Sony Ericsson Liveview: Externes Bluetooth-Display für Android-Smartphones

Sony Ericsson Liveview

Externes Bluetooth-Display für Android-Smartphones

Sony Ericsson hat mit dem Liveview ein externes Display mit Blueooth-Technik vorgestellt. Ein Android-Smartphone zeigt darauf Informationen und kann so auch bedient werden. Das Display kann wie eine Armbanduhr am Handgelenk getragen werden.

Anzeige

Das Liveview ist mit einem Clip versehen, um das Display etwa an der Kleidung zu tragen. Dann wiegt das Bluetooth-Display 19 Gramm. Zusammen mit Armband beträgt das Gewicht 26 Gramm und der Nutzer kann es wie eine Armbanduhr tragen. Das 1,3 Zoll große OLED-Display liefert eine Auflösung von 128 x 128 Pixeln. Der Rand des Displays ist klickbar und dient zur Gerätebedienung, ansonsten sind noch zwei Köpfe an der Gehäuseoberseite angebracht.

Das Liveview misst 35 x 35 x 11 mm und zeigt standardmäßig eingehende Anrufe, Textnachrichten, MMS, Termine, RSS-Feeds, die Uhrzeit sowie Informationen aus Facebook und Twitter. Zudem kann darüber der Musikplayer bedient werden, ohne dafür das Mobiltelefon zücken zu müssen. Das Liveview ist mit einem Vibrationsalaram versehen und soll bei durchschnittlicher Nutzung eine Akkulaufzeit von vier Tagen erreichen.

  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony-Ericsson-Liveview-Armband
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
Sony Ericsson Liveview

Liveview kann auch von anderen Applikationen angesprochen werden, diese müssen nur entsprechend angepasst werden. Sony Ericsson will dafür den Liveware Manager bereitstellen, um im Android Market alle Applikationen zu finden, die das Gerät unterstützen.

Das Liveview soll sich mit allen am Markt befindlichen Android-2.x-Smartphones sowie allen Android-Smartphones von Sony Ericsson nutzen lassen. Wer ein Smartphone mit Android 1.x nutzt, wird das Bluetooth-Display voraussichtlich nicht nutzen können. Das gilt derzeit für ein Drittel der am Markt befindlichen Android-Smartphones.

Sony Ericsson will das Liveview im vierten Quartal 2010 zum Preis von 80 Euro auf den Markt bringen.


Matthias Barth 08. Okt 2010

Also, ich schon...

applenervt 28. Sep 2010

Wahrscheinlich. :(

the_black_dragon 28. Sep 2010

naja wenn SE leider selber schon lange mit den OS upgrades hinterher hinkt und dann noch...

applenervt 28. Sep 2010

Apple hat nicht alle Protokolle implementiert, wie z.B. FTP fehlt.

applenervt 28. Sep 2010

Funktioniert wunderbar. Das Display hat 160x132 Pixel auf 1,4" und da passt alles rein...

Kommentieren




Anzeige

  1. Applikationsentwickler (m/w) für die Designated Complaint Unit
    Siemens AG, Marburg
  2. Technical Inhouse Consultant E-Commerce-Systems (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. Doktorand/in videobasierte Merkmalserkennung - Fußgängerverhalten
    Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. Informatiker (m/w)
    Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Frankfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IPv6

    Der holperige Weg zu neuen IP-Adressen

  2. Urheberrecht

    Täglich eine Million Löschanfragen an Google

  3. Oculus Rift

    Geld für gefundene Sicherheitslücken

  4. Microsoft

    Lumia 530 mit Dual-SIM kommt für weniger als 100 Euro

  5. Daimler

    Kein Carplay zum Nachrüsten bei Daimler

  6. Test Swing Copters

    Volle Punktzahl auf der Frustskala

  7. Übernahme

    Infineon kauft Mosfet-Hersteller für 3 Milliarden US-Dollar

  8. Microsoft

    Opera Mini wird Standardbrowser auf Nokia-Handys

  9. L Fino und L Bello

    LGs L-Serie mit Kitkat neu aufgelegt

  10. Anonymisierung

    Tor-Browser erhält Sicherheitscheck



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  2. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3
  3. Wargaming Seeschlachten mit World of Warships

    •  / 
    Zum Artikel