Musik: Steereo und Simfy fusionieren

Musik

Steereo und Simfy fusionieren

Fusion unter den deutschen Musikplattformen für kostenlose, werbefinanzierte Musik aus dem Netz: Die deutschen Konkurrenten Steereo und Simfy gehen zusammen. Das sagte Claas van Delden, Mitglied der Geschäftsführung des Steereo-Investors Holtzbrinck Digital, dem Handelsblatt.

Anzeige

Beide Plattformen sind im Mai 2010 an den Start gegangen. Nach dem Vorbild der erfolgreichen skandinavischen Plattform Spotify bieten sie unbegrenzt Musik nach Wunsch per Stream an, legal und kostenlos.

Weil die Verhandlungen mit Plattenfirmen und Rechteverwertern wie der Gema zeit- und kostenaufwendig seien, werde Steereo in der Plattform Simfy aufgehen, sagte van Delden. Die Kunden von Steereo sollen zur Simfy-Plattform wechseln. Über sechs Millionen Musiktitel stehen hier zum Streaming bereit. Zahlende Premium-Kunden können zudem Musik auf Smartphones wie das iPhone von Apple laden.

Zu finanziellen Details der aktuellen Investitionsrunde, in deren Rahmen Holtzbrinck Digital Steereo einbringt, wollten die Partner keine Auskunft geben. An der Simfy-Mutter Music Networx sind unter anderem der Frühphasen-Investor Earlybird und DuMont Venture beteiligt. [Quelle: Handelsblatt]

[Auch Golem.de ist ein Tochterunternehmen von Holtzbrinck Digital]


Me me 11. Okt 2010

Und zwar die Songs von Warner Music bzw. dessen Vertragspartnern. Sie tolerieren...

EinHörer 11. Okt 2010

Augenwischerei! Bei simfy werden sehr viele Alben mehrmals angeboten. Oft exakt die...

Steereo User 11. Okt 2010

hat mich schon gewundert wie lange das mit Steereo noch gut geht nachdem die Suche schon...

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachbereichsleiter Informationstechnologie (m/w)
    Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE), Peine
  2. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg
  4. Sachgebietsleiter (m/w) Controlling und kaufmännische EDV
    STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel