Western Digital

My Book Live als schnelles NAS für Zuhause

Western Digital hat mit der My Book Live eine neue externe Festplatte mit Netzwerkanschluss vorgestellt, die besonders schnell arbeiten soll. Das Gerät soll Übertragungsraten von bis zu 100 MByte/s erreichen.

Anzeige

Der Anschluss ans Netzwerk erfolgt per Gigabit-Ethernet. So soll die Übertragungsrate von bis zu 100 MByte/s erreicht werden. Die Geräte sind mit einer Speicherkapazität von einem oder zwei TByte erhältlich. Sie haben nur eine Festplatte.

  • WD My Book Live
  • WD My Book Live
  • WD My Book Live
  • WD My Book Live
  • WD My Book Live
WD My Book Live

Das NAS (Network Attached Storage) besitzt einen eingebauten Medienserver und ist DLNA- und iTunes-kompatibel. Unterstützt werden CIFS/SMB, NFS, FTP und AFP. Darüber hinaus können die freigegebenen Daten und Verzeichnisse auch über das Internet abgerufen werden. Western Digital stellt einen eigenen DynDNS-Dienst zur Verfügung.

Die My Book Live von Western Digital wird mit einer dreijährigen Garantie verkauft, sie misst 167 x 139 x 50 mm. Das Benutzerhandbuch des NAS kann online vorab bezogen werden (PDF). Die WD My Book Live soll Ende 2010 für rund 180 beziehungsweise 240 Euro verkauft werden.


wir beide und ich 28. Okt 2010

Oh Mann, wo bin ich hier gelandet. Fälscher geht es kaum. Erstens: das kleine "b" in kb...

elgooG 16. Okt 2010

Für den Preis? Auf dem Ding läuft sicher irgend eine Embedded Linux oder ein kleines BSD...

NAS-Stick 16. Okt 2010

USB-Stick am Router wäre ein NAS-Stick.

Gnampf 16. Okt 2010

Kurze Frage in den Raum geworfen: Welche Platte wollen die da drin verbaut haben, die...

Gnampf 16. Okt 2010

Nur 100MB/s hat bis jetzt noch keines geschafft. Nicht mal die ganz teuren Enterprise...

Kommentieren



Anzeige

  1. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  2. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  4. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  2. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  3. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  4. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  5. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  6. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  7. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  8. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  9. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  10. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel