Intel: Verkauf der Infineon-Wireless-Sparte vor dem Abschluss?

Intel

Verkauf der Infineon-Wireless-Sparte vor dem Abschluss?

Intel und Infineon stehen laut einem Bericht kurz davor, einen Vertrag zu unterzeichnen. Der Bereich Wireless Solutions des deutschen Herstellers steht zum Verkauf.

Anzeige

Intel könnte den Infineon-Konzernbereich Wireless Solutions in Kürze übernehmen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg aus Verhandlungskreisen berichtet, könnte eine offizielle Bekanntgabe über einen Abschluss noch in dieser Woche erfolgen. Infineon-Sprecher Kay Laudien war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Laut dem Bericht fordert der deutsche Chiphersteller 1,5 Milliarden Euro für seine Wireless-Sparte.

Im Juni 2010 hatte Infineon die US-Investmentbank JP Morgan beauftragt, einen Käufer für Wireless Solutions zu finden. Infineon erklärte am 2. August 2010, "große Fortschritte" bei den Gesprächen mit potenziellen Käufern zu machen, nannte aber keine Namen.

Kunden sind Apple, Nokia, Samsung und Research in Motion

Infineon Wireless Solutions erzielte 2009 einen Umsatz von 917 Millionen Euro und beliefert Apple, Nokia, Samsung und Research in Motion. Im dritten Finanzquartal hatte die Sparte einen Umsatz von 346 Millionen Euro, ein Zuwachs um 36 Prozent im Jahresvergleich. Der Zuwachs sei dem "Verkaufsstart neuer Smartphones und einfacher Handys bei mehreren wichtigen Kunden" zu verdanken.

Mitte Mai 2010 war berichtet worden, dass Intel mit Infineon über eine Übernahme der Abteilung für Handybausteine verhandelt. Intel plant seit Jahren einen Einstieg ins Geschäft mit Smartphones, spätestens Medfield, die nächste Generation der Atom-Prozessoren, sei dafür geeignet. Intel könnte mit einer Übernahme von Infineons Handysparte sein Plattformenkonzept auch auf Smartphones ausweiten. Bei PCs ist Intel mit dem Angebot von Prozessor und Chipsatz sehr erfolgreich. Für Notebooks werden Prozessor, Chipsatz und WLAN-Modul gebündelt.


Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA / JEE Software Entwickler (m/w)
    über HR Services AG, Zürich, Bern, Basel
  2. IT-System-Engineer (m/w)
    alfa Media Partner GmbH, Rödermark, Kiel, München
  3. Teamleiter (m/w) Systemadministration
    Key-Work Consulting GmbH, Karlsruhe
  4. IT-Consultant (m/w) Governance, Risk and Compliance
    HAVI Logistics Business Services GmbH, Duisburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android

    Google Now zeigt jetzt günstigere Flüge an

  2. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  3. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  4. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  5. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb

  6. Rocket Internet

    Die Samwers und die Börse - wie passt das zusammen?

  7. Pi Top

    Laptop mit Raspberry Pi aus dem 3D-Drucker

  8. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung

  9. Passport

    Blackberrys neues Smartphone kostet 600 US-Dollar

  10. Alternate Mode

    Displayport über USB Typ-C wird Teil des Vesa-Standards



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



VarioPlace: Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
VarioPlace
Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
  1. Allplay-Smarthome-Demonstration Qualcomms Alljoyn wird breit unterstützt
  2. Siemens Backofen und Spülmaschine mit WLAN
  3. Studie Internet der Dinge entpuppt sich als Stromfresser

Cryptophone: Verschlüsselung nicht für jedermann
Cryptophone
Verschlüsselung nicht für jedermann
  1. Bayern Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an
  2. IT-Sicherheit Doom auf gehackten Druckern installiert
  3. Security Heartbleed-Lücke war zuvor nicht bekannt

Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
Lytro
Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
  1. Photokina 2014 Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  2. Mittelformatkamera H5D-50c Hasselblad mit WLAN
  3. Digitalkamera Nikon zeigt erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay

    •  / 
    Zum Artikel