Willow Garage: Bierholender Roboter kommt auf den Markt

Willow Garage

Bierholender Roboter kommt auf den Markt

Willow Garage hat den Verkauf des bierholenden Personal Robot 2 (PR2) gestartet. Ob nach dem Kauf des Roboters noch Geld fürs Bier übrig bleibt, ist indes fraglich: Ein PR2 soll 400.000 US-Dollar kosten.

Anzeige

Im August 2010 hatte das US-Unternehmen Willow Garage angekündigt, seinen vielseitigen Personal Robot 2 (PR2) auf den Markt bringen zu wollen. Ab sofort können Kunden einen PR2 kaufen, berichtet Willow Garage im Unternehmensblog.

Vielseitiger Roboter

Allerdings ist das Angebot nicht für jedermann: 400.000 US-Dollar soll der Roboter kosten, der Billard spielt, Socken zusammenlegt, den Tisch abräumt oder aus der Küche Bier holt. Günstiger wird es für Entwickler aus der Open-Source-Szene. Diesen gewährt Willow Garage einen Rabatt in Höhe von 120.000 US-Dollar auf den Kaufpreis.

PR2 ist ein humanoider Roboter, der sich auf Rädern fortbewegt. Er hat zwei Arme, an deren Ende Greifer sitzen, mit denen er auch zerbrechliche Gegenstände wie Gläser fassen kann. Zur Wahrnehmung verfügt PR2 über eine Reihe von Sensoren, darunter Kameras im Kopf und in den Armen sowie über einen Laserscanner. Er ist knapp 80 cm hoch, sein Oberkörper kann aber bis zu einer Höhe von 1,10 m ausgefahren werden.

Zwei Computer

PR2 verfügt über zwei Computer mit jeweils einem Acht-Kern-Prozessor und 24 GByte Arbeitsspeicher. Als Datenspeicher stehen 500 GByte und eine 1,5-TByte-Festplatte zur Verfügung. Letztere kann herausgenommen werden, was es den Entwicklern ermöglichen soll, die Log-Daten des Roboters schnell auszulesen.

Konzipiert ist er als robotische Entwicklungsplattform, für die Entwickler alle möglichen Anwendungen schreiben können. Im Rahmen des PR2-Beta-Projekts hat Willow Garage zehn Universitäten und je einem Unternehmen in Europa, Japan und den USA einen PR2 zur Verfügung gestellt. Die Entwickler werden in den kommenden zwei Jahren Szenarien für den Einsatz des PR2 im Alltag umsetzen.

PR2 ist Open Source

Das Betriebssystem des PR2, das Robot Operating System (ROS), sowie seine Software sind Open Source und stehen allen zur Verfügung. Käufer eines PR2 können demnach die Software, die für den Roboter entwickelt wurde - also die Steuerung für das Billardspielen oder das Bierholen -, herunterladen und selbst auf ihrem PR2 installieren.


einEuroJobber 10. Sep 2010

vorausgesetzt man machts für n euro die Stunde, dann sinds 8760 euro im Jahr, kann man...

Milchmädchen 10. Sep 2010

Wenn man sich eine 24h-Betreuung leisten kann, für knappe 4 Jahre. Da muss ich zustimmen ;)

Bushmann 09. Sep 2010

@Kommunist: Die Definition von humanoiden Robotern wird da in der Robotics Community...

gouranga 09. Sep 2010

Kann die dann auch so verdammt gut Billiard spielen?

ikemikedicke 09. Sep 2010

Also geht ja garnicht... der Roboter hat ja nichtmal eine Laserwumme wie Nr. 5. Der...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektleiter/-in für cross-funktionale Prozesse im Rahmen des Vorstandprojektes PBK
    Daimler AG, Sindelfingen
  2. Anwendungsbetreuer SAP Business ByDesign (ByD) (m/w)
    Roland Berger Strategy Consultants GmbH, München
  3. Security Consultant (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Berlin, Köln, München
  4. Projektleitung (m/w) IT-Bereich
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    74,99€ Release 23.04.
  2. The Dark Knight (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€ (Release 31.3.)
  3. Prestige - Die Meister der Magie (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€ (Release 31.3.)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy S6 und Edge-Variante

    Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid

  2. Smart Home

    D-Link will Z-Wave-Funk in seine Router integrieren

  3. Vive

    Valves VR-Brille kommt von HTC

  4. Huawei Watch im Hands On

    Kompakte Smartwatch mit rundem Saphirglas

  5. One M9 im Hands on

    HTCs Lollipop-Smartphone hat ein Zusatzknöpfchen

  6. Watch Urbane LTE im Hands On

    LGs Edelstahl-Uhr für geduldige Golfer

  7. Qi Wireless Charging

    Ikea-Möbel laden schnurlos Akkus

  8. Linux-Desktops

    Xfce 4.12 ist endlich fertig

  9. Fahrerdienst

    Uber verschweigt monatelang einen Server-Einbruch

  10. Linux 4.0

    Streit um das Live-Patching entbrennt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar
  2. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  3. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  1. Nichts für mich.

    M.Böse | 20:14

  2. Re: Sexy!

    jack_torrance | 20:11

  3. Re: Langjährige Fans der Galaxy-S-Serie

    genussge | 20:08

  4. Einschränkungen sind verkraftbar

    Birnbaum | 20:06

  5. Re: Preise

    Tr1umph | 19:59


  1. 19:36

  2. 17:29

  3. 17:20

  4. 17:16

  5. 17:00

  6. 15:39

  7. 13:23

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel