Offiziell

iPhone 4 demnächst bei O2 ohne Netlock (Update)

O2 und Vodafone haben die seit Monaten anhaltenden Gerüchte nun offiziell bestätigt: In den kommenden Wochen wird Apples iPhone 4 nicht mehr nur exklusiv von der Deutschen Telekom in Deutschland vermarktet, sondern bald auch bei O2 und Vodafone zu haben sein. Bei O2 gibt es das iPhone 4 ohne Sim- und Netlock.

Anzeige

Sowohl O2 als auch Vodafone halten sich allerdings noch bedeckt und haben lediglich bestätigt, dass es das iPhone 4 in den kommenden Wochen bei den beiden Netzbetreibern geben wird. Ob die sie Apples Smartphone noch im Oktober 2010 oder erst im November 2010 anbieten, ist noch nicht offiziell bekannt. Am 3. November 2010 startet die Deutsche Telekom mit neuen Mobilfunktarifen, so dass davon auszugehen ist, dass die iPhone-Exklusivvermarktung spätestens zu diesem Termin ausläuft.

Ende September 2010 wurden vertrauliche Quellen zitiert, wonach Vodafone das iPhone 4 ab dem 28. Oktober 2010 offiziell anbieten wird. Demnach wird das es bei Vodafone zu ähnlichen Preisen und Konditionen zu haben sein wie bei der Telekom. Auch bei Vodafone soll es nur mit Netlock angeboten werden, so dass es nicht mit SIM-Karten anderer Netzbetreiber verwendet werden kann. Vodafone hat eine Vorregistrierseite für das iPhone 4 eingerichtet, über die sich Interessierte melden können.

Auch O2 geht mit einer Vorregistrierseite an den Start. O2 bietet eigentlich alle Mobiltelefone unsubventioniert an und erlaubt Käufern eine zinslose Ratenzahlung mit einer Laufzeit von zwei Jahren. Ein O2-Vertrag muss dabei nicht abgeschlossen werden. Derzeit ist noch nicht bekannt, ob es das iPhone 4 bei O2 zu ähnlichen Konditionen gibt und ob es das Smartphone bei O2 möglicherweise ohne Net-Lock geben wird.

Bis das iPhone 4 auch bei O2 und Vodafone zu bekommen sein wird, müsste Apple die seit vier Monaten anhaltenden Lieferschwierigkeiten in den Griff bekommen. Aktuell müssen Telekom-Kunden noch immer mit einer Wartezeit von bis zu neun Wochen rechnen, bis sie ein iPhone 4 mit 32 GByte in den Händen halten. Das iPhone 4 mit 16 GByte erhalten Telekom-Kunden nach einer Wartezeit von vier Wochen.

Es ist unwahrscheinlich, dass Apple die Lieferschwierigkeiten in den kommenden Wochen in den Griff bekommt. Das könnte dann dazu führen, dass auch O2- und Vodafone-Kunden erst einmal ein paar Wochen warten müssen, bis sie das Apple-Smartphone nach der Bestellung geliefert bekommen. Zu den Gründen der Lieferschwierigkeiten hat sich Apple seit Juli 2010 nicht geäußert.

Nachtrag vom 13. Oktober 2010, 11:06 Uhr

O2 hat per Twitter mitgeteilt, dass der Netzbetreiber das iPhone 4 im Rahmen der Ratenfinanzierung O2 My Handy anbieten wird. Zudem ist nun bekannt, dass das iPhone 4 bei O2 weder einen Sim- noch einen Netlock besitzen wird. Damit kann Apples Mobiltelefon ohne Einschränkungen mit Sim-Karten anderer Netzbetreiber verwendet werden.


mbloh 18. Okt 2010

Ich bin erst seit kurzem iphone4-Besitzer und habe mir lange die Smartphone-Alternativen...

SpitzerStift 15. Okt 2010

In Großstädten fällt das wohl weniger ins Gewicht. Aber selbst in München habe ich im...

genau 14. Okt 2010

Deswegen hab ich mir heute den HD7 vorbestellt ... eindeutig das spannendere Gerät...

Carglass 14. Okt 2010

Carglass repariert Carglass tauscht aus? Jetzt wo sich rausstellt dass nicht nur die...

Fatal3ty 14. Okt 2010

0,29€ pro Minute Anruf?! Ich dachte o2 macht seitdem 15ct (mit Onlinerabatt 13ct pro...

Kommentieren


Handysuche.net News / 15. Okt 2010

Apple iPhone 4 – demnächst auch bei Vodafone und O2

iPhoneTarife / 13. Okt 2010

iPhone ab 28. Oktober bei Vodafone



Anzeige

  1. IODP System Architect (m/w)
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe
  4. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  3. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  4. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  5. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  6. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  7. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  8. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  9. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  10. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel