IMHO: Offline in Köln

IMHO

Offline in Köln

Wie nennt man es, wenn Apple sein iPhone exklusiv über einen Mobilfunkanbieter vertreibt - und alle Käufer treffen sich an einem Ort? Digital Marketing Exposition & Conference, kurz dmexco. Woran merkt man, dass man dort ist? Maximale Signalstärke - und trotzdem geht nichts.

Anzeige

Ich bin in diesem Jahr durch Uganda gereist und habe dort erlebt, wie ein in der Fläche gut ausgebautes Mobilfunknetz aussieht: Es hat schier riesige Antennentürme mitten in der Landschaft, man hat praktisch überall Empfang, selbst im tiefsten Urwald fernab jeder Siedlung.

Diese Woche in Köln war es das genaue Gegenteil: zwei Tage offline mit T-Mobile. Das Mobiltelefon zeigte zwar ständig maximale Signalstärke an, dennoch war praktisch keine Kommunikation möglich. Keine Verbindung per UMTS oder EDGE, abgehende oder eingehende Telefonate nur nach dem Zufallsprinzip, der SMS-Versand klappte nur bei jedem dritten Versuch.

  • dmexco in Köln
  • dmexco in Köln
  • dmexco in Köln
  • dmexco in Köln
  • dmexco in Köln
  • dmexco in Köln
  • dmexco in Köln
dmexco in Köln

Dass es anders geht, zeigen andere, deutlich größere Veranstaltungen, für die die Mobilfunkanbieter ihre Netze gezielt in großem Umfang erweitern. So gibt sich Vodafone zuversichtlich, für das an diesem Wochenende startende Oktoberfest in München gerüstet zu sein.

Gewiss war die Situation in Köln eine Herausforderung, die Smartphonedichte - iPhone und Blackberry allen voran - auf der dmexco war enorm. Zwei mobile Begleiter hatten die Besucher, die sich zum Teil dicht gedrängt durch die Messehalle schoben, im Schnitt sicher dabei, ergänzt durch diverse iPads. Da es die Kunden anderer Netzbetreiber als T-Mobile besser hatten, liegt die Spekulation nahe, dass die offenbar für Apples Produkte besonders empfänglichen Werbemenschen ihren Anteil am Offline-Erlebnis hatten.

Die Kommunikationssituation war denn auch ein beliebtes Kommunikationsthema, denn viel Neues hatte die Messe nicht zu bieten. Neben klassischen Vermarktern und zahlreicher werdenden Targeting-Spezialisten sowie SEO-Anbietern tummelten sich Kupon- und Gutscheinanbieter. Technische Aspekte von Onlinewerbung spielten eine eher untergeordnete Rolle. So war das Thema Bewegtbild im Internet zwar präsent, HTML5-Video spielte aber keine Rolle, sofern es nicht um Lösungen für iPhone und iPad ging.

Für lange Schlangen sorgte das seit Kurzem zu Glam Media gehörende Unternehmen Fantastic Zero, ein Werbenetzwerk mit der Zielgruppe junge Männer. Dort versorgte ein Barista die Wartenden mit gutem Kaffee - und am Morgen nach der Branchenparty wurde Aspirin verteilt.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach).


LTE kommt zu... 18. Sep 2010

Wenn nächstes Jahr jeder ein Ipad oder Android-PAD auf dem Fachbesuchertag oder Fachmesse...

Kastor und... 18. Sep 2010

A beered keybor(e)d always does faults. Again & again, hehe... What counts, is the impact!

lxogxigxityix 17. Sep 2010

Sorry, meine Eltern haben gerade den Duden geklaut. Nochmal im Klartext: wir haben heute...

mindo2000 17. Sep 2010

Letztes Beispiel war die Loveparade. Auch kein Netz Echt schlechter Vergleich mit deinem...

Carsten Schulz 17. Sep 2010

Der Zustand des Netzes war ebenso wie auf der republica 2010 eine absolute Katastrophe...

Kommentieren




Anzeige

  1. Softwareentwickler / Software-Developer (m/w)
    acar software GmbH, Essen
  2. Consultant / Projektmanager (m/w) im Geo-IT-Umfeld
    con terra GmbH, Münster
  3. Bereichsleiterin / Bereichsleiter Support
    RBB Rundfunk Berlin-Brandenburg, Berlin
  4. Junior Java-Softwareentwickler (m/w)
    GEBIT Solutions GmbH, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel