Entwickler: Erscheint Debian bald öfter?

Entwickler

Erscheint Debian bald öfter?

Debian-Entwickler überlegen wieder, ob zwischen regulären Versionen auch Varianten mit aktuellerer Software veröffentlicht werden sollten. Das CUT-Projekt will entweder regelmäßig einen Schnappschuss der Testing-Version stabilisieren oder Rolling-Releases bereitstellen.

Anzeige

Die Debian-Entwickler diskutieren erneut darüber, die Anzahl der Veröffentlichungstermine zu erhöhen. Dazu soll die Software aus dem Testing-Zweig verwendet werden, die inzwischen als stabil gilt und regelmäßig mit Updates versorgt wird. Derzeit stehen zwei Varianten zur Diskussion: Die eine Debian-Variante, die als CUT (Constantly Usable Testing)-Distribution bezeichnet wird, soll in regelmäßigen Abständen erscheinen, die andere Variante soll als Rolling-Release stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden.

Die Diskussion über eine erhöhte Erscheinungsfrequenz wird schon länger geführt, sie wurde aber nie vertieft oder gar umgesetzt. Erst ein neuer Vorstoß durch den ursprünglichen Initiator des Konzepts, Joey Hess, gipfelte in einer Diskussionsrunde am Rande der Debconf10. Das Gespräch wurde anschließend weitergeführt, das Projekt erhielt eine eigene Wiki-Seite. Auch ein Implementierungsplan steht bereits.

Debian setzt bei der Veröffentlichung von neuen Versionen vorrangig auf die Stabilität. Die Erscheinungstermine waren bislang unregelmäßig und liegen meist Jahre auseinander. Die enthaltene Software ist meist durch neuere Versionen überholt - ein Problem, das nicht nur Desktopbenutzer betrifft, sondern unter Umständen auch den Einsatz von Debian auf neuer Hardware verhindert.

Im Juli 2009 einigten sich die Debian-Entwickler, zumindest regelmäßig Versionen zu veröffentlichen. Zuvor hatten die Entwickler eine Version erst dann freigegeben, wenn sie nach ihrer Meinung fertig war. Jetzt soll alle zwei Jahre im Dezember ein Release eingefroren und im Frühjahr veröffentlicht werden. Das gilt freilich nicht für das noch dieses Jahr erwartete Debian 6 alias Squeeze, das immer wieder verschoben wurde.


zzz 28. Sep 2010

Ich wäre dafür, dass man sich überlegt alles Rolling release zu machen, was nicht...

elgooG 28. Sep 2010

Also das wäre eine sehr gute Idee. Bisher habe ich auf normalen Rechnern/Notebooks immer...

wdwsd 28. Sep 2010

Soweit ich weiß wurde der Beschluß zukünftig feste freeze Termine alle 2 Jahre...

Kommentieren



Anzeige

  1. Spiele-Programmierer (m/w)
    upjers GmbH, Bamberg
  2. Solution Engineer (m/w) - Parkraumkarte, Modellierung, Virtualisierung
    Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  3. Ingenieurin / Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechnik / Informatik
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  4. Junior Webentwickler/in
    verlag moderne industrie GmbH, Landsberg am Lech

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Amazon Last-Minute-Angebote Tag 6: Games, Blu-ray, Technik
  2. NEU: Caseking Early Christmas
    (u. a. VTX3D Radeon R9 290 X-Edition V2 4GB DDR5 229,90€)
  3. TOP-PREIS: Dead Space 3 Download
    2,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  2. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  3. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  4. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  5. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  6. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  7. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  8. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden

  9. Manhattan

    Amazon liefert per Radkurier in einer Stunde aus

  10. Entwicklerpreis Summit 2014

    Wiederspielbarkeit Reloaded



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

Yotaphone 2 im Test: Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht
Yotaphone 2 im Test
Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht

    •  / 
    Zum Artikel