Abo
  • Services:
Anzeige
Hans Vestberg
Hans Vestberg

Ericsson

Mobilfunkbetreiber stecken wieder mehr Geld in den Ausbau

Ericsson hat die Analystenerwartungen im letzten Quartal übertroffen. Besonders in Nordamerika hätten die Mobilfunkbetreiber die Ausgaben stark gesteigert. Doch die Komponentenhersteller kämen einfach nicht hinterher, klagte der Konzernchef.

Ericsson konnte beim Gewinn kräftig zulegen, weil die Mobilfunkbetreiber wieder stärker in den Ausbau der Netze investieren. Der schwedische Mobilfunkausrüster hat im dritten Quartal 2010 einen Gewinn von 3,68 Milliarden Schwedischen Kronen (396,4 Millionen Euro) verbucht. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden wegen hoher Abschreibungen nur 810 Millionen Kronen (87,2 Millionen Euro) erwirtschaftet. Die Analysten hatten 3,52 Milliarden Kronen (379,1 Millionen Euro) prognostiziert.

Anzeige

Der Umsatz stieg von 46,43 Milliarden Kronen (5 Milliarden Euro) auf 47,48 Milliarden Kronen (5,11 Milliarden Euro) und lag damit nur knapp unter der Analystenprognose von 47,73 Milliarden Kronen (5,14 Milliarden Euro).

Der operative Gewinn betrug 5,21 Milliarden Kronen (561,4 Millionen Euro), nach 1,14 Milliarden Kronen (122,8 Millionen Euro) im Vorjahreszeitraum. Hier hatten die Analysten mit 5,56 Milliarden Kronen (599,1 Millionen Euro) jedoch mehr erwartet.

Nordamerika, Ericssons größter Markt, legte beim Umsatz um 223 Prozent zu. Der Umsatz in China und Nordostasien wuchs um 24 Prozent. Konzernchef Hans Vestberg sagte, dass der Umsatz noch stärker gewachsen wäre, wenn der Markt für Komponenten mehr hergegeben hätte. "Während des Quartals hat sich die Situation etwas gebessert, es bleibt aber schwierig, die Nachfrage für mobiles Breitband zu erfüllen", sagte er. Einige Engpässe in der Lieferkette seien gelöst, branchenweit gebe es aber weiterhin Probleme.

Vestberg sagte: "Überall auf der Welt liegt der Fokus der Betreiber noch auf der Verringerung der operativen Ausgaben und auf der Auslagerung des Netzbetriebes."

Ericsson ist weltweit der größte Anbieter von Mobilfunkausrüstung und hat seinen Marktanteil von rund 30 Prozent zu Beginn des Jahres 2008 auf 40 Prozent gesteigert, so eine Studie von Infonetics Research. Der Marktanteil wurde durch die Akquisition von Nortel Networks' nordamerikanischem Wireless-Geschäft gestärkt. Alcatel-Lucent und Huawei Technologies kämpfen zurzeit weltweit um den dritten Platz.


eye home zur Startseite
Ausbauverpflich... 22. Okt 2010

Da also nicht genug LTE-Anlagen geliefert werden können, muss jedes Unternehmen nach dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. enercity, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,99€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: Warum will das jemand?

    root666 | 05:42

  2. Re: Selbstverständlich muss es markenübergreifende

    maxule | 04:31

  3. Re: Erstaunliches Line-Up für das erste Jahr...

    unbekannt. | 04:10

  4. Ungenügender Umgang mit Subprime-Krediten

    Pjörn | 03:09

  5. Re: SMS nicht archivierbar?

    Pjörn | 03:02


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel