Abo
  • Services:
Anzeige
Cinemizer OLED: Videobrillenprototyp in Aktion - inklusive Headtracking

Cinemizer OLED

Videobrillenprototyp in Aktion - inklusive Headtracking

Die Carl Zeiss AG arbeitet an einer Cinemizer-Videobrille mit zwei OLEDs, 3D-Unterstützung und vielleicht auch irgendwann mit Head-Tracking für eine natürlichere Spielesteuerung. Der Nachfolger der Cinemizer Plus macht als Prototyp bereits eine gute Figur.

Um die Pixelauflösung der Cinemizer OLED macht Zeiss noch ein Geheimnis. Zu groß ist die Sorge, dass jemand lediglich anhand der Daten einen Bogen um die Videobrille machen könnte, da sie ja gar kein echtes HD biete. Dabei sei das gar nicht zu sehen, so Produktmanager Franz Troppenhagen. Die Auflösung soll zwar höher sein als die des LCD-basierten Vorgängers, der nur 640 x 480 Pixel pro Auge bot, sie scheint aber selbst noch unter der Netbook-Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln zu liegen.

Anzeige

Unabhängig von der Auflösung wirkten Videos auf den beiden OLEDs deutlich besser als auf den LCDs des Vorgängers. Das liegt einerseits am besseren Display, das eine bessere Farbdarstellung liefert, andererseits am etwas geringeren Pixelabstand, an einer besseren Skalierung des Videomaterials in der Brille - und am 16:9-Bildverhältnis der verbauten OLEDs. Beim Cinemizer Plus war es noch ein 4:3-Bildverhältnis, ein Nachteil bei Spielfilmen.

Die Cinemizer OLED ist anders als ihre Vorgängerin auch für PC- und Notebooknutzer interessant, da sie nicht nur eine Composite-, sondern auch eine VGA-Schnittstelle aufweist. An einem Notebook präsentiert Zeiss das in Verbindung mit einem 3D-Blu-ray-Film. Dabei wirkte das 3D-Bild im Vergleich zu Shutter-Brillen deutlich angenehmer und vor allem nicht in der Helligkeit eingeschränkt. Schließlich müssen die Bilder nicht abwechselnd dargestellt werden, sondern sie können für jedes Auge gleichzeitig gezeigt werden.

  • Cinemizer OLED von Zeiss
  • Cinemizer OLED von Zeiss
  • Cinemizer OLED von Zeiss
  • Cinemizer OLED von Zeiss
  • Cinemizer OLED von Zeiss
Cinemizer OLED von Zeiss

Um die Cinemizer OLED für den Gaming- und Unterhaltungselektronik-Bereich interessanter zu machen, ist auch eine Variante mit HDMI geplant. Auf der Ifa ist eine Playstation 3 (PS3) mit Videobrille zu finden, die allerdings noch analog angeschlossen ist.

Für Gamer interessant: Zeiss zeigt an seinem Stand in Halle 15 auch einen Cinemizer-OLED-Prototyp mit aufgeklebtem Beschleunigungs- und Bewegungssensor. Das Ergebnis ist ein sehr genau wirkendes Headtracking. Das lässt darauf hoffen, dass Headtracking irgendwann zum Standardzubehör für Videobrillen und dann von Spielen problemlos unterstützt wird. Zumindest für Egoshooter erscheint das sehr interessant.

Die Cinemizer OLED wird laut Troppenhagen in diesem Jahr nicht mehr fertig werden. Der Verkaufsstart ist damit für 2011 zu erwarten. Einen Preis nannte der Hersteller noch nicht.


eye home zur Startseite
das dritte rad... 22. Sep 2010

total lustig - im ernst jetzt

BernKlaus 15. Sep 2010

In meiner Videothek kostet das pro Tag 1,50 ò_ó Ausserdem statt MyVideo besser Kino.to...

43promille 06. Sep 2010

Jawohl Cpt. Unbekannte, leicht unscharfe Objekte nähern sich uns im Multidimensionalem...

asdadadsasasd 06. Sep 2010

Bei Armed Assault 1 - 2 und Arrowhead nutzen das alle Profis die ich kenne. Auf bei...

irgendjemand 06. Sep 2010

Mit HeadTracking auf dem Bildschirm eingeblendet. Dann ist selbst was für nicht...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin
  2. T-Systems International GmbH, Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. PROJECT Immobilien GmbH, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 150€ zurück erhalten
  2. 1.299,00€
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Keine 128GB, kein DualSim, Exynos...

    TarikVaineTree | 09:59

  2. Schrott bleibt Schrott...

    Vögelchen | 09:49

  3. Was für ein Unfug...

    tomatentee | 09:46

  4. Re: Was ich mir generell wünsche...

    Kleine Schildkröte | 09:44

  5. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    RipClaw | 09:42


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel