Razer Black Widow: Mechanische Tastatur für Spieler

Razer Black Widow

Mechanische Tastatur für Spieler

Es gibt noch viele, die erinnern sich an alte Tastaturen von IBM mit einem hörbaren Klickgeräusch. Razer will das Prinzip der mechanischen Tastatur nun für Spieler zugänglich machen. Die Black Widow ist eines der neuen Eingabegeräte des Gamingspezialisten.

Anzeige

Razers Black Widow ist eine USB-Tastatur für Spieler, die mechanisch und nicht mit einer Kontaktfolie arbeitet. Die Tasten mit Mikroschaltern der Black Widow geben also eine hör- und fühlbare Rückmeldung, sobald die Tasten tatsächlich ausgelöst wurden. Für das Auslösen der Tasten soll weniger Druck benötigt werden als bei herkömmlichen Tastaturen. Laut Razer bedarf es eines Drucks, der etwa einem Gewicht von 50 Gramm auf der Taste entspricht. Bei anderen Tastaturen liegt der Wert eher im Bereich von 60 bis 80 Gramm, so Razer.

  • Razer Black Widow Ultimate
  • Razer Black Widow Ultimate
  • Razer Black Widow Ultimate
  • Razer Black Widow Ultimate
  • Razer Black Widow Ultimate
  • Razer Black Widow Ultimate
  • Razer Black Widow Ultimate
  • Razer Black Widow
Razer Black Widow Ultimate

Zudem wird der Druck schon auf halbem Weg bei zwei Millimetern ausgelöst, was besonders schnelle Reaktionen verspricht. Wer die kaum noch verbreiteten Klicktastaturen kennt, der sollte allerdings nicht deren Gefühl erwarten. Die Razer Black Widow fühlt sich beim Tippen nicht so hochwertig an. Die frühe Rückmeldung ist aber dennoch gut erkennbar.

Des Weiteren sind bei der Black Widow alle Tasten programmierbar und es gibt fünf zusätzliche Gamingtasten. Über einen Gamingmodus kann zudem die Windows-Taste deaktiviert werden.

Von der Black Widow sind zwei Versionen geplant, die beide innerhalb von vier Wochen ausgeliefert werden sollten. Tastaturbeleuchtung für jede einzelne Taste, Audioanschlüsse und ein zusätzlicher USB-Port sind nur bei der Ultimate-Variante vorhanden. Diese kostet 130 Euro. Die normale Variante wird für 80 Euro verkauft.


nuffy 20. Aug 2010

Richtige Gamer haben für jeweilige Spielekategorien auch das richtige Hardware-Zubehör...

LockerBleiben 20. Aug 2010

Hatte schon zig "Verschüttungskandidaten" in Arbeit. Bis auf wenige Ausnahmen waren die...

ZionLion 20. Aug 2010

Roccat hat aber nix mit Razer zu tun.

LockerBleiben 20. Aug 2010

Ausnahmen bestätigen die Regel! ;) Mir begegnete mal vor einigen Jahren ein Sysadmin im...

wintermut3 19. Aug 2010

Hmm eigentlich frage ich mich wann die bei PS3 endlich mal den Analog stick...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Inhouse Berater (m/w) mit den Schwerpunkten MM und QM
    JOST-Werke GmbH, Neu-Isenburg
  2. System Engineers (m/w)
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, Karlsruhe und Berlin
  3. Consultant (m/w)
    GS1 Germany GmbH, Köln
  4. Senior Software Testberater - Testdatenmanagement (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf (bei Erlangen), München, Köln und Hofheim (bei Frankfurt am Main)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  2. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen

  3. Motorola

    Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte

  4. Osquery

    Systemüberwachung per SQL von Facebook

  5. Sicherheitslücke

    Drupal-Team warnt erneut vor Folgen

  6. Spieldesign

    Kampf statt Chaos

  7. Techland

    Last-Gen-Konsolen zu schwach für Dying Light

  8. Passport im Test

    Blackberry beweist Format

  9. Streaming

    Sky als Online-Abo mit Live-TV und Einzelabruf

  10. Band

    Microsofts Wearable hört und fühlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel