Social Entertainment: Myspace erfindet sich neu

Social Entertainment

Myspace erfindet sich neu

Eine Neuausrichtung von Myspace soll den Mitgliederschwund eindämmen. Das soziale Netzwerk wird im November zum Social-Entertainment-Portal für Musik-, Film-, Fernsehserien- und Spielefans werden.

Anzeige

Während Facebook mittlerweile über 500 Millionen Nutzer zählt, sind Mitgliederzahlen bei Myspace seit Jahren rückläufig. Zur Übernahme durch Rupert Murdochs Mediengruppe News Corporation im Juli 2007 zählte Myspace noch 180 Millionen Mitglieder, im September 2010 waren es laut Unternehmensangaben nur noch 115 Millionen Mitglieder, davon 60 Millionen aus den USA.

Nun will Myspace kein soziales Netzwerk mehr sein, stattdessen wird es zum Unterhaltungsportal umgebaut, bei dem die Nutzer Gleichgesinnte finden, Musik, Filme, TV-Serien und Spiele konsumieren und sich darüber austauschen können. Dazu kann Myspace auf bestehende Partnerschaften wie etwa mit dem Videostreamingdienst Hulu setzen - und zählt schließlich selbst zur News Corp., dessen Geschäft die Produktion und Verbreitung von Inhalten ist.

Unterhaltung und Trends

Einen wichtigen Teil von Myspace werden deshalb thematisch sortierte Inhalte von Nachrichtenwebseiten und Blogs ausmachen. Als Beispiele werden MTV, Los Angeles Times, Access Hollywood, New York Times, Village Voice und Just Jared genannt. Content-Hubs sollen sich um Film, Fernsehen und Stars drehen, sie liefern redaktionell erstellte Artikel, Nachrichten, Videos und Fotos verschiedener Partner.

Mit der Neuausrichtung kommen auch ein komplett neues Webseitendesign und ein verändertes Logo. Myspace-Chef Mike Jones erklärt im Unternehmensblog, dass die Navigation verbessert wird und angemeldete Nutzer über neue Inhalte gemäß ihrer Interessen informiert werden sollen. Ziel ist es, dass es ständig etwas zu entdecken gibt. Die Homepage können die Nutzer entweder in einer traditionellen Listenansicht, magazinähnlich oder als Videoformat konsumieren.

Ähnlich wie beim US-Musikdienst Spotify wird auch Myspace spezielle Themenbereiche durch informierte, engagierte und angesagte Kuratoren aus der Community pflegen und ausbauen lassen. So sollen kulturelle Trends schnell auf Myspace abgebildet werden.

  • Neue Myspace-Homepage (Screenshot: Myspace)
  • Neues Myspace-Nutzerprofil (Screenshot: Myspace)
  • Neues Myspace - Listenansicht (Screenshot: Myspace)
  • Neues Myspace - Rasteransicht (Screenshot: Myspace)
  • Neues Myspace - Celebrity-Hub (Screenshot: Myspace)
  • Neues Myspace - Themenseite für die US-TV-Serie Glee (Screenshot: Myspace)
Neue Myspace-Homepage (Screenshot: Myspace)

Vom Nutzer zum Zuschauer

Reguläre Myspace-Nutzer können sich zwar über den Dienst weiterhin austauschen, sie werden aber vor allem als Zuschauer und Fans gebraucht, sie sollen Unterhaltungsinhalte entdecken, betrachten, bookmarken und empfehlen. Um sie bei Laune zu halten und für ihre Aktivitäten wie etwa das Anlegen von Playlisten zu belohnen, wird es für Kuratoren und normale Nutzer Abzeichen (Badges) geben. Zudem wird Myspace an soziale Netzwerke angebunden werden, um Myspace-Inhalte dort auch empfehlen zu können.
Das neue Myspace befindet sich derzeit in der Betaphase, ab Ende November 2010 soll es dann weltweit starten. Bis Ende des Jahres 2010 folgt dann eine entsprechende Android- und iOS-App für die mobile Nutzung.


nuffi 07. Nov 2010

myspace hätte soviel sein können. da war und ist so dermaßen viel potenzial und was...

ofenrohr 01. Nov 2010

Wieso ist WKW offen wie ein Scheunentor und strotzt vor Fehlern? Mit den IM muss ich dir...

TonnenHoof 28. Okt 2010

hat mich nie interessiert son elektronischer sozial kack. nur was für leute die ka haben...

moeper 28. Okt 2010

nein, facebook ist schon korrekt, denn für den Musiker sind Userzahlen entscheidend und...

Herb 27. Okt 2010

So ist es. Erst auf dem Dev-System testen, dann auf's Live-System knallen. Und statt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager (m/w)
    Abrechnungszentrum Emmendingen, Emmendingen
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut FORWISS
    Universität Passau, Passau
  3. Medieninformatiker/in
    Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Regensburg
  4. SAP-Berater/-in Schwerpunkt Logistik
    Dataport, Altenholz bei Kiel

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NEU: SanDisk Cruzer Ultra 64GB USB-Stick USB 3.0
    21,00€
  2. Ausgewähltes Speedlink Lautsprechersystem kaufen und Bluetooth-Lautsprecher gratis erhalten
  3. TIPP: Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. WD My Cloud

    Western Digitals 24-TByte-NAS' werden schneller

  2. Netzneutralität

    FCC verbietet Überholspuren im Netz

  3. Produktpräsentation

    Apple-Event für 9. März angekündigt

  4. Netzausbau

    Telekom will LTE-Abdeckung auf 95 Prozent erhöhen

  5. Anbieterwechsel

    Wenn die Telekom-Subfirma nicht einmal klingelt

  6. Privatsphäre

    Privdog schickt Daten unverschlüsselt nach Hause

  7. Watch Urbane LTE

    LG präsentiert Smartwatch zum Telefonieren

  8. VATM

    "Telekom kommt mit Vectoring-Vorstoß nicht durch"

  9. NSA-Ausschuss

    BND streitet Mithilfe bei US-Drohnenkrieg ab

  10. Solid State Drive

    Zurückgezogenes Firmware-Update legt Samsungs 850 Pro lahm



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

IMHO: Mars One wird scheitern
IMHO
Mars One wird scheitern
  1. Raumfahrt Raumsonde New Horizons knipst Pluto-Monde
  2. Saturnmond Titan Nasa baut ein U-Boot für die Raumfahrt
  3. Kamera der Apollo-11-Mission Neil Armstrongs Souvenirs von der Mondreise

Filmkritik Citizenfour: Edward Snowden, ganz nah
Filmkritik Citizenfour
Edward Snowden, ganz nah
  1. Operation Glotaic BND griff Daten offenbar über Tarnfirma ab
  2. Laura Poitras Citizenfour erhält einen Oscar
  3. Spionage Geheimdienste klauten SIM-Karten-Schlüssel

  1. Re: Hauptsache, 216 EUR/Jahr Zwangsgebühr kassieren

    Kakiss | 04:49

  2. Re: "Darüber hinaus könnte das MacBook Air mit 12...

    J.K. | 04:21

  3. Re: Das mit den Preisen mag sein

    Moe479 | 04:12

  4. Re: Das wird immer mehr Mode...

    Prinzeumel | 03:49

  5. 75.000 ist zu wenig

    phre4k | 03:49


  1. 02:15

  2. 23:14

  3. 21:37

  4. 20:10

  5. 19:13

  6. 18:22

  7. 18:18

  8. 18:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel