Tomtom Start XL: Einsteiger-Navigationsgerät mit Sechs-Button-Bedienung

Tomtom Start XL

Einsteiger-Navigationsgerät mit Sechs-Button-Bedienung

Tomtom hat mit dem Start XL eine erweiterte Version des Start2 vorgestellt. Mit dem XL wird wieder die gewohnte Sechs-Button-Bedienung verwendet. Anders als beim Start2 gibt es eine Reihe von Komfortfunktionen.

Anzeige

Im Start2 hatte Tomtom eine Zwei-Button-Bedienung erprobt, mit dem Tomtom XL verabschiedet es sich nun aber wieder davon und kehrt zur gewohnten Sechs-Button-Bedienung zurück. Bedient wird das Start XL über einen 4,3 Zoll großen Touchscreen. Es bietet eine Vorab-Routenplanung, sagt Straßennamen bei der Navigation an und erlaubt die Zieleingabe von Koordinaten.

  • Tomtom Start XL
  • Tomtom Start XL
Tomtom Start XL

Das Gerät ist mit den Tomtom-Funktionen Map Share und IQ Routes versehen. Mittels Map Share lassen sich Änderungen am Kartenmaterial melden und empfangen, während IQ Routes berücksichtigt, welche Geschwindigkeit auf einem Streckenabschnitt tatsächlich abhängig von Uhrzeit und Wochentag gefahren werden kann.

In das Ladekabel ist ein TMC-Empfänger integriert, so dass darüber Stauinformationen empfangen werden können. Ein separates TMC-Kabel ist damit nicht erforderlich, das Kabelgewirr soll damit verringert werden.

Tomtom bringt den Start XL in zwei Ausführungen im September 2010 auf den Markt. Die Version Central Europe Traffic mit 19 Europakarten kostet 140 Euro, für 160 Euro gibt es die Variante mit Kartenmaterial von 45 Ländern Europas.


Fido 02. Sep 2010

Da müsste man das Material von OSM erst in einer Form haben, in der die Tomtom Firmware...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  2. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  3. SAP CRM Berater (m/w)
    SPIRIT/21, Braunschweig
  4. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel