Onlinejournalismus: ORF muss Futurezone dichtmachen

Onlinejournalismus

ORF muss Futurezone dichtmachen

Die Webseite Futurezone wird in der gewohnten Form nicht weitergeführt. Grund ist eine im Sommer 2010 getroffene Gesetzesänderung des österreichischen Nationalrats.

Anzeige

Elf Jahre lang hat Futurezone über Netzpolitik, Technik- und Wissenschaftsthemen berichtet, damit ist nun Schluss. Der Österreichische Rundfunk (ORF) muss die Seite zum 30. September 2010 schließen. Ab 1. Oktober 2010 wird die URL Futurezone.orf.at auf Futurezone.at umgeleitet, die neuen Inhalte kommen dann aber nicht mehr vom ORF. Die Marke Futurezone.at wurde von der Wiener Tageszeitung Kurier gekauft. Eine Tochterfirma des Kurier wird Futurezone.at leiten und eine neue Redaktion soll künftig dafür die Inhalte produzieren.

Die Schließung von Futurezone unter ORF-Regie steht seit Juni 2010 fest, nachdem der österreichische Nationalrat einen neuen gesetzlichen Rahmen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Österreich beschlossen hatte. Das Gesetz sieht vor, dass der ORF Onlineinhalte nur noch als Ergänzung zu ausgestrahlten Sendungen herstellen darf. Nach Angaben des ORF sind die Angebote news.orf.at sowie sport.orf.at von den Einschränkungen nicht betroffen.

Die Nutzerdaten aus den ORF-Foren und vom Futurezone-Newsletter werden nicht weitergegeben, verspricht der ORF. Die Redaktion von Futurezone.orf.at bleibt beim ORF und wird weiter für den TV-Sender arbeiten.

Langfristig sollen alle bisherigen Artikel von Futurezone.orf.at erhalten bleiben. Dafür will das ORF ab Mitternacht die Seite fuzov2.orf.at online stellen. Dort werden die Artikel vom 1. Januar 2006 bis zum 30. September 2010 abrufbar sein. Die Artikel vor dem 1. Januar 2006 werden dann erst einmal nicht online verfügbar sein. Das ORF will aber dafür sorgen, dass langfristig der gesamte Artikelbestand von Futurezone.orf.at bereitgestellt wird.


Überall dasselbe 01. Okt 2010

Eine Schweigeminute für Futurezone (schnief).

Der Kaiser! 01. Okt 2010

http://archive.org/

Der Kaiser! 01. Okt 2010

Hmm.. War das die Intention?

Der Kaiser! 01. Okt 2010

Ja. Die hatten manch gute Artikel.

Subotica 01. Okt 2010

Uiui, Kurier-Digital-Chef Gerhard Reischl garantiert für gleichbleibende Qualität: "Ich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Gamedesigner (m/w)
    LÖWEN ENTERTAINMENT, Bingen (Raum Mainz)
  2. Software-Entwickler / Gateway-Experte (m/w)
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Karlsbad (Raum Karlsruhe/Stuttgart)
  3. SAP PI Consultant (m/w)
    Siemens AG, Erlangen
  4. Specialist / Developer (m/w) SAP Variantenkonfiguration
    evosoft GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Batman - 25th Anniversary [Blu-ray]
    7,97€
  2. NUR HEUTE: Samsung 840 Evo 500-GB-SSD
    179,90€
  3. NEU: Sim City Download
    10,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. GSC Game World

    Entwicklerstudio von Stalker neu gegründet

  2. Android 5.0.2

    Erstes Nexus 7 erhält weiteres Lollipop-Update

  3. Anonymisierung

    Tor-Warnung verunsichert Betreiber von Exit Nodes

  4. Südkorea

    Betreiber von Atomreaktoren testet Hackerangriff

  5. 3D-Druck

    Das ABC für den Druckerkauf

  6. The Open Bay

    The Pirate Bay verteilt ihren Code

  7. #Freiheit

    "Mediakraft will uns komplett zerstören"

  8. Modulares Smartphone

    SoCs von Marvell und Nvidia in Googles Project Ara

  9. Linux 3.19

    Release Candidate eröffnet Testphase

  10. Lifetab S8312

    8-Zoll-Tablet mit UMTS für 180 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel