Sebastian Thrun: So baut man ein autonomes Auto

Sebastian Thrun

So baut man ein autonomes Auto

Vor fünf Jahren fuhr der Roboter Stanley in einem VW Touareg ohne Hilfe von außen durch die Mojave-Wüste. Sein Erfinder Sebastian Thrun hat nun mit viel bisher unveröffentlichtem Material erklärt, wie schwer die Entwicklung war, und dass das Konzept "Auto" noch viel besser werden muss. Golem.de zeigt die Rede in ganzer Länge.

Anzeige

Sebastian Thrun gilt international als einer der kreativsten Wissenschaftler im Bereich der künstlichen Intelligenz. Das brachte ihm nicht nur Professuren an der Carnegie-Mellon-Universität im US-Bundesstaat Pennsylvania und in Stanford im US-Bundesstaat Kalifornien ein, sondern auch für sein Team 2 Millionen US-Dollar. So hoch hatte die US-Militärforschungsbehörde Darpa die Grand Challenge dotiert, mit der nach dem ersten voll autonomen Fahrzeug gesucht wurde.

Thruns "Stanley" genannter Touareg gewann dieses Rennen über 212 Kilometer im Jahr 2005 - ein Jahr zuvor war das damals beste Team bei knapp 12 Kilometern gescheitert. Da modernere Stanford-Autos auch mit GPUs für Bilderkennung rechnen, durfte Thrun zum Abschluss der GTC in San Jose auf Nvidias Einladung den Weg zum fahrerlosen Auto noch einmal nachzeichnen. Zu Anfang versagte dabei jedoch das Mikrofon, noch bevor Thrun Fahrt aufnehmen konnte.

  • Hausaufgabe von Prof. Thrun
  • Funktionen für Computersehen auf GPUs
  • Die GPU macht keine Bilder, sie erkennt sie.
  • Erkennung von Autos per GPU
  • Navigation für geringere Abstände
  • So sieht Stanley die Welt.
  • Die Komponenten von Stanley
  • Das Stanford-Team vor Stanley
  • Sebastian Thrun
So sieht Stanley die Welt.

Anschließend führte der Wissenschaftler viele Aufnahmen aus der Entwicklung von Stanley vor und sparte nicht mit Anekdoten. So hatten die Forscher ihre ersten Versuche auf dem Parkplatz der Stanford-Universität durchgeführt. Als die Kollegen mitbekamen, dass dort ein Auto ohne Fahrer am Werk war, wurden am darauffolgenden Tag freiwillig keine anderen Fahrzeuge mehr abgestellt.

Die 2X Challenge 

lalelu 26. Sep 2012

Mh, Drohnen zur Aufklärung _wovon_? Richtig, genau, für die Panzer die Menschen töten...

Verbesserer 19. Okt 2010

Da ist wohl eher ein Hummer ein Lkw. :)

Deppert 05. Okt 2010

sobald du weißt, was dein Auto so treibt, würdest du dir wünschen da nicht soviel drüber...

love to hate 04. Okt 2010

Habe alle Ausgaben mit großem Interesse verfolgt. Sehr spannend. VW/D - General Motors...

Gast999 04. Okt 2010

... naja, an der Uni Bonn fand ich ihn immer etwas nervig. Für die USA scheint's zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    FVA GmbH über generic.de software technologies AG, München
  2. Mit­ar­beiter (m/w) Kunden­service Ein­woh­ner- und Per­sonen­stands­wesen
    AKDB, Mün­chen
  3. Senior Java-Ent­wick­ler / Java-Archi­tekt (m/w)
    AKDB, Regens­burg
  4. Customer Service Performance Analyst (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. PREIS-TIPP: Transcend 1.000-GB-SSD
    329,99€
  2. VORBESTELLBAR: Sledge Hammer - Limited Special Edtion (Alle 41 Folgen im 12 Disc Set)
    49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 16.03.
  3. NUR NOCH HEUTE: Games-Downloads-Wochenangebote
    (u. a. Ryse: Son of Rome 15,97€, Assassin's Creed: Unity 29,97€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  2. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  3. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  4. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  5. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein

  6. Kartensoftware

    Google Earth Pro jetzt kostenlos

  7. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  8. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  9. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  10. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel