Abo
  • Services:
Anzeige
Spieletest Halo Reach: Nobel geht Halo zu Ende

Spieletest Halo Reach

Nobel geht Halo zu Ende

Es winkt kein Sieg und auch kein Master Chief - trotzdem hat Bungie mit Halo Reach einen krönenden Abschluss für seine Actionserie entwickelt. Den Spieler verschlägt es mit einem Trupp von Elitesoldaten mitten in einen düsteren Feldzug gegen die außerirdischen Horden der Allianz.

Jede Schlacht ist vergebens: In Halo Reach steht vom ersten Moment an fest, dass der Spieler kämpfen kann wie ein Weltmeister - der von 700 Millionen Kolonisten und Militärs bevölkerte Planet Reach ist dem Untergang geweiht. Das Actionspiel von Bungie erzählt als (vorläufigen) Abschluss seiner Actionserie, wie es überhaupt im 2002 veröffentlichten Erstling zum außerirdischen Angriff auf die Ringwelt Halo kam. Und noch etwas ist ungewohnt: Statt des Übersoldaten Master Chief steuert der Spieler einen zwar ebenfalls schlagkräftigen, aber eben nicht besonders besonderen Helden mit dem Kampfnamen Noble 6.

Anzeige

Der ist das neue Mitglied im Noble-Team, mit dessen Mitgliedern der Spieler die meiste Zeit in den zehn Kapiteln - die jeweils für eine große Mission stehen - unterwegs ist. Zu den Kumpels gehören noch der Teamführer Carter, die Scharfschützin Jun, die hübsche Ausrüstungsexpertin Kat sowie die bärbeißigen Kollegen Jorge und Emile, die ähnliche Funktionen wie Noble 6 haben. Um die Steuerung der Kameraden muss sich der Spieler nicht kümmern, das erledigt vollständig und sehr überzeugend die künstliche Intelligenz.

  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
  • Halo Reach
Halo Reach

Die grundsätzliche Bedienung hat sich gegenüber den Vorgängern wenig geändert: Nach wie vor ist der Spieler in der Ich-Perspektive unterwegs. Er kämpft sich in großen und offen wirkenden, aber letztlich doch linearen Leveln durch Horden von Außerirdischen. Der Großteil der Bewaffnung ist bereits aus dem Vorgänger bekannt - vom Sturmgewehr bis zum Nadelwerfer. Und auch die Feinde sind, bis auf die neuen drachenköpfigen Scavenger, die alten - allerdings hat es der Spieler seltener als früher mit den kleinen Aliens zu tun. Stattdessen bekommt er öfters beispielsweise die dicken Brute vor die Flinte.

Nobel im Warthog 

eye home zur Startseite
feierabend 15. Sep 2010

Ich kenne den ersten Teil von Doom. Worauf willst du hinaus???

FranUnFine 15. Sep 2010

Die paar Beispiele aus der Neuzeit, die es dafür gibt (eigentlich ja nur "Die Zwei" und...

Treadmill 15. Sep 2010

Na, das lenkt bestimmt überhaupt nicht ab ;) Was ich persönlich immer gehasst habe, wenn...

gmake 15. Sep 2010

Find ich witzig. lol.

Wolf als Gast 15. Sep 2010

Warum sollten sie. Sie haben es vor Halo 3 klar gesagt. Es wird wird wie die letzten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Friedrichshafen
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Lindau
  3. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
  4. IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  2. 5,49€
  3. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

Analog in Rio: Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
Analog in Rio
Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
  1. Technik bei Rio 2016 Per Stromschlag zu Gold
  2. Rio 2016 Twitter soll Nutzerkonto wegen IOC-Beschwerde gelöscht haben
  3. Rio 2016 Keine Gifs und Vines von den Olympischen Spielen

­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  2. Festplatten mit Flash-Cache Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

  1. Re: Gezielte Werbung

    FreiGeistler | 19:49

  2. Re: Das wird Konsequenzen haben

    crazypsycho | 19:48

  3. Re: 450¤

    tk (Golem.de) | 19:45

  4. Re: 400¤ = günstig?

    tk (Golem.de) | 19:45

  5. Hab tatsächlich nach dem Bezug zu Yoga gesucht

    Proctrap | 19:36


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel