Solar Eagle

Boeing baut ein Solarflugzeug für die Darpa

Boeing hat eine Ausschreibung der Darpa zur Entwicklung eines mit Sonnenenergie betriebenen Flugzeuges gewonnen. Es soll bis zu fünf Jahre lang in der Luft bleiben können und unter anderem als fliegende Kommunikationsstation eingesetzt werden.

Anzeige

Der US-Luftfahrtkonzern Boeing wird im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums einen Solarflieger bauen. Das Flugzeug wird unbemannt und soll bis zu fünf Jahre in der Luft bleiben. In vier Jahren soll das Flugzeug seinen Jungfernflug machen.

Darpa-Projekt Vulture II

Vor einem knappen Jahr hatte die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) das Programm Vulture II gestartet. Darin hat die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums die Entwicklung eines unbemannten Solarflugzeuges ausgeschrieben. Gedacht ist es für Langzeiteinsätze in großer Höhe, etwa für Aufklärungseinsätze oder als fliegende Kommunikationsstation. Die Darpa plant, dass das Solarflugzeug Satellitenaufgaben übernehmen soll. Dafür soll das Flugzeug eine Nutzlast von rund einer halben Tonne transportieren können.

  • Solar Eagle (Bild: Boeing)
Solar Eagle (Bild: Boeing)

Das Solarflugzeug mit den Namen Solar Eagle soll eine Spannweite von 400 Fuß, knapp 122 Meter haben. Es soll so ausgelegt sein, dass es "über fünf Jahre in stratosphärischen Höhen" unterwegs sein kann, beschreibt es der Hersteller. 2014 soll der Solar Eagle zum ersten Mal in die Luft steigen. Die ersten Demonstrationsflüge sollen 30 Tage dauern.

Nachtstrom aus Brennstoffzellen

Das Flugzeug wird mit Solarzellen bestückt sein, die tagsüber Sonnenlicht in elektrischen Strom für die Motoren wandeln. Als Energiespeicher wird der Solar Eagle über Brennstoffzellen verfügen. Mit dem überzähligen Strom kann Wasserstoff erzeugt werden, der nachts in der Brennstoffzelle wieder Strom erzeugt.

Einer von Boeings Projektpartnern wird das britische Forschungs- und Rüstungsunternehmen Qinetiq, das bereits Erfahrungen auf diesem Gebiet hat: Das von Qinetiq entwickelte Solarflugzeug Zephyr hält den Weltrekord im unbemannten Dauerflug: Im Juli 2010 hatte Zepyhr 14 Tage und 21 Minuten in der Luft verbracht. Dabei war das Flugzeug bis 21 km Höhe aufgestiegen.

Boeings Drohnenbauer

Für das Projekt ist Phantom Works zuständig. Der Unternehmenszweig Phantom Works ist unter anderem für die Entwicklung von militärischen Luft- und Raumfahrtsystemen zuständig. Phantom Works hat auch die wasserstoffbetriebene Drohne Phantom Eye entwickelt.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (Ila) in Berlin im Juni das Konzept eines unbemannten Solarfliegers vorgestelltt. Er soll in etwa 20 km Höhe monatelang seine Bahnen ziehen und dabei zur Erdbeobachtung für wissenschaftliche Zwecke eingesetzt werden. Das Flugzeug soll etwa Mitte des Jahrzehnts fertig gestellt werden.


Aliens 18. Sep 2010

-------------------------------------------------------------------------------- Muss...

asdfasfasf 18. Sep 2010

ja ist es. es hat einen unsichtbaren schutzschirm, der von außerirdischen in der area 51...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen
  2. IT-Security Auditor (m/w) Payment Card Industry (PCI)
    TÜV SÜD Gruppe, Stuttgart, München, Hamburg oder Home-Office
  3. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  4. Teamleiter (m/w) Software-Qualitätsdatenanaly- se
    Synatec GmbH, Stuttgart oder Dingolfing

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  2. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  3. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  4. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen

  5. Darknet

    Grams - eine Suchmaschine für Drogen

  6. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  7. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  8. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  9. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  10. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

    •  / 
    Zum Artikel