Anzeige
Bitkom-Präsidiumsmitglied Volker Smid
Bitkom-Präsidiumsmitglied Volker Smid

Acta

Bitkom gegen iPod-Durchsuchungen und ISP-Sperren

Laut Bitkom sieht das Anti-Piraterie-Abkommen Acta tatsächlich vor, Datenspeicher am Grenzübergang auf Urheberrechtsverletzungen zu überprüfen. Tauschbörsennutzer müssen mit Zwangsabschaltung ihres Internetzugangs rechnen. Das geht dem deutschen IT-Branchenverband zu weit.

Anzeige

Der deutsche IT-Branchenverband Bitkom warnt vor Überspitzungen im internationalen Anti-Piraterie-Abkommen Acta. Bitkom-Präsidiumsmitglied Volker Smid, der zugleich Chef von Hewlett-Packard Deutschland ist, sagte: "Wir befürchten, dass die Maßnahmen über das Ziel hinausschießen." Acta steht für Anti-Counterfeiting Trade Agreement. Die EU, die Schweiz, die USA, Kanada, Japan, Australien und weitere Länder verhandeln seit Jahren unter Geheimhaltung über ein völkerrechtlich bindendes Anti-Piraterie-Abkommen, das noch 2010 fertig werden soll. Alle EU-Mitgliedsstaaten könnten gezwungen sein, ihr nationales Recht im Sinne von Acta zu verschärfen.

Verfolgungsmaßnahmen müssten verhältnismäßig sein, sagte Smid. "Privatsphäre und Datenschutz, aber auch grundlegende Prinzipien unseres Rechtssystems dürfen dabei nicht geopfert werden." Laut einer zuletzt bekanntgewordenen inoffiziellen Version des Acta-Vertragsentwurfs sind künftig iPod-Durchsuchungen an Grenzübergängen als Regelfall und die strafrechtliche Verfolgung privater Internetnutzer für nichtkommerzielle Tauschbörsenaktivitäten möglich.

Eine Überprüfung der Speicher von MP3-Playern oder Notebooks bei Grenzkontrollen dürfe es nicht geben, forderte der Bitkom, in dem auch viele große Elektronikhersteller zusammengeschlossen sind. Auch dürften Internet-Service-Provider nicht gezwungen werden, ihren Kunden beim Verdacht auf Urheberrechtsverletzungen den Internetzugang abzuschalten, so der Bitkom.

Geplant ist laut Acta das Three-Strikes-Prinzip, nachdem nach drei Urheberrechtsverstößen der Internetzugang gesperrt wird. "Provider zu Sheriffs und Vollzugsorganen zu machen, widerspricht unserem Rechtsverständnis", sagte Smid. Nur wenn staatliche Stellen Ermittlungen eingeleitet hätten, sollte es möglich sein, Unternehmen zur Mitarbeit zu verpflichten. "In Deutschland haben wir dafür bereits geeignete Gesetze", so Smid. Der Bitkom bestätigt damit indirekt, dass Kontrollen der Datenspeicher an der Grenze und das Three-Strikes-Prinzip tatsächlich geplant sind.


kallen 28. Sep 2010

JA

kallen 28. Sep 2010

Einfach: Musik ohne DRM komplett verbieten

fggdsg 28. Sep 2010

Ja ist ein jammer, diese Schmarozer. =)

Afjkhj 28. Sep 2010

Volksveräter wurden früher umgebracht und am Wegesrand verscharrt. Das war einfach so...

guest 28. Sep 2010

zitat: '...strafrechtliche Verfolgung privater Internetnutzer für nichtkommerzielle...

Kommentieren



Anzeige

  1. Algorithmenentwickler/in für Spurerkennung
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. SAP Anwendungsentwickler (m/w) HCM
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Department Manager Applikationsentwicklung Emission (m/w)
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. IT-Security-Berater im Kundenbereich (m/w)
    TÜV Informationstechnik GmbH, Essen

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Tom Clancy's: The Division [PC Code - Uplay]
    54,45€ - Release 8. März
  2. Fallout 3 - Game of the Year Edition [PC Code - Steam] USK 18
    9,99
  3. NEU: Homeworld Remastered Collection - [PC]
    9,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Descent of the Shroud

    Grey Goo erhält kostenlose DLC-Kampagne

  2. Tuxedo Infinitybook

    Das voll konfigurierbare Linux-Macbook

  3. Flash-Speicher

    Micron spricht über 768-GBit-Chip

  4. Daybreak Game Company

    Zombiespiel H1Z1 wird aufgeteilt

  5. Twitter

    Neue Sortierung der Timeline kommt

  6. Error 53

    Unautorisierte Ersatzteile sperren iPhone

  7. Escape Dynamics

    Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott

  8. Deutsche Bahn

    Wlan für alle ICE-Fahrgäste möglicherweise erst 2017

  9. Die Woche im Video

    Raider heißt jetzt Twix ...

  10. Alpenföhn

    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

Xcom 2 im Test: Strategie wie vom anderen Stern
Xcom 2 im Test
Strategie wie vom anderen Stern
  1. Vorschau Spielejahr 2016 Cowboys und Cyberspace
  2. Xcom 2 angespielt Mit Strategie die Menschheit retten

Verschlüsselung: Nach Truecrypt kommt Veracrypt
Verschlüsselung
Nach Truecrypt kommt Veracrypt

  1. Re: Alternative?

    iCakeMan | 22:52

  2. Re: Komisch

    Niaxa | 22:49

  3. Re: "Wenn es auf Reisen ausfällt..."

    elf | 22:45

  4. Re: Etwas OT: Notebook-Kauf/-Beratung

    GutesMann | 22:36

  5. Re: Wer sich der Apple-Diktatur unterwirft ist...

    DrWatson | 22:19


  1. 15:00

  2. 12:00

  3. 11:25

  4. 14:45

  5. 13:25

  6. 12:43

  7. 11:52

  8. 11:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel