WX-DL: Kreisrunde Maus mit Touch von Asus

WX-DL

Kreisrunde Maus mit Touch von Asus

Das Kürzel DL weist auf den Designer David Lewis hin, der schon einige Notebooks für Asus gestaltete. Auch sonst ist das neue Eingabegerät ungewöhnlich: Es ist aus Aluminium und an der Oberseite mit einem Touchfeld versehen. Wozu das genutzt werden kann, ist aber noch rätselhaft.

Anzeige

Zwar gibt es bereits eine Produktseite bei Asus zur WX-DL, dort ist aber nur von einem "Touch Sensor" und Scrollen in vier Richtungen die Rede. Immerhin sind auf der Oberseite der Maus noch Icons zur Steuerung von Medienwiedergaben zu erkennen.

  • Asus WX-DL
  • Asus WX-DL
  • Tasten zur Mediensteuerung
  • Leicht schräg
Leicht schräg

Die sonstigen Daten entsprechen besseren kabellosen Mäusen: Ein Laser mit 1.200 dpi tastet den Untergrund ab, Bluetooth gibt es aber nicht. Stattdessen wird das Gerät wohl über ein proprietäres Dongle im 2,4-GHz-Band mit dem PC verbunden. Treiber soll es für Windows ab Version 2000 bis Windows 7 geben.

Mit 62 Gramm ist die WX-DL recht schwer, ein Grund dafür ist ihr Aluminiumgehäuse. Auch zur Stromversorgung, bei drahtlosen Mäusen oft ein wesentlicher Beitrag zum Gewicht, macht Asus keine Angaben. Gegenüber anderen runden Mäusen, wie der des 1998 vorgestellten ersten iMac, ist Asus' Gerät aber leicht gewinkelt, was neben der Ergonomie auch der korrekten Ausrichtung dient.

Bei US-Versendern wird die WX-DL bereits zu Preisen um 80 US-Dollar gelistet. Ob und wann sie nach Deutschland kommt, ist aber noch nicht bekannt.


hmjam 29. Okt 2010

Schon die Überschrift ist blöd - "... mit Touch.."! Ne Maus ohne Touch wäre mal...

Lala Satalin... 28. Okt 2010

Das ist eben eine ergonomische Katastrophe.

ali baba 28. Okt 2010

ich erinnere mich nur ungern an die aufsteckbaren plastikzusätze für die kreisrunden...

Developer 28. Okt 2010

Man sieht das ganz klar auf dem Photo Nummer 1. somit wäre das Rätsel auch gelöst ;)

Karbie und Ben 28. Okt 2010

Der Tastatur-PC wurde von der Pad-Welle überrollt, denn er war viel zu teuer und nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/-in für Software Qualitätssicherung
    Ford-Werke GmbH, Köln
  2. (Junior) Softwareentwickler/-in .NET
    FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Elanders Germany GmbH, Waiblingen
  4. Web Entwickler/in Java/C#
    comspace GmbH & Co. KG, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel