Multifunktionsgerät: Kodak hält am Prinzip günstiger Tinte fest

Multifunktionsgerät

Kodak hält am Prinzip günstiger Tinte fest

Kodak hat mit dem ESP 9250 ein neues Multifunktionsgerät vorgestellt, das neben drucken auch scannen und kopieren kann. Es ist mit WLAN, Fax und automatischem Dokumenteneinzug sowie einer iPhone-Anbindung ausgestattet und wie bei Kodak üblich mit preisgünstigen Tintenpatronen zu betreiben.

Anzeige

Der neue Kodak ESP 9250 AiO soll Fotos in 10 x 15 cm in rund 29 Sekunden ausdrucken und kommt auf rund 32 Seiten in Schwarz-Weiß sowie 30 in Farbe. Papier sparen soll die automatische Duplexfunktion. Das Gerät besitzt zwei Papierfächer. Eines ist für 40 postkartengroße Fotopapiere gedacht, das andere für 100 A4-Seiten. Der automatische Papiereinzug zum Scannen und Kopieren fasst 30 Seiten.

  • Kodak ESP 9250
  • Kodak ESP 9250
  • Kodak ESP 9250
  • Kodak ESP 9250
  • Kodak ESP 9250
Kodak ESP 9250

Der CIS-Scanner erreicht eine Auflösung von 2.400 dpi. Er kann auf eingesteckte USB-Medien oder Speicherkarten kopieren und mit Hilfe der beigelegten Windows-Software mehrere gleichzeitig eingescannte Bilder in einzelne Bilddateien aufteilen.

Der Kodak ESP 9250 AiO kann über WLAN (802.11 b/g/n) und USB angesprochen werden und besitzt einen Fast-Ethernet-Anschluss. Dazu kommen ein zweiter USB-Anschluss und Kartenleselaufwerke. Bluetooth wird optional angeboten. Die Kontrolle erfolgt über ein 2,4 Zoll (6,1 cm) großes Farbdisplay. Die iPhone-Druckfunktion wird mit Hilfe der Kodak Pic Flick App realisiert.

Die pigmentierten Tinten von Kodak sollen niedrige Seitenpreise ermöglichen. Mit der schwarzen Patrone 10B sollen rund 425 Seiten (ISO/IEC 24711) bedruckt werden können. Die Patrone kostet im Handel rund 9 Euro. Die schwarze 10-XL-Patrone reicht für 770 Seiten und kostet rund 15 Euro. Etwas unökonomisch mutet da die Entscheidung von Kodak an, an einer Patrone festzuhalten, die drei Farben enthält. Die 10C-Patrone für 420 Seiten kostet im Handel ungefähr 16 Euro.

In den USA soll Kodaks ESP 9250 für rund 250 US-Dollar in den Handel kommen. Deutsche Preise sind noch nicht bekannt.


Manni01 09. Sep 2010

Liebe Golem-Redaktion, ihr seit (genau wie die C't) in die Kodak-Falle getappt. Kodak...

Lala Satalin... 01. Sep 2010

Das ist eben der extrem schnell wachsende Kapitalismus.

lulula 31. Aug 2010

Bei Druckerherstellern gibt es zwei Vertriebsmodelle: - man verschleudert die Drucker zu...

bämm 31. Aug 2010

alle 5 patronen (natürlich nicht originale) kosten zusammen etwas über 5 euro. reicht bei...

Kommentieren



Anzeige

  1. Netzwerk- und IT-Spezialist (m/w)
    skytron® energy über dispenso HR Solutions + Services GmbH, Berlin-Adlershof
  2. Feature Owner Life Cycle Management (LCM) (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  3. Con­tent Manager (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. IT-Techniker (m/w)
    Sto SE & Co. KGaA, Stühlingen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Das neue Roccat Kave XTD 5.1 Analog-Headset zum Angebotspreis
    99,99€
  2. ARCTIC Freezer 13 CO (mit 92mm PWM-Lüfter, für AMD u. Intel)
    26,19€ inkl. Versand
  3. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Mathias Döpfner

    Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat

  2. Goodgame Studios

    Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland

  3. Volvo Lifepaint

    Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer

  4. Projekt-Hosting

    Tagelanger DDoS-Angriff auf Github

  5. Samsung

    Galaxy S4 bekommt Lollipop

  6. Deutsche Bahn

    WLAN im Nahverkehr in einigen Jahren

  7. Lords of the Fallen

    Partner wirft Deck 13 "mangelhafte Ausführung" vor

  8. Galaxy S6 Edge im Test

    Keine ganz runde Sache

  9. Biohacking

    Nachtsicht wie ein Tiefseefisch

  10. Spielebranche

    Betrugsvorwürfe gegen Zynga



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  3. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

  1. Re: Nichts für Ungut, aber...

    plutoniumsulfat | 18:13

  2. Re: Wer kauft bitte schön ein 850 Euro Handy mit...

    joblo01 | 18:11

  3. Re: Galaxy S4 Active?

    plutoniumsulfat | 18:09

  4. Teure Smartphones sind...

    DTF | 18:06

  5. Re: Viel zu teuer

    azeu | 18:02


  1. 16:54

  2. 16:22

  3. 14:50

  4. 13:48

  5. 12:59

  6. 12:48

  7. 12:29

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel