Abo
  • Services:
Anzeige
Spieletest Arcania Gothic 4: Rollenspiel Light

Spieletest Arcania Gothic 4

Rollenspiel Light

Abenteuer auf einer Insel, alte Kumpel wie Diego und vor allem der Name "Gothic" im Untertitel: Auf den ersten Blick erinnert Arcania an die Klassiker von Piranha Bytes. Auf den zweiten Blick hat es wenig damit zu tun - offenbart aber eine Reihe eigener Stärken für eine spezielle Zielgruppe.

Ein Held und eine Insel voller Überraschungen, Gefahren, Monster und Menschen: Das bildet seit dem ersten Gothic die Ausgangslage für das ganz große Abenteuer. Auch in Arcania - Gothic 4 ist das so - ansonsten aber hat sich viel verändert. Zum einen ist nicht mehr der Erfinder der Reihe, Piranha Bytes, für den Titel verantwortlich, sondern ein neues Entwicklerstudio namens Spellbound Entertainment. Zum anderen hat sich die Ausrichtung deutlich verändert: Arcania bietet vergleichsweise unkomplizierte Action und viel weniger typische Rollenspielelemente als die ersten drei Gothic. Die Handlung dreht sich um einen Hirten, der es im Spielverlauf zum Superhelden bringt - und sich mit einem bösen Herrscher anlegt. Bei seinem Abenteuer trifft er ein paar wenige der Figuren, die schon aus frühen Gothic bekannt sind, etwa den alten Haudegen Diego.

Anzeige

Anders, als in der Reihe üblich, erforscht der Held keine offene Spielewelt und fällt nur selten Entscheidungen - nur ab und an darf er einen eher kämpferischen Weg oder einen eher trickreichen wählen. In Arcania gibt es eine Haupthandlung, die den Spieler nach und nach von einem abgeschlossenen Gebiet ins nächste bringt. Dort erledigt er eine Reihe von Pflichtmissionen und ein paar freiwillige Quests, dann geht es weiter. Immerhin sind die Gebiete recht groß und bieten viel zu entdecken - was manchmal auch zu Problemen führt, weil etwa ein Hügel, der sich laut Missionsbeschreibung östlich neben einem Wachturm befindet, unter Umständen einen strammen Fußmarsch weit entfernt ist. Überhaupt sind im Spielverlauf immer wieder große, teils auch etwas langweilige Laufleistungen zu erbringen - schade, dass die Entwickler keinen Kilometerzähler eingebaut haben. Die Missionen sind eher einfach gestrickt und erinnern an World of Warcraft: eine Handvoll Goblins ausschalten, Gegenstände finden oder Botengänge absolvieren.

  • Diego ist einer der Kumpels aus alten Gothic-Zeiten.
  • Gespräche laufen per Multiple Choice ab.
  • Am Strand warten ein paar Goblins.
  • Büsche und Bäume wehen leicht im Wind.
  • Der Held sieht sehr nach Boygroup-Sänger aus...
  • Grafikmodus: Die europäische Variante ist etwas trister...
  • ... als die amerikanische Farbpalette.
  • Im Gespräch mit einer neuen Bekanntschaft.
  • Im Rollenspielmenü wählt der Spieler die zu optimierenden Fähigkeiten aus.
  • Teils gibt es sehr weite Landschaften.
Diego ist einer der Kumpels aus alten Gothic-Zeiten.

Mit Goblins, Wölfen, Ebern und anderen mehr oder wenige gefährlichen Bestien muss sich der Spieler regelmäßig kloppen. Das macht er per Schwert oder Keule im Nahkampf, mit der Armbrust oder Pfeil und Bogen aus sicherer Entfernung sowie per Magie mit Feuer- oder Elektroschocks. Eine kleine Besonderheit ist, dass Gegner vor einem kritischen Schlag aufleuchten, so dass der Spieler mit einer Seitwärts- oder Rückwärtsrolle gut ausweichen kann; auch feindlichen Distanzgeschossen lässt sich in Arcania gut entkommen. Im Verlauf der Handlung steigert der Held seine Fähigkeiten sowohl durch Ausrüstung mit immer besseren Werten, als auch durch Erfahrungspunkte und das damit verbundene Hochschrauben seiner Levelwerte in einem übersichtlichen System.

Die ersten ein bis zwei Stunden verbringt der Spieler auf einer kleinen Insel, die vor allem als Tutorial dient. Dann landet er - nach einer schlecht erzählten Handlungswende - auf der Hauptinsel Argaan und verbringt dort rund weitere 15 Stunden bis ins Finale. Auf Argaan gibt es viel zu sehen: Wälder und Hügel, lauschige Strände, spannend aufgebaute Höhlen und schicke Burgen. Auf leistungsstarker Hardware lässt das Programm eine teils beeindruckend schöne Welt entstehen: Da liegen Siedlungen an riesigen Gebirgsseen, da gibt es düstere alte Gemäuer mit viel Atmosphäre und jede Menge Abwechslung.

Technisches von der Inselwelt 

eye home zur Startseite
gast2 28. Dez 2010

Problem ist aber schon, dass der einstige Superheld am Ende einer Folge in der naechsten...

Word 01. Dez 2010

Besser könnte man es nicht ausdrücken!

Prypjat 19. Okt 2010

Hmm ... kann ich nicht Bestätigen, denn ich habe Gothic 2 + Addon mit einer ATI durch...

Realitätschscheck 19. Okt 2010

"Dragon Age, Fable II, Oblivion oder The Witcher" Mal abgesehen von The Witcher, war...

Erbrun 18. Okt 2010

Das Problem ist irgendwie einfach, dass dem Spiel die Seele bzw. die glaubhafte und...


Video-Komplettloesung.de / 15. Okt 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V., Sankt Augustin
  2. PDV-Systeme GmbH, Goslar
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Daimler AG, Esslingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,99€ inkl. Versand (alter Preis: 65,00€)
  2. 44,00€ inkl. Versand (alter Preis: 59,99€)
  3. 1169,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Auto

    Faraday Future zeigt neue Details seines Elektro-SUVs

  2. iTunes

    Apple plant Streaming aktueller Kinofilme

  3. Bluetooth 5

    Funkleistung wird verzehnfacht

  4. Microsofts x86-Emulator für ARM

    Yes, it can run Crysis

  5. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  6. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  7. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  8. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  9. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  10. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Last Guardian im Test: Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest
The Last Guardian im Test
Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest
  1. Firmware LG kündigt TV-Update für Playstation 4 Pro an
  2. iFixit-Teardown Sony setzt bei der PS4 Pro auf einen 25-Watt-Lüfter
  3. Playstation 4 Pro im Test Für 400 Euro gibt's da wenig zu überlegen

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

  1. Hatte nicht vor ein paar Jahren schon einmal ...

    Lanski | 08:46

  2. Re: Ich habe bisher noch keinen Topfilm

    gadthrawn | 08:46

  3. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    RicoBrassers | 08:46

  4. But can it run Minecraft?

    scat25 | 08:45

  5. Re: 25 - 50 ?

    Kleba | 08:45


  1. 08:01

  2. 07:44

  3. 07:35

  4. 07:19

  5. 22:00

  6. 18:47

  7. 17:47

  8. 17:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel