Consumer Electronics

Sharp-Deutschland-Chef geht im Streit

Der Chef von Sharp Electronics Deutschland hat sich mit der Konzernzentrale in Japan zerstritten. Nach sechs Jahren verlässt Frank Bolten deswegen das Unternehmen.

Anzeige

Frank Bolten, der Chef von Sharp Electronics Deutschland, hat das Unternehmen mit sofortiger Wirkung verlassen. Der Konzern gab bekannt, dass "unterschiedliche Auffassungen über die strategische Ausrichtung von Sharp im Markt der Consumer Electronics" der Anlass für den Weggang waren. Bolten war zugleich in der Geschäftsführung von Sharp Electronics Europe. Ein Nachfolger für Bolten steht noch nicht fest.

Der 51-Jährige war sechs Jahre für Sharp tätig. In der Zeit habe er "sehr viel für das gute Ansehen der Marke Sharp" getan. Der japanische Konzern bedauere seine Entscheidung und sprach Bolten "ausdrücklichen Dank für die erreichten Resultate aus".

Bolten arbeitete in der Zentrale von Sharp Electronics Europe in Hamburg. Europaweit sind in der Sharp-Vertriebsgesellschaft 1.311 und in Sharp-Fabriken 2.674 Menschen tätig. Im Finanzjahr 2008/2009, das im März 2009 abgeschlossen wurde, war die europäische Tochter für 29 Prozent der gesamten Sharp-Auslandsgeschäfte zuständig. Separate Geschäftszahlen für den deutschen Markt legt Sharp nicht vor. In Hamburg hat der Konzern aktuell 485 Beschäftigte.

Bolten wurde in Duisburg geboren, war bei Sony Deutschland Marketingverantwortlicher und später Vertriebsdirektor im Consumerbereich. Ab 1998 folgten vier Jahre bei der Deutschen Telekom, wo Bolten mit der Aufgabe betraut war, das Internet als neuen Vertriebskanal auszubauen.

Sharp bietet in Deutschland unter anderem seine Aquos-LCD-TVs und -Blu-ray-Player, Soundanlagen sowie Weiße-Ware-Produkte wie Mikrowellen, Kühlschränke und Luftreiniger an.


Peter-Mann 06. Jan 2011

Er war ne Pflaume. Das wusste jeder.

SvD 20. Okt 2010

... von wegen "...die strategische Ausrichtung von Sharp im Markt der Consumer...

spin 20. Okt 2010

Doch doch. Ich habe nur wegen der Aussicht auf einen etwaigen "Sack Reis in China...

zwutz 20. Okt 2010

zu deutsch: Geh mit Gott, aber geh!

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  2. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  3. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln
  4. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel