Willow Garage: Bierholender Roboter kommt auf den Markt

Willow Garage

Bierholender Roboter kommt auf den Markt

Willow Garage hat den Verkauf des bierholenden Personal Robot 2 (PR2) gestartet. Ob nach dem Kauf des Roboters noch Geld fürs Bier übrig bleibt, ist indes fraglich: Ein PR2 soll 400.000 US-Dollar kosten.

Anzeige

Im August 2010 hatte das US-Unternehmen Willow Garage angekündigt, seinen vielseitigen Personal Robot 2 (PR2) auf den Markt bringen zu wollen. Ab sofort können Kunden einen PR2 kaufen, berichtet Willow Garage im Unternehmensblog.

Vielseitiger Roboter

Allerdings ist das Angebot nicht für jedermann: 400.000 US-Dollar soll der Roboter kosten, der Billard spielt, Socken zusammenlegt, den Tisch abräumt oder aus der Küche Bier holt. Günstiger wird es für Entwickler aus der Open-Source-Szene. Diesen gewährt Willow Garage einen Rabatt in Höhe von 120.000 US-Dollar auf den Kaufpreis.

PR2 ist ein humanoider Roboter, der sich auf Rädern fortbewegt. Er hat zwei Arme, an deren Ende Greifer sitzen, mit denen er auch zerbrechliche Gegenstände wie Gläser fassen kann. Zur Wahrnehmung verfügt PR2 über eine Reihe von Sensoren, darunter Kameras im Kopf und in den Armen sowie über einen Laserscanner. Er ist knapp 80 cm hoch, sein Oberkörper kann aber bis zu einer Höhe von 1,10 m ausgefahren werden.

Zwei Computer

PR2 verfügt über zwei Computer mit jeweils einem Acht-Kern-Prozessor und 24 GByte Arbeitsspeicher. Als Datenspeicher stehen 500 GByte und eine 1,5-TByte-Festplatte zur Verfügung. Letztere kann herausgenommen werden, was es den Entwicklern ermöglichen soll, die Log-Daten des Roboters schnell auszulesen.

Konzipiert ist er als robotische Entwicklungsplattform, für die Entwickler alle möglichen Anwendungen schreiben können. Im Rahmen des PR2-Beta-Projekts hat Willow Garage zehn Universitäten und je einem Unternehmen in Europa, Japan und den USA einen PR2 zur Verfügung gestellt. Die Entwickler werden in den kommenden zwei Jahren Szenarien für den Einsatz des PR2 im Alltag umsetzen.

PR2 ist Open Source

Das Betriebssystem des PR2, das Robot Operating System (ROS), sowie seine Software sind Open Source und stehen allen zur Verfügung. Käufer eines PR2 können demnach die Software, die für den Roboter entwickelt wurde - also die Steuerung für das Billardspielen oder das Bierholen -, herunterladen und selbst auf ihrem PR2 installieren.


einEuroJobber 10. Sep 2010

vorausgesetzt man machts für n euro die Stunde, dann sinds 8760 euro im Jahr, kann man...

Milchmädchen 10. Sep 2010

Wenn man sich eine 24h-Betreuung leisten kann, für knappe 4 Jahre. Da muss ich zustimmen ;)

Bushmann 09. Sep 2010

@Kommunist: Die Definition von humanoiden Robotern wird da in der Robotics Community...

gouranga 09. Sep 2010

Kann die dann auch so verdammt gut Billiard spielen?

ikemikedicke 09. Sep 2010

Also geht ja garnicht... der Roboter hat ja nichtmal eine Laserwumme wie Nr. 5. Der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Embedded Software Engineer (m/w)
    GIGATRONIK Technologies AG, Wil SG (Schweiz)
  2. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Großraum Hannover
  3. Teamleiter SAP BI/BO (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  4. Senior SAP Analyst Production & Logistics (m/w)
    GENTHERM GmbH, Odelzhausen

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELL-TOPSELLER: Game of Thrones - Die komplette 5. Staffel [Blu-ray]
    39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. NUR NOCH HEUTE: 2 Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Captain Phillips, White House Down, Elysium, 2 Guns, The Amazing Spider-Man 1+2)
  3. NUR NOCH HEUTE: 3D-Blu-rays zum Aktionspreis
    (u. a. Gravity 14,99€, Smaugs Einöde 14,90€, Edge of Tomorrow 14,99€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Licht

    Indoor-Navigationssystem führt zu Sonderangeboten im Supermarkt

  2. Handmade

    Amazon bereitet Marktplatz für Handgefertigtes vor

  3. BND-Skandal

    EU-Kommissar Oettinger testet Kryptohandy

  4. BND-Affäre

    Keine Frage der Ehre

  5. Sensor ausgetrickst

    So klaut man eine Apple Watch

  6. CD Projekt Red

    The Witcher 3 hat Speicherproblem auf Xbox One

  7. Microsoft

    OneClip soll eine Cloud-Zwischenablage werden

  8. VR-Headset

    Klage gegen Oculus-Rift-Erfinder Palmer Luckey

  9. Salesforce

    55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig

  10. Freedom Act

    US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen
  2. Drohne Der Origami-Copter aus der Schweiz
  3. Filmindustrie James Cameron unterstützt Drohnenwettbewerb

  1. Re: [ernst] Leider habt ihr alle keine Ahnung

    Der Held vom... | 15:18

  2. Re: Dreht der USA endlich den Rücken zu!

    Der Held vom... | 15:13

  3. hat mein Supermarkt schon lange

    HerrMannelig | 15:05

  4. Re: der reinfall ist schon garantiert

    DetlevCM | 15:04

  5. Re: Wenns was zu holen gibt kreisen die Geier....

    spiderbit | 15:02


  1. 14:05

  2. 12:45

  3. 10:53

  4. 09:00

  5. 15:05

  6. 14:35

  7. 14:14

  8. 13:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel