Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft

Java wird immer beliebter - für Angriffe

Microsoft hat seine eigenen Zahlen ausgewertet und ist dabei zu dem Schluss gekommen, dass Java ein immer beliebteres Angriffsziel wird. Die meisten Angriffe zielen auf eine Sicherheitslücke, die schon vor zwei Jahren gepatcht worden ist.

Oracles Java Runtime Environment ist laut Daten, die Microsoft erhoben hat, ein beliebtes Angriffsziel für Autoren von Schadsoftware. Seit dem zweiten Quartal 2010 erkennt Microsoft einen enormen Anstieg der Angriffe auf Endanwender.

Anzeige

Mittlerweile zählt Microsoft Millionen von versuchten Angriffen auf Java. Angriffe auf PDF-Sicherheitslücken sind im Vergleich dazu gering und erreichen nicht einmal sechsstellige Werte. Die ausgenutzten Sicherheitslücken in Java sind zum Teil sehr alt. Die beliebteste Lücke mit der CVE-Nummer 2008-5353 stammt aus dem Jahr 2008 und betrifft noch das JRE und JDK 6 Update 10. Aktuell ist die Version 6 Update 22. Die Sicherheitslücke ist also längst gepatcht worden. Das gilt auch für zwei weitere Sicherheitslücken aus dem vergangenen und aus dem aktuellen Jahr. Beide sind gepatcht, aber für Entwickler von Schadsoftware sind sie dennoch attraktiv, um unerwünschte Software über den Browser bei Anwendern einzuschleusen.

Der Grund liegt laut Microsoft darin, dass Anwender das Java-Plugin nicht aktualisieren. Offenbar ist vielen nicht bewusst, wie gefährlich dieses Plugin ist, wenn es nicht aktuell gehalten wird. Microsoft erinnert die Anwender noch einmal daran, dass ein Virenscanner allein nicht ausreichend ist. Der Anwender muss trotzdem Sicherheitspatches installieren, wenn sie vom Softwarehersteller angeboten werden.

Weitere Informationen zu den Vorgängen finden sich im Technet-Blog von Microsoft.


eye home zur Startseite
xsqwdwegfrehtr 20. Okt 2010

http://marketmynovel.com/images/Dont-Feed-the-Trolls.png

Missingno 20. Okt 2010

Mein Fehler.

hux 20. Okt 2010

Ziemlich in die Richtung geht der Personal Software Inspector von Secunia (http://secunia...

mw88 20. Okt 2010

Naja, Linux kriegt die Java Pakete normalerweise durch den Paketmanager, wenn man also...

george 20. Okt 2010

Jetzt mal ganz ehrlich wenn Java so kacke ist warum arbeitest du damit? Wenn nun das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg
  4. Synectic Systems GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 599,00€
  2. (u. a. HP OfficeJet 7510 4in1 A3-Drucker bis 31.08. für 64,00€ inkl. Cashback)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  2. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  3. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  4. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  5. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  6. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  7. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  8. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  9. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  10. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: Mit eingeschaltetem Hirn ist die Suite ganz gut

    dura | 02:26

  2. Re: Das war's dann mit Adblock-Nutzung

    ClausWARE | 02:09

  3. Re: Wer gegen F2P-Games und InGame-Käufe ist, ...

    jacki | 02:06

  4. Re: Darf Russland den Dotcom auch verhaften?

    piratentölpel | 01:40

  5. Re: Kodi Plugin..

    korona | 01:02


  1. 22:34

  2. 18:16

  3. 16:26

  4. 14:08

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel