Back to the Mac

Apple lädt zur Presseveranstaltung mit einem Löwen

Steht die Ankündigung der nächsten Version von Mac OS X alias Lion bevor? Mit Löwenbildnis hinter einer Tür in der Form eines angebissenen Apfels lädt Apple derzeit US-Medien ein. Nächste Woche soll es soweit sein.

Anzeige

Am Mittwoch, dem 20. Oktober 2010, will Apple in den USA eine Presseveranstaltung abhalten. Die Einladung, die zum Beispiel Engadget bekommen hat zeigt einen Löwen, der hinter dem Apfel-Logo von Apple zu finden ist.

Apple sagt in der Einladung zu der Veranstaltung Back to the Mac nichts weiter. Es ist aber anzunehmen, dass das nächste Mac OS X den Codenamen Lion trägt. Möglicherweise gibt es auch neue Hardware. Längst überfällig ist beispielsweise das Macbook Air. Gerüchte zu einer kleineren Version gibt es schon länger. Mit 11,6 Zoll soll es sich von den Macbooks und dem Macbook Pro 13 absetzen.

Apple Deutschland konnte auf Nachfrage zu dem Termin noch nichts sagen.

Seit Mac OS X 10.5 alias Leopard hat Apple kein größeres Betriebssystemupdate veröffentlicht. Mac OS X 10.6 alias Snow Leopard dient größtenteils als Grundlage für kommende Veränderungen und wurde deswegen auch recht günstig als Mini-Update verkauft.


HFS 17. Okt 2010

Fakt ist das ntfs immernoch zu schnell fragmentiert und sich nich selbst defragmentieren...

MacLover 14. Okt 2010

Achso. So klein, das es direkt in Linux und BSD übernommen wurde? so klein das es das...

3GS-User 14. Okt 2010

@KeinWin4Ever Da haben wir es doch schon. Jeder "Fanblock" behauptet, dass sein System...

SIGADETEKTOR 14. Okt 2010

WINZIP > Gain 99%

marioh 14. Okt 2010

vollauskenner hats ja voll drauf!!! war echt witzig dein Beitrag

Kommentieren


PadLive / 14. Okt 2010

Was dem iPad zum mobilen Büro fehlt

Free Mac Software Blog / 13. Okt 2010

Nach dem Schnee-Leoparden kommt der Löwe



Anzeige

  1. IT-Consultant (m/w) Inhouse System Engineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln
  2. Software Quality Engineer (m/w) mit Fokus Elektrotechnik / Mechatronik
    OMICRON electronics GmbH, Klaus/Vorarlberg (Österreich)
  3. SAP Application Manager (m/w) SD, CS, GTS
    über p3b, Winterthur (Schweiz)
  4. Kaufmännischer Angestellter Prozesse & Systeme (m/w)
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Viewsonic

    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

  2. Basis Peak

    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

  3. In eigener Sache

    Golem.de offline und unplugged

  4. Arduino

    Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101

  5. Microsoft-Handy

    Nokia 130 mit langer Akkulaufzeit für 29 Euro

  6. Jolt

    Schnurloses Laden für die Gopro

  7. Smartwatch

    Pebble senkt die Preise

  8. Überhitzungsgefahr

    Rückruf für Amazon-Basics-Ladeteil

  9. Gapgate

    Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

  10. 100-Millionen-Dollar-Datenklau

    Hacker wegen Software-Diebstahls angeklagt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel