Abo
  • Services:
Anzeige
Nüvifone: Garmin erwägt Ausstieg aus dem Smartphone-Markt (Update)

Nüvifone

Garmin erwägt Ausstieg aus dem Smartphone-Markt (Update)

Bisher haben sich die Nüvifone-Modelle von Garmin-Asus bei weitem nicht so gut verkauft, wie Garmin das erwartet hatte. Daher erwägt der Navigationsgerätehersteller in naher Zukunft den Ausstieg aus dem Smartphone-Geschäft.

Nach Angaben von Kevin Rauckman, Chief Financial Officer bei Garmin, hat das Unternehmen im zweiten Quartal 2010 mit dem Verkauf von Nüvifone-Smartphones 27 Millionen US-Dollar umgesetzt. Damit sei das Unternehmensziel eindeutig verfehlt worden, erklärte Rauckman der Nachrichtenagentur Reuters.

Anzeige

Als Reaktion darauf will sich das Unternehmen die weitere Entwicklung der Nüvifone-Verkäufe in den kommenden Geschäftsquartalen sehr genau ansehen. Falls es keine deutliche Verbesserung der Verkaufszahlen gibt, wird sich Garmin wieder aus dem Smartphone-Markt zurückziehen. Falls sich die Verkaufszahlen aber bessern, wolle Garmin stärker in den Smartphone-Bereich investieren.

Nüvifone-Smartphones basieren auf Android oder Windows Mobile

Garmin-Asus hat Nüvifone-Modelle auf Basis von Windows Mobile und Android auf dem Markt. Das Besondere an den Nüvifone-Modellen sind die integrierten Garmin-Navigationsfunktionen samt Kartenmaterial im Gerätespeicher. Eine mobile Datenverbindung für die Navigation ist etwa im Unterschied zu Google Maps nicht erforderlich. Damit ist eine kostengünstigere Navigation im Ausland möglich, wo sonst oft hohe Roaminggebühren für die mobile Datennutzung anfallen.

Als die ersten Nüvifone-Modelle Anfang 2008 vorgestellt wurden, war der Ansatz der Geräte durchaus ungewöhnlich. Mittlerweile gibt es aber auch für viele moderne Smartphones Navigationssoftware zur Nachinstallation, so dass sich die Nüvifone-Modelle nicht so ohne weiteres von der Konkurrenz abheben.

Nüvifone-Smartphones kamen erst nach Verzögerungen auf den Markt

Etliche Verzögerungen sorgten dafür, dass die Nüvifone-Modelle erst sehr spät auf den Markt kamen. In Deutschland dauerte es bis April 2010, bis das erste Nüvifone-Modell hierzulande verfügbar war. Und erst seit Juli 2010 sind die beiden aktuellen Nüvifone-Smartphones in Deutschland zu bekommen.

Nachtrag vom 12. September 2010, 16:22 Uhr

Im Artikel stand zunächst, Garmin-Asus hätte 27 Millionen Geräte im zweiten Quartal 2010 verkauft. Tatsächlich hatte der Hersteller im betreffenden Zeitraum 27 Millionen US-Dollar mit dem Verkauf der Geräte umgesetzt. Die Textstelle wurde korrigiert.


eye home zur Startseite
k0ll3r 13. Sep 2010

Meinst Du jetzt ein Navi um UMTS erweitern? Warum dann kein nüvifone? Das hat alles was...

k0ll3r 13. Sep 2010

Das mit der Integration sehe ich genauso, deshalb habe ich nach langem Abwägen das...

k0ll3r 13. Sep 2010

Die tiefere Integration (nicht nur als "App" button unter vielen) der Navigation macht...

imho1001 13. Sep 2010

full ack. Der name Nüvi ist ansich schon an Dämlichkeit nicht mehr zu überbieten! Und...

ExAsusUser 13. Sep 2010

Das Ding wurde schon vor über einem Jahr angekündigt... und wer Asus kennt kauft das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Magdeburg, Rostock
  2. Schneidereit GmbH, Solingen
  3. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 129,99€
  2. 12,99€
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  2. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  3. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  4. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  5. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  6. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  7. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  8. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  9. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  10. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  2. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku
  3. Freenet TV DVB-T2 Receiver mit Twin-Tuner brauchen nur ein Abo

  1. Re: dauert noch

    MonMonthma | 10:32

  2. Re: DAU-Gesetzgebung für DAUs

    dl01 | 10:32

  3. Immer dasselbe Lied

    C.Behemoth | 10:23

  4. Re: Bezug zum Artikel?

    Moe479 | 10:15

  5. Luke ist ein Massenmörder!

    pythoneer | 10:13


  1. 09:02

  2. 18:27

  3. 18:01

  4. 17:46

  5. 17:19

  6. 16:37

  7. 16:03

  8. 15:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel