Eye-Fi: WLAN-SD-Karten mit Bildtauschfunktion

Eye-Fi

WLAN-SD-Karten mit Bildtauschfunktion

Eye-Fi ist für seine SD-Karten mit eingebautem WLAN-Modul bekannt, die ihre Bilder schnurlos aus der Kamera heraus auf einen lokalen Rechner, einen Bildertauschdienst wie Flickr oder einen FTP-Server kopieren können. Über einen Umweg können ausgewählte Bilder nun auch per E-Mail an Dritte weitergegeben werden.

Anzeige

Die Bilderverteilfunktion Eye-Fi View wird mit Hilfe der neuen Eye-Fi-Center-Desktopanwendung 3.2.2.0 aktiviert. Dabei werden die Bilder des Anwenders auch an den neuen Onlinedienst des Anbieters übertragen.

  • Eye-Fi Center: Eye-View-Aktivierung
  • Eye-Fi Center: Rohdaten lassen sich jetzt auf FTP-Servern speichern.
  • Eye-Fi Center: E-Mail-Versandfunktion
Eye-Fi Center: Eye-View-Aktivierung

Über ein Webinterface lassen sie sich ansehen, die Download-URL oder die Bilder selbst per E-Mail an Dritte verschicken. Das funktioniert mit allen Bildern der letzten sieben Tage, die der Anwender von seiner SD-Karte per WLAN übertragen hat. Danach werden die Fotos sukzessive wieder gelöscht.

Wer den kostenpflichtigen Dienst Eye-Fi Premium nutzt, muss diese Einschränkung nicht hinnehmen. Eye-Fi Premium kostet allerdings im Jahr 50 US-Dollar. Was der Dienst hierzulande kostet, ist noch nicht bekannt.


YMan 28. Okt 2010

gibts ja schon ne weile die karten und solche vorschnellen schluesse haben damals auch...

dmdhd 28. Okt 2010

Zum Glück kann man viele aktuelle Smartphones als AccessPoint benutzen.

Nixblicker 28. Okt 2010

hab gehört der is unterm akkudeckel.

Bluka 28. Okt 2010

Anscheinend ist ein Mitarbeiter in der Spalte verrutscht.. dieser Beitrag gehört doch...

Bernd71 28. Okt 2010

Nein gibt es meines Wissens nicht. Es handelt sich nicht um eine normale WL-LAN Karte.

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbank-Administrator (m/w) - Schwerpunkt Oracle
    ISD - Industrie Service für Datenverarbeitung GmbH, Ludwigshafen
  2. Softwareentwickler SmartHome - Embedded Systeme (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  3. ERP-Analyst (m/w) Finance und Controlling
    Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck (Raum München)
  4. Security- und Netzwerktechniker (m/w)
    BAGHUS GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel