Kindle

Amazon erlaubt E-Book-Verleih an Freunde

Amazons Kindle-Kunden können bald ihre E-Books an andere verleihen. Außerdem sollen über Kindle verkaufte Zeitungen und Magazine nicht mehr nur mit Kindle-Readern gelesen werden können.

Anzeige

In den nächsten Wochen will Amazon Magazine und Zeitungen auch über seine kostenlose Kindle-Lesesoftware abrufbar machen. Bisher konnten mit ihr zwar E-Books abgerufen werden, aber der Zugriff auf die regelmäßig erscheinenden Publikationen war nur mit Amazons eigener Kindle-Hardware möglich.

Den Anfang machen sollen die Kindle-Apps für iPad, iPhone und iPod touch, etwas später die für Android-Geräte und schließlich die für die restlichen Plattformen. Dazu zählen etwa PC, Mac und Blackberry.

Noch vor Jahresende will das Kindle-Team dann die Verleihfunktion einführen. Die selbst gekauften E-Books können dann einmalig für 14 Tage etwa an Freunde verliehen werden. Diese können dann mit einem Kindle-Reader oder den Kindle-Apps das elektronische Buch lesen.

Der Verleiher kann während der 14 Tage selbst nicht auf das eigene E-Book zugreifen, wie es auch bei einem gedruckten Buch der Fall wäre. Ob allerdings ein Verleih letztlich möglich ist, entscheiden die Verlage, die die Bücher über den Kindle Store verkaufen.


inselberg 28. Okt 2010

es liegt eben nicht am drm, sondern an der schwachsinnigen preispolitik und sonstigen...

Lino 24. Okt 2010

Mit jedem guten Service kein Problem. Neuen Reeder Registrieren und fertig. Teilweise...

in-check 24. Okt 2010

Das Finanzamt verteilt keine 2-seiten "Anleitungen" für Berufsgruppen bzw...

Jofeph 24. Okt 2010

Christ-Kindle!

ucphcphcph 24. Okt 2010

Ein buch kann zum gleichen zeitpunkt nur einer haben. Einmal kaufen und der kompletten...

Kommentieren


lesen.net / 25. Okt 2010

(Einige) Kindle Books werden verleihbar

TechBanger.de / 24. Okt 2010

News-Recycling am Wochenende



Anzeige

  1. IT-Experte für SAP-ERP-Betrieb und -Projektmanagement (m/w)
    SE Tylose GmbH & Co. KG, Wiesbaden
  2. Ingenieurin / Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechnik / Informatik
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. Projektleiter/-in
    asim, Waiblingen
  4. IT-Spezialist (m/w)
    Bayerischer Kommunaler Prüfungsverband, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays je 7,97 EUR
    (u. a. Herr der Ringe, The Dark Knight Rises, Der große Gatsby, Sieben)
  2. 3 Blu-rays für 18 EUR
    (u. a. Insomnia, Mystic River, Tödliches Kommando, Last Man Standing)
  3. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [Blu-ray]
    17,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Story Mode

    Telltale arbeiten an Minecraft-Episodenabenteuer

  2. Deutscher Entwicklerpreis 2014

    Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples

  3. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  4. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  5. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  6. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  7. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  8. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  9. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  10. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel