GEZ-Werbung
GEZ-Werbung

Auf Länder- und Bundesebene

FDP will GEZ-Reform verhindern

Immer mehr Spitzenpolitiker der Regierungspartei FDP wollen die GEZ-Reform in der jetzigen Form abwehren. Die Konferenz der Ministerpräsidenten soll den Entwurf am 15. Dezember 2010 nicht unterschreiben.

Anzeige

Der medienpolitische Sprecher der FDP, Burkhardt Müller-Sönksen, hat sich dem Protest seiner Parteikollegen gegen die GEZ-Reform angeschlossen. "Ich unterstütze die Initiative der FDP-Fraktionsvorsitzenden der neuen Länder gegen die Haushalts- und Betriebsstättenabgabe und fordere die Ministerpräsidenten auf, nach dem Grundsatz 'Gründlichkeit vor Geschwindigkeit' endlich auch andere Finanzierungsmodelle in Betracht zu ziehen."

Nach dem Willen der Ministerpräsidenten soll die alte GEZ-Gebühr durch eine Haushaltsgebühr ersetzt werden. Sie muss jeder zahlen, auch Menschen, die kein Rundfunkgerät besitzen. Die Höhe soll pro Haushalt bei monatlich maximal 17,98 Euro liegen. Damit seien alle Nutzungen von Fernsehen, Hörfunk, Telemedien, Computer und Autoradio der Haushaltsmitglieder komplett abgedeckt.

Die Vorsitzenden der FDP-Fraktionen in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen hatten sich in einem Positionspapier für eine Verschiebung des 15. Rundfunkänderungsstaatsvertrages ausgesprochen. Sie forderten die Konferenz der Ministerpräsidenten auf, die geplante Unterzeichnung des Entwurfs am 15. Dezember 2010 zu verschieben. "Der derzeitige Entwurf des Vertrages, ist keine geeignete Grundlage, um den grundlegenden Systemwechsel hin zu einem einfachen, fairen und transparenten Finanzierungsmodell des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu erreichen", heißt es in dem Papier der Fraktionschefs. Unterzeichner sind die FDP-Fraktionsvorsitzenden Christioph Meyer aus Berlin, Andreas Büttner aus Brandenburg, Michael Roolf aus Mecklenburg-Vorpommern, Veit Wolpert aus Sachsen-Anhalt und Uwe Barth aus Thüringen.

Müller-Sönksen betonte, der Gegenwind gegen die GEZ-Reform habe sich zu einem Orkan gesteigert. Nach Wirtschaftsverbänden, Sozialverbänden, Daten- und Verbraucherschützern habe sich mit Thüringen die erste Landesregierung dagegengestellt.

Bereits im Juni 2010 nannte die FDP die Entscheidung der Ministerpräsidenten mutlos und kurzsichtig, weil die alte ungeliebte GEZ-Gebühr unter neuem Etikett erhalten bleibe. Statt der Schnüffelei in den privaten Haushalten endlich ein Ende zu bereiten, werde nun sogar ermittelt, wer mit wem Tisch und Bett teile. Das bisher schon sehr einträgliche System GEZ werde durch die Reform noch erweitert und bringe ARD und ZDF einen neuen Geldsegen. 7,3 Milliarden Euro Rundfunkgebühren gingen bislang bereits jährlich in die GEZ.

Die FDP tritt für eine Medienabgabe pro einkommenssteuerpflichtiger Person, nicht pro Haushalt ein, die niedriger als die Haushaltsgebühr sein soll. Das Bürokratiemonster GEZ mit 1.100 Beschäftigten wollen die Liberalen ganz abschaffen.


GEgenAbZocke 20. Dez 2010

ich zahle nur die einfachen Betrag für Radio (und neue medien), aber nicht den vollen für...

peter_pan 18. Dez 2010

Also ich bin froh das es erst 2013 umgesetzt wird. Im Moment würde das für mich schon...

wersschauenwill 23. Okt 2010

Informationen kann ich mir heute viel einfacher übers internet besorgen als den schrott...

Anonymer Nutzer 22. Okt 2010

Doch sind sie schon. Nur die Zeiten haben sich geändert. Denk mal 20 zurück und dann...

trolltester 22. Okt 2010

aber der merkelpudel und seine dummschwätzer erzählt keinen müll oder was???

Kommentieren


Red Ma! / 22. Okt 2010

Ding Dong GEZ



Anzeige

  1. Teamleiter/in Technical After Sales Support
    Bosch Sicherheitssysteme Engineering GmbH, Nürnberg
  2. Systementwickler Software / Hardware (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt a.d. Saale
  3. Product Owner (m/w)
    TeamViewer GmbH, Göppingen
  4. Projekt- und Prozessmanager (m/w)
    M-net Telekommunikations GmbH, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Die sechs großen Nordwände der Alpen [2 Blu-ray]
    11,97€
  2. BESTSELLER: Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [Blu-ray]
    32,99€
  3. The Dark Knight (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€ - Release 31.03.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Volker Kauder

    Mehr deutsche Teststrecken für selbstfahrende Autos gefordert

  2. Wearable

    Smartwatch Olio soll vor Benachrichtigungsflut schützen

  3. Macbook Pro 13 Retina im Test

    Force Touch funktioniert!

  4. Festo

    Das große Krabbeln

  5. Apple-Chef

    Tim Cook will irgendwann sein gesamtes Vermögen spenden

  6. Spielebranche

    Jedes dritte PC- und Konsolen-Spiel als Download gekauft

  7. MSI 970A SLI Krait Edition

    Erstes AMD-Mainboard mit USB 3.1 vorgestellt

  8. Milestone Studios

    Moto GP 15 bietet neue Karriere

  9. Rockstar Games

    GTA 5 hat Grafikprobleme

  10. Online-Bezahlverfahren

    Deutsche Banken wollen Paypal-Konkurrenten entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  2. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon
  3. Firmware-Hacks UEFI vereinfacht plattformübergreifende Rootkit-Entwicklung

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. Schnittstelle Windows 10 unterstützt USB Typ C
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

  1. Dann gibts nur eins, Konkordanzdemokratie

    teleborian | 12:52

  2. Re: Wenigstens bessere FPS?

    Prypjat | 12:51

  3. Re: Gekauft

    peter_pan | 12:48

  4. Re: Was zum Anfassen.

    DestroyBlade | 12:48

  5. Re: BG3?

    timo.w.strauss | 12:46


  1. 12:43

  2. 12:12

  3. 12:03

  4. 12:02

  5. 11:50

  6. 11:10

  7. 10:42

  8. 10:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel