Anzeige
Multifunktionsgerät: Kodak hält am Prinzip günstiger Tinte fest

Multifunktionsgerät

Kodak hält am Prinzip günstiger Tinte fest

Kodak hat mit dem ESP 9250 ein neues Multifunktionsgerät vorgestellt, das neben drucken auch scannen und kopieren kann. Es ist mit WLAN, Fax und automatischem Dokumenteneinzug sowie einer iPhone-Anbindung ausgestattet und wie bei Kodak üblich mit preisgünstigen Tintenpatronen zu betreiben.

Anzeige

Der neue Kodak ESP 9250 AiO soll Fotos in 10 x 15 cm in rund 29 Sekunden ausdrucken und kommt auf rund 32 Seiten in Schwarz-Weiß sowie 30 in Farbe. Papier sparen soll die automatische Duplexfunktion. Das Gerät besitzt zwei Papierfächer. Eines ist für 40 postkartengroße Fotopapiere gedacht, das andere für 100 A4-Seiten. Der automatische Papiereinzug zum Scannen und Kopieren fasst 30 Seiten.

  • Kodak ESP 9250
  • Kodak ESP 9250
  • Kodak ESP 9250
  • Kodak ESP 9250
  • Kodak ESP 9250
Kodak ESP 9250

Der CIS-Scanner erreicht eine Auflösung von 2.400 dpi. Er kann auf eingesteckte USB-Medien oder Speicherkarten kopieren und mit Hilfe der beigelegten Windows-Software mehrere gleichzeitig eingescannte Bilder in einzelne Bilddateien aufteilen.

Der Kodak ESP 9250 AiO kann über WLAN (802.11 b/g/n) und USB angesprochen werden und besitzt einen Fast-Ethernet-Anschluss. Dazu kommen ein zweiter USB-Anschluss und Kartenleselaufwerke. Bluetooth wird optional angeboten. Die Kontrolle erfolgt über ein 2,4 Zoll (6,1 cm) großes Farbdisplay. Die iPhone-Druckfunktion wird mit Hilfe der Kodak Pic Flick App realisiert.

Die pigmentierten Tinten von Kodak sollen niedrige Seitenpreise ermöglichen. Mit der schwarzen Patrone 10B sollen rund 425 Seiten (ISO/IEC 24711) bedruckt werden können. Die Patrone kostet im Handel rund 9 Euro. Die schwarze 10-XL-Patrone reicht für 770 Seiten und kostet rund 15 Euro. Etwas unökonomisch mutet da die Entscheidung von Kodak an, an einer Patrone festzuhalten, die drei Farben enthält. Die 10C-Patrone für 420 Seiten kostet im Handel ungefähr 16 Euro.

In den USA soll Kodaks ESP 9250 für rund 250 US-Dollar in den Handel kommen. Deutsche Preise sind noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Manni01 09. Sep 2010

Liebe Golem-Redaktion, ihr seit (genau wie die C't) in die Kodak-Falle getappt. Kodak...

Lala Satalin... 01. Sep 2010

Das ist eben der extrem schnell wachsende Kapitalismus.

lulula 31. Aug 2010

Bei Druckerherstellern gibt es zwei Vertriebsmodelle: - man verschleudert die Drucker zu...

bämm 31. Aug 2010

alle 5 patronen (natürlich nicht originale) kosten zusammen etwas über 5 euro. reicht bei...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Security Engineer (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. HR Experte (m/w) Prozessmanagement
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. Software Application Engineer (m/w) Safety Software BU HEV
    Continental AG, Nürnberg
  4. Projektmanager/in Digitale Medien
    GRÄFE UND UNZER VERLAG GmbH, München

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5 EURO GÜNSTIGER: DOOM 100% Uncut Day One Edition inkl. Steelbook
    nur 54,99€ - Release 13.05.
  2. TIPP: Fallout 4 Uncut [PC] UK 18
    nur 24,99€ + 5,00€ Versand (Bestpreis!)
  3. VORBESTELLBAR: No Man's Sky - Limited Edition - [PlayStation 4]
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  2. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  3. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  4. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  5. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  6. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  7. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

  8. Das Flüstern der Alten Götter im Test

    Düstere Evolution

  9. Urheberrecht

    Ein Anwalt, der klingonisch spricht

  10. id Software

    Dauertod in Doom



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ubuntu on Windows im Test: Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
Ubuntu on Windows im Test
Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
  1. Subsystem für Linux Microsoft entschlackt den Kernel für Ubuntu on Windows
  2. Windows 10 Neue Insider-Preview verbessert Stift-Unterstützung
  3. Windows 10 Insider Build Vorschau mit dem Windows Subsystem for Linux ist da

850 Evo v2 im Test: Samsungs neue SSDs sind kleiner und doch gleich groß
850 Evo v2 im Test
Samsungs neue SSDs sind kleiner und doch gleich groß
  1. Z410 Sandisk packt planaren TLC-Flash in seine Client-SSDs
  2. PNY CS2211 XLR8 im Test Überarbeiteter Controller trifft 15-nm-MLC-Flash
  3. MX300 Crucial bringt erste 3D-Flash-basierte SSDs noch im April

Industrie 4.0: Wenn die Fracht dem Frachter Vertrauliches erzählt
Industrie 4.0
Wenn die Fracht dem Frachter Vertrauliches erzählt
  1. Industrie 4.0 Datendesigner dringend gesucht
  2. Studie zu Digitalisierung Das Milliardenpotenzial von Industrie 4.0
  3. Alpha-Go-Schock Südkorea investiert 760 Millionen Euro in KI-Förderung

  1. Re: Fragwürdige Herangehensweise bei Email Filterung

    bombinho | 01:55

  2. Re: Verknöcherte alte Struckturen

    bombinho | 01:36

  3. Re: Wir können in diesem Land keine Kompetenz...

    bombinho | 01:28

  4. der arbeitet also nur mit AMD in dem Modus?

    GaliMali | 00:42

  5. Re: Spiele Studios veröffentlichen nur noch Mist !

    Carlo Escobar | 00:39


  1. 13:13

  2. 12:26

  3. 11:03

  4. 09:01

  5. 00:05

  6. 19:51

  7. 18:59

  8. 17:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel