Anzeige

Microsoft

Java wird immer beliebter - für Angriffe

Microsoft hat seine eigenen Zahlen ausgewertet und ist dabei zu dem Schluss gekommen, dass Java ein immer beliebteres Angriffsziel wird. Die meisten Angriffe zielen auf eine Sicherheitslücke, die schon vor zwei Jahren gepatcht worden ist.

Oracles Java Runtime Environment ist laut Daten, die Microsoft erhoben hat, ein beliebtes Angriffsziel für Autoren von Schadsoftware. Seit dem zweiten Quartal 2010 erkennt Microsoft einen enormen Anstieg der Angriffe auf Endanwender.

Anzeige

Mittlerweile zählt Microsoft Millionen von versuchten Angriffen auf Java. Angriffe auf PDF-Sicherheitslücken sind im Vergleich dazu gering und erreichen nicht einmal sechsstellige Werte. Die ausgenutzten Sicherheitslücken in Java sind zum Teil sehr alt. Die beliebteste Lücke mit der CVE-Nummer 2008-5353 stammt aus dem Jahr 2008 und betrifft noch das JRE und JDK 6 Update 10. Aktuell ist die Version 6 Update 22. Die Sicherheitslücke ist also längst gepatcht worden. Das gilt auch für zwei weitere Sicherheitslücken aus dem vergangenen und aus dem aktuellen Jahr. Beide sind gepatcht, aber für Entwickler von Schadsoftware sind sie dennoch attraktiv, um unerwünschte Software über den Browser bei Anwendern einzuschleusen.

Der Grund liegt laut Microsoft darin, dass Anwender das Java-Plugin nicht aktualisieren. Offenbar ist vielen nicht bewusst, wie gefährlich dieses Plugin ist, wenn es nicht aktuell gehalten wird. Microsoft erinnert die Anwender noch einmal daran, dass ein Virenscanner allein nicht ausreichend ist. Der Anwender muss trotzdem Sicherheitspatches installieren, wenn sie vom Softwarehersteller angeboten werden.

Weitere Informationen zu den Vorgängen finden sich im Technet-Blog von Microsoft.


eye home zur Startseite
xsqwdwegfrehtr 20. Okt 2010

http://marketmynovel.com/images/Dont-Feed-the-Trolls.png

Missingno 20. Okt 2010

Mein Fehler.

hux 20. Okt 2010

Ziemlich in die Richtung geht der Personal Software Inspector von Secunia (http://secunia...

mw88 20. Okt 2010

Naja, Linux kriegt die Java Pakete normalerweise durch den Paketmanager, wenn man also...

george 20. Okt 2010

Jetzt mal ganz ehrlich wenn Java so kacke ist warum arbeitest du damit? Wenn nun das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Möns­heim bei Weiss­ach
  2. T-Systems International GmbH, Hamburg, Dresden
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,99€
  2. (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  3. (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von HP
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von HP


  1. Total War

    Direct3D-12-Patch macht Warhammer teils langsamer

  2. Die Woche im Video

    Der Preis ist heiß und der Trick nicht mehr billig

  3. Netzausbau

    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

  4. Bruno Kahl

    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

  5. Onlinehandel

    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

  6. The Assembly angespielt

    Verschwörung im Labor

  7. Kreditkarten

    Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

  8. Dobrindt

    1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

  9. Mini ITX OC

    Gigabyte bringt eine 17 cm kurze Geforce GTX 1070

  10. Autonomes Fahren

    Teslas Autopilot war an tödlichem Unfall beteiligt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars Lego im Test: Das Erwachen der Lustigkeit
Star Wars Lego im Test
Das Erwachen der Lustigkeit
  1. Mixed Reality Lucasfilm und Magic Leap bringen Star Wars ins Wohnzimmer
  2. Playstation Kriegsgott statt neuer Konsolenhardware
  3. Trials on Tatooine Wie Lucasfilm Star Wars in die Virtual Reality gebracht hat

Axon 7 im Hands on: Oneplus bekommt starke Konkurrenz
Axon 7 im Hands on
Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  1. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Bargeld nervt: Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
Bargeld nervt
Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
  1. BND-Gesetzreform Voller Zugriff auf die Kabel der Telekom
  2. Faster Googles Seekabel ist fertig
  3. Onlinehandel Amazon droht nach vier Rücksendungen mit Kontensperrung

  1. Hat bei Karstadt schon super funktioniert!

    Harald.L | 11:25

  2. Re: Ich bestelle nicht mehr bei Amazon...

    ThaKilla | 11:23

  3. Re: Wieviele dieser Masten sind derzeit...

    dieser_post_ist... | 11:23

  4. Re: Tesla spielt mit den Leben von Menschen

    gadthrawn | 11:22

  5. Re: Jetzt erst bekannt gegeben?

    gadthrawn | 11:20


  1. 10:08

  2. 09:02

  3. 20:04

  4. 17:04

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:58

  8. 14:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel