Anzeige
Google-Chef Eric Schmidt auf der Ifa
Google-Chef Eric Schmidt auf der Ifa

Google TV

Weltweiter Start für 2011 angekündigt

Google-Chef Eric Schmidt hat auf der Ifa angekündigt, dass Google TV im kommenden Jahr weltweit an den Start gehen wird. Abgesehen davon wiederholte der US-Konzernchef bekannte Ankündigungen.

Google TV, ab Herbst in den USA auf dem Markt, soll weltweit im Jahr 2011 verfügbar sein. Das sagte Konzernchef Eric Schmidt bei der Ifa in Berlin. Wann genau Google TV in den einzelnen Ländern an den Start geht, sagte er nicht. Google TV werde "2011 internationalisiert". Google-Sprecher Kay Oberbeck sagte Golem.de: "Das steht noch nicht fest, weil die Gespräche mit Partnern in vollem Gange sind."

Anzeige

Britney Bohnet, Product Marketing Manager für Google TV, erklärte bei der Produktvorführung mit Schmidt: "Bald werden Sie keinen Fernseher mehr kaufen wollen, der keinen Internetbrowser hat." In den USA soll Google TV mit drei OEM-Geräten an den Start gehen, so Bohnet . Zwei davon kämen von Sony. Als Fernbedienung kann laut Bohnet auch ein Android-Mobiltelefon oder ein iPhone dienen. Der Wechsel zwischen Internetplattformen wie Youtube und Fernsehinhalten solle nahtlos erfolgen. Onlineinhalte und das Fernsehprogramm ließen sich mit Google TV gleichermaßen durchsuchen.

Google TV bringe zehntausende von Apps auch auf den Bildschirm des Fernsehers. "Vieles von dem war vor wenigen Jahren noch Science-Fiction", sagte Schmidt.

Google TV soll Fernsehen und Web miteinander verschmelzen und über eine einheitliche Oberfläche zugänglich machen. Ein Suchfeld legt sich halbtransparent über das Fernsehbild und gewährt Zugriff auf Inhalte im Web und im Fernsehen, mit der Möglichkeit, diese auch direkt aufzuzeichnen. Entsprechende Geräte werden an den Fernseher angeschlossen oder direkt integriert und sollen von diversen Anbietern auf den Markt kommen. Auch Blu-ray-Player mit Google TV sind geplant.

Gezeigt wurde Google TV im Mai 2010 auf der I/O-Konferenz mit einer Vorabversion. Die Google-TV-Geräte werden WLAN unterstützen, über eine HDMI-Schnittstelle verfügen und in den zunächst angekündigten Geräten einen Atom CE4100 von Intel als Prozessor verwenden. Auf Softwareseite setzt Google TV auf Android. Bei der Vorführung kam Android 2.1 zum Einsatz.


eye home zur Startseite
Vollo 15. Sep 2010

Damit ich den Windows 7 Media Center da gegen austauschen kann.

KeinMonopolFuer... 09. Sep 2010

Das mag sein, aber mit Sicherheit nicht durch eine Firma die a) Mitbewerber der Content...

die wurmlöcher... 08. Sep 2010

Google ist bei den Seitenprojekten immer recht übel. Es gibt Geräte, da merkt man...

Die folgenden... 08. Sep 2010

Neue TV-Serien usw. sollte man auf zentralen EINHEITLICHEN Lizensierungs-Servern suchen...

zilti 08. Sep 2010

kt

Kommentieren


Google TV: Weltweiter Start schon @ Video News / 08. Sep 2010

Google TV: Weltweiter Start schon 2011



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Signalverarbeitung für Broadcast und Media Solutions
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Teamleiter Software-Entwicklung (m/w)
    GIGATRONIK Köln GmbH, Köln
  3. Developer Java (m/w) Division Issuing
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Diagnoseautor (m/w) After-Sales
    Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Asus-Mainboard oder Monitor kaufen und DOOM gratis erhalten
  2. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  3. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  2. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch

  3. Raumfahrt

    Kepler Communications baut Internet für Satelliten

  4. Klage zum Leistungsschutzrecht

    Verlage ziehen gegen Google in die nächste Runde

  5. Wileyfox Spark

    Drei Smartphones mit Cyanogen OS für wenig Geld

  6. Sound BlasterX H7

    Creative erweitert das H5-Headset um Surround-Sound

  7. Datenschutz

    Facebook trackt Standort der Nutzer um Freunde vorzuschlagen

  8. Microsoft

    Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0

  9. Mobbing auf Wikipedia

    Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung

  10. Patentstreitigkeiten

    Arista wirft Cisco unfaire Mittel vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Warum dieser Typ als Beispiel?

    mnementh | 15:04

  2. Re: So läuft es bei Wikipedia wirklich...

    Herr Ahlers | 15:03

  3. Re: Ältere Win7 Systeme gar nicht für 10 ausgelegt

    Quantium40 | 15:03

  4. Re: Mobbing auf Wikipedia

    Trollmagnet | 15:03

  5. Re: Was für ein Quatsch

    gadthrawn | 14:59


  1. 14:47

  2. 14:00

  3. 13:42

  4. 13:32

  5. 13:23

  6. 13:07

  7. 12:51

  8. 12:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel