E-Plus: Momentan haben Kunden keinen Bedarf an LTE

E-Plus

Momentan haben Kunden keinen Bedarf an LTE

Die E-Plus-Kunden wollten Breitband, aber keiner frage ausdrücklich nach LTE, dem Mobilfunkstandard der vierten Generation. Daher setzt der Mobilfunkbetreiber in Deutschland derzeit auf viele neue HSPA+-Stationen.

Anzeige

E-Plus baue derzeit sein Netz mit HSPA+-Stationen aus, habe aber keine aktuellen Pläne für LTE. E-Plus-Sprecher Guido Heitmann sagte Golem.de: "Ich sehe keinen Kunden, der sagt: 'Ich will LTE haben', die wollen alle nur Breitband. Wir machen jetzt erstmal HSPA und HSPA+, weil dafür Endgeräte am Markt verfügbar sind." Den Kunden ginge es um hohe Datenübertragungsraten, und im Anfangsstadium sei HSPA+ sogar noch etwas schneller als LTE. "Die HSPA+-Technologie ist ausgereift und günstig", sagte er.

Die HSPA+-Stationen, mit denen E-Plus derzeit sein Netz in Deutschland ausbaue, können mit einem einfachen Softwareupdate direkt für LTE eingesetzt werden, so Heitmann weiter. "Wir bauen jetzt HSPA+ und wenn wir irgendwann Lust haben, drücken wir auf den Knopf, und dann ist es eine LTE-Station." LTE-Datensticks gebe es noch nicht in ausreichenden Stückzahlen und zu massenmarkttauglichen Preisen, sagte er. LTE-Smartphones würden nicht vor 2012 kommen. Erste Tests für LTE habe der Mobilfunkbetreiber darum erst für 2011 angesetzt.

Das Tochterunternehmen des niederländischen Telekommunikationskonzerns KPN hatte bei der 4G-Versteigerung keinen Frequenzblock im Bereich von 800 Megahertz erhalten, mit dem sich vergleichsweise große Distanzen überbrücken lassen. KPN wollte bei der 4G-Auktion nicht mehr als 500 Millionen Euro für ein 800-Megahertz-Paket ausgeben, weshalb die Konkurrenten sich bei dem Bieterwettstreit um die sechs Pakete der sogenannten digitalen Dividende durchsetzen konnten.

E-Plus war beim Datennetzwerkausbau lange sehr vorsichtig. Wer sein Netz mit viel Aufwand für schnelle Datenübertragung aufrüste, laufe Gefahr, die Kosten nicht wieder hereinzuholen. "Die meisten Mobilfunknutzer benötigen gar keine schnelle Datenverbindung", sagte Konzernchef Thorsten Dirks noch im Oktober 2008. Heute nun drückte Dirks sich anders aus: "Wir wollen im Datenmarkt überproportional zulegen." E-Plus habe verstanden, worauf es dem Kunden ankomme: Günstige und unkomplizierte Angebote sowie ein "schneller Ausbau des Datennetzes", erklärte Dirks. Die Datenversorgung im Netz mit aktuellen Geschwindigkeiten bis zu 7,2 MBit/s wachse täglich um eine Fläche von zwei Quadratkilometern. Deutschland hat eine Fläche von rund 357.000 Quadratkilometer. Zeitnah seien Datentransferraten von bis zu 21,6 MBit/s möglich. "Bis Ende 2012 wollen wir das beste Datennetz für den Massenmarkt bieten" sagte Dirks.

E-Plus konnte im dritten Quartal 2010 Zuwächse verzeichnen. Der Umsatz stieg von 803 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 850 Millionen Euro. Das EBITDA wuchs um 11,2 Prozent von 345 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 386 Millionen Euro.

28 Prozent der durchschnittlichen Kundenumsätze entstünden bereits abseits der Telefonie, so das Unternehmen. Etwa jedes zweite verkaufte Handy bei E-Plus sei inzwischen ein Smartphone. In den kommenden Monaten seien von dem Unternehmen aggressive Vermarktungsaktivitäten für ein weiteres Wachstum im Datenmarkt zu erwarten.

Zum 30. September 2010 zählte das Unternehmen 19,9 Millionen Kunden. In den vergangenen zwölf Monaten habe die E-Plus-Gruppe rund 1,2 Millionen zusätzliche Kunden für die eigenen Marken und über Kooperationspartner hinzugewonnen, 309.000 davon im abgelaufenen dritten Quartal.


lollol 01. Dez 2010

Guter Post, Rainer! Ich war schon bei verschiedenen Netzbetreibern mal Kunde in den...

rainergra_2010 29. Okt 2010

RG043. Eines vorweg, damit ihr wisst, woher der Absender kommt: Ich bin als freier...

Boardix 28. Okt 2010

Hotline ist zu teuer und immer noch keine E-Mail Antwort von E+! :(

Misanthrop 27. Okt 2010

Ich halte die Bezeichnung der Volumentarife als Flatrate als mit betrügerischer Absicht...

Sluxxxx 27. Okt 2010

Sorry Ich (Bonze) sehe im ÖPNV jeden morgen wie die DAU's auf Ihren Smartphones, PAds...

Kommentieren


Prepaid Tarife Vergleich / 28. Okt 2010

Eplus sieht wenig Bedarf im Bereich LTE



Anzeige

  1. IT-Architekt (m/w)
    cimt AG, Frankfurt
  2. IT Supporter Backoffice (m/w)
    gkv informatik, Wuppertal
  3. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Business Analyst / Business Designer
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Webentwickler (m/w) Backend für mediamarkt.de & saturn.de
    redblue Marketing GmbH, München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Samsung-UHDTV kaufen und Sommer-Bonus erhalten
    100,00€ bis 1.000,00€ Cashback
  2. ARLT-Sale
    (Restposten, Rücksendungen und Gebrauchtware)
  3. PCGH-Performance-PC Fury-X-Edition
    (Core i7-4790K + AMD Radeon R9 Fury X)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. National Strategic Computing Initiative

    Präsident Obama fordert den Exascale-Supercomputer

  2. World of Warcraft

    Blizzard kündigt sechste Erweiterung an

  3. Microsoft

    DVD-Player-App für Windows 10 gibt es nicht für jeden gratis

  4. Elio Motors

    25 Millionen US-Dollar für Dreirad-Auto mit 2,8-Liter-Verbrauch

  5. Adobe

    Keine Camera-Raw-Updates mehr für Photoshop CS6

  6. Windows 10

    Startmenü macht nach 512 Programmen schlapp

  7. Samsung

    Smartphone-Kamerachip mit 1 Mikrometer großen Bildpunkten

  8. Quartalsbericht

    Facebook hat fast 1,5 Milliarden Nutzer

  9. Magnetische Induktion

    US-Wissenschaftler verbessern drahtlose Stromübertragung

  10. DDR4-4000

    Gskills neuer Arbeitsspeicher taktet mit 2 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

  1. Nein, nicht erfolgreicher.

    Missingno. | 10:11

  2. Re: Kernfrage

    Cavaron | 10:11

  3. Re: Benchmarks?

    Niaxa | 10:09

  4. Re: Ohne NX hätte ich jetzt eine

    elgooG | 10:09

  5. Re: ein Toyota Aygo...

    DerBjoern | 10:09


  1. 10:12

  2. 10:00

  3. 09:33

  4. 08:32

  5. 08:24

  6. 08:18

  7. 08:10

  8. 22:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel