Western Digital: Absatz auf 50,7 Millionen Festplatten erhöht

Western Digital

Absatz auf 50,7 Millionen Festplatten erhöht

Western Digital hat einen starken Gewinneinbruch verzeichnet, bedingt durch die zyklischen Schwankungen der Festplattenbranche und einen Preiskrieg. Doch die Firma sei in der Lage, das zu überstehen, so der Chef.

Anzeige

Western Digital hat in seinem ersten Finanzquartal 2010/2011 einen Gewinn von 197 Millionen US-Dollar (84 Cent pro Aktie) verzeichnet, nach 288 Millionen US-Dollar (1,25 US-Dollar pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Der Umsatz stieg um 9 Prozent von 2,2 Milliarden Dollar auf 2,4 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten nur einen Umsatz von 2,35 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Der Absatz für Festplatten stieg um 16 Prozent auf 50,7 Millionen. Der Berichtszeitraum war von einem "aggressiven" Preiskampf gekennzeichnet, sagte Western-Digital-Chef John Coyne. Der Hersteller habe dennoch "seine solide Profitabilität behauptet, den Umsatz und die Stückzahlen gesteigert und einen operativen Gewinn von 390 Millionen US-Dollar generiert", so Coyne. "Unser Low-Cost-Geschäftsmodell und die starke Bilanz haben es uns ermöglicht, die Saisonalität und die Zyklen der Festplattenbranche in den letzten zwei Quartalen zu überstehen." Durch das ungebremste Wachstum der digitalen Inhalte am Arbeitsplatz und zu Hause seien die Absatzchancen auch in Zukunft gut.

"Künftig werden wir nach Möglichkeiten für strategisches Wachstum Ausschau halten, sowohl organisch, als auch durch Akquisitionen", sagte Coyne. Die Festplattenbranche sei bei der Fertigung über die bisherige Nachfrage hinausgeschossen und habe die letzten sechs Monate damit verbracht, diesen Fehler zu korrigieren.

Im Jahr 2010 werde das Marktvolumen der ausgelieferten Festplatten wahrscheinlich dennoch um 15 Prozent wachsen. Die durchschnittliche Wachstumsrate in den letzten zehn Jahren habe nur bei 12,5 Prozent gelegen.


WD-Fanboy 20. Okt 2010

Da arbeitet wohl jeder mit Erfahrungswerten. So allgemein kann man eh nicht sagen, dass...

UnzufriedenerKunde 20. Okt 2010

Aus Frust hab ich grade mal im Netz gesucht, und ich bin bei weitem nicht der einzige mit...

Dikus 20. Okt 2010

So war das nicht gemeint, ich wollte nur die Ignoranz aufzeigen, mit denen manche Leute...

mercalli12 20. Okt 2010

Ich habe immer guten Gewissens WD-Platten gekauft. Als es dann um ein NAS ging war der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) Anwendungsbetreuung Data Warehouse
    Aareon Deutschland GmbH, Mainz
  2. Senior-PHP-Entwickler (m/w) Web-Development
    Planet Sports GmbH, München
  3. Softwaretester / Testautomatisierer (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  4. Entwicklungsingenieur Elektronik / Elektrotechnik / Mechatronik (m/w)
    SVZ System Validierungs Zentrum GmbH, Gaimersheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Watchever und Dropbox

    Einige Apps haben Probleme mit iOS 8

  2. Apples iOS 8 im Test

    Das mittelmäßigste Release aller Zeiten

  3. Online-Handel

    Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

  4. Digitale Verwaltung 2020

    E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen

  5. Sony

    Erwarteter Verlust wegen Mobilsparte mehr als viermal höher

  6. Satoshi Nakamoto

    Wikileaks sollte auf Bitcoin verzichten

  7. UI-Framework

    Digias Qt wird zur Qt-Company

  8. Microsoft

    PC-Version des Xbox-One-Controllers angekündigt

  9. Security

    FreeBSD schließt Schwachstelle im TCP-Stack

  10. Nach der Orangebox

    AMD und Canonical bieten Openstack-Server



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spy Files 4: Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
Spy Files 4
Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  1. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  2. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit
  3. Reporter ohne Grenzen Deutscher Provider unterstützt russische Zensur im Ausland

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel