Abo
  • Services:
Anzeige
Uno: Bis Ende 2010 sind über 2 Milliarden Menschen online

Uno

Bis Ende 2010 sind über 2 Milliarden Menschen online

Im Jahr 2010 werden weltweit mehr als 2 Milliarden Menschen das Internet nutzen. Für die Entwicklungsländer heißt das zumeist mobiles Internet mit dem Mobiltelefon.

Die Zahl der Menschen, die das Internet nutzen, wird bis zum Jahresende 2010 bei über 2 Milliarden liegen. Das hat die UN-Organisation Internationale Fernmeldeunion (ITU) in Genf erklärt . Damit habe sich die Zahl der Internetnutzer in den letzten fünf Jahren verdoppelt. Die Zahl der Menschen, die Zugang zum Internet von zu Hause aus haben, habe sich von 1,4 Milliarden im Jahr 2009 auf fast 1,6 Milliarden im Jahr 2010 erhöht.

Anzeige

162 Millionen der 226 Millionen neuen Internetnutzer aus dem Jahr 2010 kämen aus Entwicklungsländern, in denen die Internetnutzerschaft schneller wächst. Bis Jahresende würden in den Industrienationen 71 Prozent der Bevölkerung das Internet nutzen, in den Entwicklungsländern seien es nur 21 Prozent. In den Industrienationen haben danach 65 Prozent der Menschen zu Hause einen Internetzugang, in den Entwicklungsländern treffe das nur für 13,5 Prozent der Menschen zu. Dabei bleiben die Unterschiede groß: 65 Prozent der Europäer hätten einen Internetzugang, verglichen mit nur 9,6 Prozent der Afrikaner.

Im vergangenen Jahr wurden weltweit viele Breitbandverbindungen über das Festnetz angeschlossen, so die ITU in der Studie: Bis Jahresende 2010 sollen weltweit 8 Prozent erreicht sein. Auch hier zeige sich der Unterschied zwischen Industrienationen und Entwicklungsländern: Pro 100 Menschen hätten in den Entwicklungsländern nur 4,4 einen Breitbandanschluss, in den Industriestaaten seien es 24,6.

Mobilfunknetze deckten dagegen 90 Prozent der Weltbevölkerung ab. Von den weltweit 5,3 Milliarden Mobilfunkzugängen entfielen 3,8 auf die Entwicklungsländer.

Sami Al Basheer, der Direktor des ITU-Büros für Telekommunikationsentwicklung, sagte: "Die Mobilfunk-Penetration in den Entwicklungsländern steht nun bei 68 Prozent und liegt damit höher als für jede andere Technologie zuvor. Diese Länder haben bereits neue Wege zur Anpassung der Mobilfunkdienste an ihre besonderen Bedürfnissen und ihre Lage gefunden. Dies wird sogar noch besser werden, wenn mobiles Breitband dort angemessen und erschwinglich bereitgestellt wird."

In den Industrieländern habe sich das Wachstum der Mobilfunkteilnehmerzahl in den vergangenen fünf Jahren deutlich verlangsamt, mit einem jährlichen Wachstum von 2009 bis 2010 von nur noch 1,6 Prozent. In diesen Ländern habe der Mobilfunkmarkt mit durchschnittlich 116 Verträgen je 100 Einwohner eine Sättigung erreicht.

Die Zahl der versandten SMS habe sich über die letzten drei Jahre verdreifacht und im Jahr 2010 6.100 Milliarden erreicht. Anders ausgedrückt würden weltweit pro Sekunde 200.000 Textnachrichten versandt.


eye home zur Startseite
dragon57 20. Okt 2010

nee? ich hab noch 56k! da gibts was schnelleres?

gollum2 20. Okt 2010

Dann landen alle bei jappy:D endlich mehr weiber dort:D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Neu-Ulm
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Aachen, Berlin, München
  3. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Olpe
  4. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6600 + Geforce GTX 1070)
  2. (u. a. MSI Gaming X 8G, Evga ACX 3.0, Gainward Phoenix GS, Gigabyte G1 Gaming)

Folgen Sie uns
       


  1. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  2. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  3. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  4. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark

  5. Gigafactory

    Teslas Gigantomanie in Weiß und Rot

  6. Cloud-Speicher

    Amazon bietet unbegrenzten Speicherplatz für 70 Euro im Jahr

  7. Rechtsstreit

    Nvidia zahlt 30 US-Dollar für 512 MByte

  8. Formel E

    Die Elektrorenner bekommen einen futuristischen Frontflügel

  9. Familienmediathek

    Google lässt gekaufte Play-Store-Inhalte teilen

  10. Nokia

    Microsoft weitet Massenentlassungen in Smartphone-Sparte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

  1. Re: "das vollständigste virtuelle Abbild unserer...

    Eheran | 14:15

  2. Re: hahaha

    ibsi | 14:15

  3. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Roflb3rg3r | 14:15

  4. Re: Cortana brauch die Rechte nicht!

    Der Physiokrat | 14:15

  5. Re: Cortana ohne Mikro

    zeldafan | 14:15


  1. 13:00

  2. 12:28

  3. 12:19

  4. 12:16

  5. 12:01

  6. 11:39

  7. 11:23

  8. 11:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel