Abo
  • Services:
Anzeige
Indesign: Adobe spricht Kindle

Indesign

Adobe spricht Kindle

Amazon hat für das Layoutprogramm Indesign von Adobe eine Erweiterung vorgestellt, mit der sich direkt aus der Anwendung heraus E-Book-Inhalte für Amazons Kindle erzeugen lassen.

Bislang war Adobes Layoutprogramm eher für die Erstellung von Printprodukten gedacht. Mit zunehmender Verbreitung von E-Books war es aber nur eine Frage der Zeit, bis Amazon hier reagieren musste, da Adobe selbst bislang für den Kindle nichts angeboten hatte, dafür aber für Apples iPad.

Anzeige

Kindle ist nicht nur ein Hardwareprodukt, sondern auch als Software für Apples iOS und andere Smartphones, Mac OS X sowie für Windows erhältlich. Auch eine Webanwendung wird neuerdings angeboten.

Mit der Indesign-Erweiterung, die sich derzeit noch im Betastadium befindet, lassen sich direkt Kindle-Inhalte erzeugen. Dazu zählen auch Inhaltsverzeichnisse, Tabellen, Bilder, Schriftformatierungen, Einrückungen und Aufzählungen.

Amazon gibt die Indesign-Erweiterung derzeit kostenlos ab. Ob dies auch noch beim Erscheinen der endgültigen Fassung der Fall sein wird, ist derzeit unbekannt. Die Kindle-Erweiterung ist sowohl für Windows als auch Mac OS X erhältlich und läuft mit der aktuellen Version CS5 sowie unter CS4.


eye home zur Startseite
Netspy 04. Okt 2010

Das ist richtig aber diese Kosten werden häufig überschätzt. Bei E-Books kommen dafür...

Netspy 04. Okt 2010

Unter Mac OS X geht es mit einem deutschen CS5.

Steve Jobs 04. Okt 2010

Damit wird Apples Buch-Versuch bald Geschichte.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel
  3. Faurecia Emissions Control Technologies, Germany GmbH, Augsburg
  4. imbus AG, Hofheim, Köln, Möhrendorf, München, Norderstedt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  2. (täglich neue Deals)
  3. 308,95€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Zu meiner Zeit...

    Prinzeumel | 23:09

  2. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    schachbrett | 23:08

  3. hoppala

    praktiker | 23:05

  4. Re: Liste von sicheren Produkten?

    amagol | 23:05

  5. welcome ladies

    praktiker | 23:01


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel