Anzeige
LibreOffice: Oracle erteilt dem Communityprojekt eine Absage

LibreOffice

Oracle erteilt dem Communityprojekt eine Absage

Oracle will nicht mit dem neuen Communityprojekt LibreOffice zusammenarbeiten, sondern die freie Bürosuite selbst weiterentwickeln. Damit bleiben auch die Rechte der Namensgebung bei dem Konzern.

Anzeige

Oracle appelliert an die Open-Source-Gemeinschaft, sich weiterhin am Projekt Openoffice.org zu beteiligen, denn der Konzern sei überzeugt, dass die Bürosoftware mit über 100 Millionen Benutzern ein reifes und funktionstüchtiges Open-Source-Produkt sei.

Nach der Übernahme von Sun durch Oracle ging auch die Software Openoffice.org samt der entsprechenden Namensrechte an den Konzern über. Seitdem hatte sich Oracle nicht über seine Pläne zu der freien Bürosuite geäußert. Selbst auf dem letzten Openoffice.org-Kongress Anfang September schwiegen die Oracle-Verantwortlichen ebenso wie auf der Hausmesse Mitte September 2010, als die Zukunft von anderen Open-Source-Projekten umrissen wurde, etwa Java und Solaris. Ein Insider vermutet, der Konzern setze seine Ressourcen hauptsächlich für eine kommerzielle Cloud-Office-Lösung ein.

Document Foundation

Ende September 2010 setzte die Openoffice.org-Community den langjährigen Plan um, die Namensrechte, Infrastruktur und Entwicklung der Bürosoftware an eine Stiftung zu übertragen. Die Document Foundation soll sich künftig nicht nur um die Belange des Büropakets kümmern, sondern auch das Open Document Format (ODF) fördern.

Zunächst konnten die Entwickler Red Hat, Novell und Google als Förderer gewinnen. Die Konzerne wollen auch Entwickler für das Projekt abstellen. Auch Canonical erklärte sich bereit, LibreOffice statt Openoffice.org in der für das Frühjahr 2011 geplanten Ausgabe seiner Linux-Distribution Ubuntu zu integrieren. Oracle wurde erst spät über die Pläne informiert und eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen. Die Mitglieder der Stiftung baten auch darum, dass die Namensrechte an Openoffice.org auf die neue Stiftung übertragen werden.

LibreOffice und Openoffice.org

Nach Oracles Absage gilt LibreOffice endgültig als Abspaltung - ein sogenannter Fork - und soll unter diesem Namen von der Community weiterentwickelt werden. Bislang taten sich unabhängige Entwickler schwer damit, ihre Änderungen in das Projekt einzubringen. Auch unter der Ägide von Sun wurden unabhängige Beiträge oftmals abgelehnt und landeten in dem Projekt Go-oo, das seit Ende 2007 von Novell betreut wird.

Zunächst will die Document Foundation die Infrastruktur für Beiträge von Entwicklern schaffen. Künftig soll auch die Entwicklung der Bürosoftware beschleunigt werden. Ein erstes Ziel sei es, die Kompatibilität für das OpenXML-Format von Microsoft einzupflegen.

"Unser größter Wunsch ist es, dass Openoffice weitere Verbreitung findet. Wenn die neue Stiftung dazu beiträgt, Openoffice.org und das Open-Document-Format weiter zu verbreiten, dann wünschen wir ihnen alles Gute", so Oracle.


eye home zur Startseite
Googlerist 09. Okt 2010

Man sollte mal schön die Klappe halten wenn man keinerlei Ahnung von dem hat, was man...

Lotus Symphony 07. Okt 2010

Solange es seitens Libre nichts greifbares gibt sehe ich da keinen großen Sinn wenn IBM...

sssssssa 06. Okt 2010

Nicht dein ernst??? Wenn du dich schonmal mit Datenbanken beschäftigt hättest, wüsstest...

kekeriii 06. Okt 2010

traurig aber war, so sieht es aus - nicht nur von Deutschen!

Gaius Baltar 06. Okt 2010

Was mir so aus dem Kopf einfällt: VMWare Player kann keine Snapshots, und man hat kein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Trainee Requirements Engineer (m/w) Cloud Produkte
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. Senior Consultant SAP HCM (m/w)
    über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  3. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. Technical Manager (m/w)
    Cambaum GmbH, Baden-Baden

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Lenovo Yoga Tablet 3 10 inkl. SanDisk 32-GB-Karte für...
  2. NUR BIS MONTAG 9 UHR UND SOLANGE DER VORRAT REICHT: Fallout 4 Uncut USK 18 - PC
    19,99€ inkl. Versand
  3. Fallout 4 Uncut USK 18 - PS4
    24,99€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Und hintenrum versuchen, die Allgemeinheit zu...

    CoDEmanX | 09:39

  2. Re: Wir haben auch ein paar km Wasserwege

    Sharra | 09:33

  3. Re: Also sind alle in Gebieten die nicht ausbauen...

    Youssarian | 09:33

  4. Re: KRass

    oxybenzol | 09:32

  5. Ist das Bild mit den Sensoren exakt?

    kaymvoit | 09:27


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel