Abo
  • Services:
Anzeige
Digitalkamera: 5fach-Zoom in 1,5 cm dickem Gehäuse

Digitalkamera

5fach-Zoom in 1,5 cm dickem Gehäuse

Kodak hat mit der Easyshare M590 eine 5fach-Zoomkamera vorgestellt, die in einem Gehäuse mit einer Breite von 1,52 cm sitzt. Möglich macht das ein innen liegendes Objektiv mit einer Periskop-Optik, die das Licht um 90 Grad ins Gehäuseinnere umlenkt.

Die Easyshare M590 arbeitet mit einem 1/2,3 Zoll großen CCD-Sensor, der eine Auflösung von 14 Megapixeln erzielt. Die Bilder werden 4.320 x 3.242 Pixel groß. Das 5fach-Zoom deckt eine Brennweite von 35 bis 175 mm (KB) ab und soll mit einem optischen Bildstabilisator gegen Verwacklungen gerüstet sein.

Anzeige
  • Kodak Easyshare M590
  • Kodak Easyshare M590
  • Kodak Easyshare M590
  • Kodak Easyshare M590
Kodak Easyshare M590

Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 100 bis 3.200 und die Verschlussgeschwindigkeiten rangieren zwischen 1/1.200 und 8 Sekunden. Die Kamerasteuerung erfolgt vom Weißabgleich über die Belichtungsmessung bis hin zur Zeit- und Blendenwahl weitgehend automatisch. Beim Weißabgleich können auch manuelle Einstellungen vorgenommen werden. Ansonsten bleiben nur noch die Belichtungskorrektur und verschiedene Verfahren zur Belichtungsmessung als Eingriffsmöglichkeit.

Auf einem 2,7 Zoll (6,9 cm) großen Display mit 230.000 Bildpunkten kann die Aufnahme kontrolliert werden. Neben den kompakten Maßen hebt Kodak bei der Easyshare M590 besonders eine Funktion zum Weitergeben der Bilder an Flickr, Facebook, Youtube, Orkut und die Kodak Gallery hervor. Mit dem Share-Button markiert der Anwender dazu die gewünschten Bilder und Videos und spezifiziert das Ausgabeziel. Wird die Kamera dann an den Rechner angesteckt, werden die Uploadvorgänge automatisch vorgenommen. Auch der E-Mail-Versand ist auf diese Weise möglich.

Die Digitalkamera nimmt Videos mit 720p auf und speichert sie zusammen mit den Fotos auf MicroSDHC-Karten. Wie bei vielen neuen Digitalkameras kann auch die M590 über USB aufgeladen werden. Die Kodak Easyshare M590 misst rund 7 x 6 x 1,52 cm und wiegt samt Lithium-Ionen-Akku etwa 130 Gramm. Sie soll gegen Ende 2010 für rund 210 Euro in den Handel kommen.


eye home zur Startseite
Ike_natuerlich 24. Aug 2010

kt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Scheugenpflug AG, Neustadt/Donau
  2. Fleischwerk EDEKA Nord GmbH, Lüttow-Valluhn
  3. Ametras rentconcept GmbH, Ravensburg oder Ettlingen (Home-Office möglich)
  4. GÖDE Holding, Waldaschaff


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield 4 für 4,99€, Battlefield Hardline 4,99€, Battlefront 19,99€, Mirrors Edge...
  2. 54,85€
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  2. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen

  3. World of Warcraft

    Sechste Erweiterung Legion ist online

  4. Ripper

    Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus

  5. Europäische Union

    Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein

  6. Linux-Paketmanager

    RPM-Entwicklung verläuft chaotisch

  7. Neuseeland

    Kim Dotcom überträgt Gerichtsverhandlung im Netz

  8. Leitlinien vereinbart

    Regulierer schwächen Vorgaben zu Netzneutralität ab

  9. Kartendienst

    Microsoft und Amazon könnten sich an Here beteiligen

  10. Draufsicht

    Neuer 5er BMW mit Überwachungskameras



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeons RX 480 Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter
  2. Radeon Software 16.7.2 Neuer Grafiktreiber macht die RX 480 etwas schneller
  3. Radeon RX 480 erneut vermessen Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

Garmin Vivosmart HR+ im Hands on: Das Sport-Computerchen
Garmin Vivosmart HR+ im Hands on
Das Sport-Computerchen
  1. Fenix Chronos Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Garmin Edge 820 Radcomputer zeigt Position der Tourbegleiter

  1. Europäische Union einmischen

    A. T. R. | 12:41

  2. Re: Halbe Milliarde

    ibsi | 12:41

  3. Dark Zero

    cyablo | 12:40

  4. Re: Druckverhältnisse in 100 km Tiefe?

    Vollstrecker | 12:40

  5. Energieversorgung?

    _j_b_ | 12:39


  1. 12:31

  2. 12:07

  3. 11:51

  4. 11:25

  5. 10:45

  6. 10:00

  7. 09:32

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel