Abo
  • Services:
Anzeige
Nato-Cyberwar-Strategie: Wer einen angreift, greift alle an

Nato-Cyberwar-Strategie

Wer einen angreift, greift alle an

Auch als Reaktion auf den Wurm Stuxnet will die Nato künftig IT-Angriffe als Bündnisfall bewerten, die das Militärbündnis gemeinsam beantwortet. Dafür wurde die Hackertruppe Emerging Security Challenges Division geschaffen.

Künftig sollen auch IT-Angriffe den Bündnisfall für die Nato auslösen. Das sieht nach Informationen der Süddeutschen Zeitung der Entwurf von Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen für das neue strategische Konzept des Bündnisses vor, das auf dem Nato-Gipfel im November 2010 in Lissabon verabschiedet werden soll.

Anzeige

Laut Artikel 5 des Nato-Vertrags wird ein bewaffneter Angriff auf ein Mitgliedsland als Attacke auf das gesamte Militärbündnis bewertet und mit einer geheimdienstlichen und militärischen Zusammenarbeit bis hin zu gemeinsamen Gegenschlägen beantwortet. Den kollektiven Verteidigungsfall hat die Nato bislang erst einmal ausgerufen, und zwar nach den Terrorattacken in den USA am 11. September 2001. Rasmussens Entwurf ging Anfang der Woche an die Regierungen der 28 Mitgliedstaaten, wo er bislang strikt unter Verschluss gehalten wird.

Rasmussen hat sich schon kürzlich im Wall Street Journal zum Thema IT-Kriegsführung geäußert. "Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass Cyber-Attacken zu einer neuen Form der dauerhaften Kriegsführung auf niedrigem Niveau geworden sind", sagte er. Ständige Angriffe auf US-Netzwerke gingen laut Nato-Kreisen von über 100 Staaten aus. China und Russland seien der Ursprung der meisten dieser IT-Attacken. Nato-Sprecher James Appathurai sagte der Zeitung, dass es bisher keine erfolgreichen Angriffe auf kritische IT-Einrichtungen des Militärbündnisses gegeben habe.

Eine neue Art der Bedrohung stellt Stuxnet dar, ein Wurm, der die Maschinensteuerungen von iranischen Atominstallationen befallen und sabotiert hatte. Die Entwicklung der Schadsoftware hatte einen Betrag im einstelligen Millionenbereich gekostet und 50 Personen rund ein Jahr beschäftigt, so der deutsche Security-Experte Ralph Langner.

Die Nato müsse solche Angriffe früher erkennen und zur Quelle zurückverfolgen können, sagte Rasmussen. Dafür sei erst kürzlich die neue Nato-Hackerabteilung Emerging Security Challenges Division geschaffen worden. International müsse man zu einem Abkommen zur Begrenzung im Cyberwar kommen, sagte Jamie Shea von Rasmussens Büro der Zeitung. Eine Arbeitsgruppe der Uno versuche, dazu China, Russland, die USA und andere Staaten an einen Tisch zu bringen.


eye home zur Startseite
SomeGuy 22. Mai 2011

Laut meinen Infos, kam Stuxnet doch von den Amis... Die Programierweiße sprach für sich...

1stPrice 15. Nov 2010

Exakt. Aber pssssst....

h.xor 15. Nov 2010

In diesem Fall: Niemand. Nee :-)

Ich will da rein 01. Okt 2010

ich kann php und office2000 mit excel wenn funktion! komm ich getz da rein????

Rama Lama 01. Okt 2010

Das macht uns automatisch zu Mittätern wenn die folterfreudigen Söhne von Gottes eigener...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Dr. Oetker Tiefkühlprodukte KG, Wittlich
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. über ifp - Personalberatung Managementdiagnostik, Westdeutschland


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 349,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Tipps für IT-Engagement in Fernost


  1. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  2. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  3. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  4. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  5. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  6. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  7. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  8. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  9. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  10. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: Sommerloch² && schnellere Datenübertragung??

    laserbeamer | 04:40

  2. Re: im ernst?

    laserbeamer | 04:33

  3. Re: wer vernünftig zocken will...

    laserbeamer | 04:29

  4. Re: Wer gegen F2P-Games und InGame-Käufe ist, ...

    motzerator | 04:10

  5. Da ist doch schon ein Sony Playstation Event

    motzerator | 03:54


  1. 22:34

  2. 18:16

  3. 16:26

  4. 14:08

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel