Sony Ericsson Liveview

Externes Bluetooth-Display für Android-Smartphones

Sony Ericsson hat mit dem Liveview ein externes Display mit Blueooth-Technik vorgestellt. Ein Android-Smartphone zeigt darauf Informationen und kann so auch bedient werden. Das Display kann wie eine Armbanduhr am Handgelenk getragen werden.

Anzeige

Das Liveview ist mit einem Clip versehen, um das Display etwa an der Kleidung zu tragen. Dann wiegt das Bluetooth-Display 19 Gramm. Zusammen mit Armband beträgt das Gewicht 26 Gramm und der Nutzer kann es wie eine Armbanduhr tragen. Das 1,3 Zoll große OLED-Display liefert eine Auflösung von 128 x 128 Pixeln. Der Rand des Displays ist klickbar und dient zur Gerätebedienung, ansonsten sind noch zwei Köpfe an der Gehäuseoberseite angebracht.

Das Liveview misst 35 x 35 x 11 mm und zeigt standardmäßig eingehende Anrufe, Textnachrichten, MMS, Termine, RSS-Feeds, die Uhrzeit sowie Informationen aus Facebook und Twitter. Zudem kann darüber der Musikplayer bedient werden, ohne dafür das Mobiltelefon zücken zu müssen. Das Liveview ist mit einem Vibrationsalaram versehen und soll bei durchschnittlicher Nutzung eine Akkulaufzeit von vier Tagen erreichen.

  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony-Ericsson-Liveview-Armband
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
  • Sony Ericsson Liveview
Sony Ericsson Liveview

Liveview kann auch von anderen Applikationen angesprochen werden, diese müssen nur entsprechend angepasst werden. Sony Ericsson will dafür den Liveware Manager bereitstellen, um im Android Market alle Applikationen zu finden, die das Gerät unterstützen.

Das Liveview soll sich mit allen am Markt befindlichen Android-2.x-Smartphones sowie allen Android-Smartphones von Sony Ericsson nutzen lassen. Wer ein Smartphone mit Android 1.x nutzt, wird das Bluetooth-Display voraussichtlich nicht nutzen können. Das gilt derzeit für ein Drittel der am Markt befindlichen Android-Smartphones.

Sony Ericsson will das Liveview im vierten Quartal 2010 zum Preis von 80 Euro auf den Markt bringen.


Matthias Barth 08. Okt 2010

Also, ich schon...

applenervt 28. Sep 2010

Wahrscheinlich. :(

the_black_dragon 28. Sep 2010

naja wenn SE leider selber schon lange mit den OS upgrades hinterher hinkt und dann noch...

applenervt 28. Sep 2010

Apple hat nicht alle Protokolle implementiert, wie z.B. FTP fehlt.

applenervt 28. Sep 2010

Funktioniert wunderbar. Das Display hat 160x132 Pixel auf 1,4" und da passt alles rein...

Kommentieren




Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer (m/w) mobile Apps
    PAYBACK GmbH, München
  2. Test Automation Engineer (m/w)
    DAVID Systems GmbH, München
  3. Scrum Master (m/w)
    adviqo AG, Berlin
  4. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Digital Humanities
    Deutsche Schillergesellschaft e.V. Deutsches Literaturarchiv Marbach, Marbach

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nachfolger von Google Glass

    Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

  2. Kleine Fuck-Anfrage

    Welche Begriffe in deutschen Behörden gefiltert werden

  3. Kindle Phone

    Neue Details zur 3D-Technik des Amazon-Smartphones

  4. Phishing-Mail

    BSI warnt vor BSI-Warnung

  5. Gesichtserkennung

    FBI sammelt Millionen Fotos von Unverdächtigen

  6. Truecrypt

    Bislang keine Hintertüren gefunden

  7. Gulp-Umfrage

    IT-Freelancer mit 6.150 Euro Gewinn im Monat

  8. OpenSSL

    OpenBSD mistet Code aus

  9. Menschenrechte

    Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert

  10. The Elder Scrolls Online

    Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

Videospiele: Inkompetenz macht Spieler wütend
Videospiele
Inkompetenz macht Spieler wütend

Gegner von Videospielen behaupten gerne, gewalttätige Spiele machten aggressiv. Eine Studie aber besagt: Nicht nur der Inhalt, sondern auch die Spielmechanik ist schuld.


Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  2. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich
  3. Xbox One Großes Update behebt 50-Hz-Bug und verbessert Chat

    •  / 
    Zum Artikel