Anzeige
Open Web Apps: So stellt sich Mozilla die App-Zukunft vor

Open Web Apps

So stellt sich Mozilla die App-Zukunft vor

Apps, die auf jedem Gerät laufen, kostenlos oder kostenpflichtig, und die über App Stores oder direkt von ihren Entwicklern verteilt werden. So in etwa stellt man sich bei Mozilla eine offene App-Plattform vor. Eine entsprechende Definition samt Prototyp wurde veröffentlicht.

Anzeige

Mozillas Open-Web-App-Ecosystem basiert auf Webstandards wie HTML, CSS und Javascript. Die offene Plattform stellt einen Gegenentwurf zu geschlossenen App Stores für einzelne Systeme dar, wie sie vor allem bei mobilen Endgeräten nach dem Vorbild von Apples App Store zu finden sind. Mozillas System sieht vor, dass jeder entsprechende Applikationen ohne eine zentrale Prüfinstanz veröffentlichen sowie App Stores betreiben kann, und die Applikationen plattformunabhängig auf dem Desktop und auf mobilen Endgeräten laufen - seien es Spiele, ein E-Mail-Client oder Unternehmenssoftware wie eine Tabellenkalkulation.

Das von Mozilla vorgeschlagene System ist mit allen modernen Browsern kompatibel, Firefox ab Version 3.6, Firefox Mobile, Internet Explorer ab Version 8, Chrome ab Version 6, Safari ab Version 5, Opera ab Version 10 und mobilen Browsern auf Basis von Webkit.

Mozillas System verfügt explizit über die Möglichkeit, Applikationen kostenpflichtig anzubieten. Dazu wurden Mechanismen zur Identifikation und Authentifizierung von Nutzern auf Basis bestehender Standards wie OpenID integriert. Dabei soll sichergestellt werden, dass eine kostenpflichtige Applikation auch auf mehreren Geräten und in mehreren Browsern genutzt werden kann, ohne dass dafür nochmals bezahlt werden muss. Zudem können die Apps Nutzer automatisch beim Start einloggen.

Die Applikationen lassen sich sowohl in ein Dashboard installieren, das im Browser läuft, als auch wie native Applikationen vom Desktop oder Startbildschirm eines mobilen Endgeräts starten.

Zudem sieht das System vor, dass Applikationen aus der Cloud per Push mit Nachrichten versorgt werden können. Auch eine applikationsübergreifende Suche ist vorgesehen, so dass der App-Container, was in aller Regel der Browser ist, die Inhalte mehrerer Applikationen durchsuchen kann.

Ein Manifest macht eine Open Web App 

eye home zur Startseite
hmjam 21. Okt 2010

Ich bin mit meiner Linuxkiste top zufrieden, brauche keine Apps oder durchsichtige...

unregistered copy 20. Okt 2010

html5 sieht lokales speichern vor, zb mittels localStorage, oder mittels einer art lokal...

90BT 20. Okt 2010

*Epic Facepalm* Das Wirtschaftswachstum wird mit Hilfe des BIP gemessen,du Hobby-VWLer...

YMan 20. Okt 2010

NEIN DENN DANN GEHT APPLE BANKROTT - TU DAS NICHT OH MEIN GOTT werden dich sicher alle...

Godzilla 20. Okt 2010

Ich bin selbst Nerd, aber mit ner Majestätsbezeichnung anreden ("euch") musst du mich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Trainee (m/w) IT-Anwendungen
    Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. IT Infrastruktur Support (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  3. NetCracker Senior Architect / Designer OSS (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin
  4. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  2. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: so ein System darf nicht zugelassen werden!!!

    picaschaf | 13:26

  2. Typisch Einzelhandel

    Filius | 13:24

  3. Re: Wann wird autonomes Fahren endlich zur Pflicht?

    Trollmagnet | 13:24

  4. Re: Fragt sich keiner warum man auf der linken...

    picaschaf | 13:23

  5. Re: Viel zu hohe Erwartungen seitens des Ideengebers

    _Sascha_ | 13:21


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel