Cloud Computing: Steve Ballmer stimmt Deutschland auf die Wolke ein

Cloud Computing

Steve Ballmer stimmt Deutschland auf die Wolke ein

Deutschland wird eine der führenden Nationen bei der Entwicklung und Anwendung von Cloud Computing. Das sagte Steve Ballmer vor Mitarbeitern in Microsofts Kölner Niederlassung. Bis 2013 will Microsoft 100 Millionen Euro in die Entwicklung und Umsetzung von Cloud-Services in Deutschland investieren.

Anzeige

Microsoft-Chef Steve Ballmer warb am Rande der vom Bitkom organisierten Cloud-Computing-Konferenz für das Cloud Computing: "Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen werden von der Cloud profitieren. Sie können innovative Businessapplikationen nutzen, ohne vorab viel Geld in die technische Infrastruktur investieren zu müssen."

Gegenwärtig investiere Microsoft weltweit etwa eine Milliarde US-Dollar in die Forschung und Entwicklung von Cloud-Services. "Ab 2012 werden mehr als 90 Prozent der Microsoft-Entwickler an Anwendungen und Technologien für die Cloud arbeiten", so Ballmer. Auf der Bitkom-Konferenz startete er zusammen mit Telekom-Chef René Obermann das neue Webportal cloud-practice.de, das Deutschland auf die Cloud-Technologie vorbereiten soll.

Bitkom-Studie prognostiziert Wachstum

Die vom Bitkom beauftragte Experton Group stellte eine Studie vor, die einen wachsenden Umsatz in der Cloud-Technologie in Deutschland von gegenwärtig 1,14 Milliarden auf 8,2 Milliarden Euro im Jahre 2015 voraussagt. Laut der Studie wird die Hälfte des Umsatzes durch Dienstleistungen erwirtschaftet und etwa ein Drittel durch Investitionen in die Infrastruktur generiert, etwa beim Ausbau von Rechenzentren. Weitere 2,6 Milliarden Euro werden Firmen bis 2015 für den Ausbau privater Clouds ausgeben. Zusätzliche Ausgaben werden auf Beratungsleistungen und weitere Dienste entfallen. Laut Experton Group werden die Ausgaben im Jahre 2015 für die virtuelle Technologie etwa 10 Prozent der gesamten IT-Ausgaben ausmachen.

Europa und insbesondere Deutschland halten sich gegenwärtig bei der Umsetzung der Cloud-Technologie noch zurück. Die Umstellung auf Cloud-Technologien geht mit einer tiefgreifenden Veränderung im Arbeitsmarkt einher. Traditionell interne IT-Infrastrukturen müssten nach außen verlagert werden. Eine weitere Studie der Marktforscher von PAC und EITO im Auftrag des Bitkom sieht gegenwärtig Application Management und Cloud Computing bereits als treibende Kraft hinter dem wachsenden Outsourcing-Markt. Allein bei den Energieversorgern soll das Outsourcing-Volumen bis 2014 um 20 Prozent steigen. Auch bei vielen mittelständischen Unternehmen sehen die Marktforscher einen Trend zur Auslagerung der IT-Sparte.

Trusted Cloud - Made in Germany

Die Bundesregierung sieht Aufklärungs- und Handlungsbedarf auch im Bereich Sicherheit in Cloud-Infrastrukturen. Laut einer anderen Studie haben mehr als 80 Prozent der deutschen Unternehmen mehr Vertrauen in ihre internen IT-Systeme als in Cloud-Lösungen. Das geht aus einem Strategiebericht zum Cloud Computing hervor, den Wirtschaftsminister Rainer Brüderle im Rahmen des von der Bundesregierung initiierten "Aktionsprogramms Cloud Computing" vorstellte. Hauptgründe sind Sicherheitsbedenken sowie die Sorge, die Kontrolle über Daten und Systeme zu verlieren.

Dem Misstrauen gegenüber der Cloud-Technologie in Deutschland will das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit einem verlässlichen Rechtsrahmen entgegentreten. Dabei stehen die Aspekte Datensicherheit, Datenschutz, Vertraulichkeit und Verfügbarkeit im Vordergrund. Hier sieht Brüderle Deutschland auch als weltweiten Vorreiter in Sicherheitstechnologien für Clouds: Trusted Cloud - Made in Germany.


Cloud on Grid 08. Okt 2010

Grundsätzlich würde ich folgendermaßen definieren: Grid: mehrere Rechner, die zu einemr...

NeueSauDurchsDo... 07. Okt 2010

Nur, weil etwas technisch machbar ist und nur weil es Leute gibt, die sich ausschließlich...

Hans Meiser23 07. Okt 2010

Wenn einem die Argumente ausgehen, dann endet es so.

Mario123 07. Okt 2010

Das ist ein bisschen falsch wiedergegeben. Es ist so, das bei mehr als 90% aller Produkte...

anonym 07. Okt 2010

+geändert

Kommentieren



Anzeige

  1. EDI-Spezialist (m/w)
    KNV Logistik GmbH, Erfurt
  2. Anwendungsbetreuer SAP Business ByDesign (ByD) (m/w)
    Roland Berger Strategy Consultants GmbH, München
  3. Modul Manager (m/w) SAP/MM & SAP/PP
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. Anwendungsbetreuer (m/w) für die Zeitwirtschaft
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Django Unchained, Rush, Das erstaunliche Leben des Walter Mitty,
  2. VORBESTELLBAR: Game of Thrones - Staffel 4 (Digipack + Bonusdisc) (exkl. bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    44,99€ - Release 26.03.
  3. VORBESTELLBAR: Gravity - Diamond Luxe Edition [Blu-ray] [Limited Edition]
    12,99€ - Release 26.03.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. MotionX

    Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple

  2. Grafikfehler

    Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

  3. Uber

    Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter

  4. Überwachung

    Apple-Chef Tim Cook fordert mehr Schutz der Privatsphäre

  5. Mountain View

    Google baut neuen Unternehmenssitz

  6. Leonard Nimoys Mr. Spock

    Der außerirdische Nerd

  7. Die Woche im Video

    Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss

  8. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  9. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  10. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar
  2. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  3. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  1. Re: UI?

    pi@raspberry | 18:09

  2. Re: Schön geschrieben

    Doomchild | 17:43

  3. ZDF Neo...

    teenriot* | 17:41

  4. Re: Nimoy hat auch ...

    deadeye | 17:28

  5. Re: Nix geht über eine klassiche Automatikuhr...

    ad (Golem.de) | 17:18


  1. 15:24

  2. 14:40

  3. 14:33

  4. 13:41

  5. 11:03

  6. 10:47

  7. 09:01

  8. 19:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel