Abo
  • Services:
Anzeige
Niiu: Zeitungsinhalte und Kundendaten offen im Netz (Update)

Niiu

Zeitungsinhalte und Kundendaten offen im Netz (Update)

Das Portal Niiu, über das verschiedene Zeitungsinhalte in einer tagesaktuellen Printausgabe abonniert werden können, hat offenbar ein erhebliches Sicherheitsproblem. Laut einem Blogbericht sind alle Inhalte online zugänglich, inklusive Kundendaten.

Niiu, ein Berliner Startup für individualisierte Print-Zeitungsinhalte, soll ein Sicherheitsproblem haben. Das berichtet das Blog Leitmedium von Caspar Clemens Mierau. Darüber sei es möglich, die individualisierten Zeitungsausgaben und persönliche Nutzerdaten abzurufen. Durch einfaches Ändern des Links lassen sich Name und Adresse der Abonnenten, die einzelnen abonnierten Ausgaben und eine Liste der abonnierten Zeitungsinhalte und Blogs einsehen.

Anzeige

Zudem ließen sich so kostenlos die Inhalte der Printausgaben der teilnehmenden Tageszeitungen, darunter Berliner Morgenpost, Bild-Zeitung, Tagesspiegel, Taz, Frankfurter Rundschau, Handelsblatt, Komsomolskaja Prawda, New York Times und Washington Times abrufen.

Niiu hält für seine Abonnenten über seine Onlineplattform nur den Zugriff auf die jeweils tagesaktuellen Ausgaben bereit. Wie Mierau Golem.de auf Anfrage mitteilte, habe er die Sicherheitslücke entdeckt, als er eine frühere Ausgabe lesen wollte. Es sei enttäuschend, wie Niiu mit den Daten seiner Kunden umgehe, sagte Mierau. Niiu-Sprecher Wanja Oberhof war von Golem.de für eine Stellungnahme telefonisch nicht zu erreichen. Das Unternehmen gibt an, über eine "einzigartige Softwaretechnologie" zu verfügen, die zusammen mit der Previon AG entwickelt wurde.

Niiu stellt nach Leserwünschen eine Tageszeitung aus den Angeboten verschiedener Print- und Online-Redaktionen zusammen, die in der Druckausgabe morgens im Briefkasten der Nutzer ist. Das Konzept von Niiu-Betreiber InterTi GmbH setzt darauf, dass viele Menschen die Druckausgaben von Tageszeitungen weiterhin als komfortabel empfinden, aber nur das lesen wollen, was sie interessiert. Dadurch soll für Werbetreibende das Schalten lokalisierter und personalisierter Anzeigen möglich sein. Die gedruckte Niiu-Ausgabe kostet 1,80 Euro, ermäßigt 1,20 Euro.

Nachtrag vom 18. September 2010, 12:29 Uhr:

Niiu-Mitbegründer Wanja Oberhof hat Golem.de das Problem bestätigt. Es betreffe aber nur die Kunden, die ein E-Paper bestellt hätten, was nur ein sehr kleiner Teil sei. Der technische Mangel werde derzeit behoben, sagte Oberhof.


eye home zur Startseite
niiu 20. Sep 2010

Das Problem wurde von uns schnellstmöglich behoben. Eine aktuelle Stellungnahme haben wir...

Anonymer Nutzer 19. Sep 2010

für jene die ihre Freiheit eingrenzen. "Niiu stellt nach Leserwünschen eine Tageszeitung...

Wehn 18. Sep 2010

5? Oder haben die sogar 9 Stück?

lalalalalala 18. Sep 2010

Mal ehrlich, ich finde es nicht so schlimm, wenn man sich seine selbstauferlegten Ziele...

dw3d 18. Sep 2010

Good Luck. ~dw3d


Datenleck.net / 19. Sep 2010

Und welche Zeitungen lesen Sie so?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. [bu:st] GmbH, München
  2. T-Systems International GmbH, Bonn
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. Domus Software AG, Ottobrunn bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  2. 149,99€
  3. 399,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.

Folgen Sie uns
       

  1. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  2. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  3. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  4. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  5. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen

  6. Industrie- und Handelskammern

    1&1 Versatel bekommt Großauftrag für Glasfaser

  7. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux

  8. Kinderroboter Myon

    Einauge lernt, Einauge hat Körper

  9. Passwort Manager

    Lastpass behebt kritische Lücke

  10. Fest angestellt

    Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: Bücherverbrennung

    forty-two | 16:15

  2. Der Attentäter aß leidenschaftlich Brot

    HelpbotDeluxe | 16:14

  3. Re: wie ist das überhaupt abgelaufen ?

    Brainfreeze | 16:14

  4. Re: Fußball verbieten

    Lord Gamma | 16:14

  5. Re: Komisch

    nehila | 16:13


  1. 15:58

  2. 15:42

  3. 15:31

  4. 14:42

  5. 14:00

  6. 12:37

  7. 12:29

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel