radeon Software 16.7.2 Neuer Grafiktreiber macht die RX 480 etwas schneller
  3. Radeon RX 480 erneut vermessen Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

Garmin Vivosmart HR+ im Hands on: Das Sport-Computerchen
Garmin Vivosmart HR+ im Hands on
Das Sport-Computerchen
  1. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  2. Kluge Uhren Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein
  3. Garmin Edge 820 Radcomputer zeigt Position der Tourbegleiter

  1. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    picaschaf | 05:32

  2. Re: Hinweis: Um sich diesen Artikel vorlesen zu...

    Squirrelchen | 03:56

  3. Re: BQ Aquaris X5 Plus (~290¤)

    ve2000 | 03:20

  4. Re: Ist doch billiger

    plutoniumsulfat | 02:29

  5. Re: Wenn wir jetzt noch den Faktor "bei gleicher...

    plutoniumsulfat | 02:21


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel