Ubisoft

Krieg der Engel in Might & Magic Heroes 6

Schon länger warten Fans auf die Fortsetzung, jetzt stellt Ubisoft eine neue Ausgabe der Mischung aus Fantasy, Rollenspiel und Rundenstrategie vor: Might & Magic Heroes 6. Das soll Spieler ab 2011 erneut ins Abenteuer schicken - auf Windows-PC und eventuell auf Mac OS.

Anzeige

400 Jahre vor den Abenteuern in Heroes 5 beginnt die Geschichte von Might & Magic Heroes 6, das Ubisoft auf der Gamescom 2010 angekündigt hat. Im Mittelpunkt des Rollenspiel-Rundenstrategiemixes steht eine Heldendynastie, die in einen Krieg hineingezogen wird. Dahinter stecken ausgerechnet die Engel, die Rache an ihren alten Feinden, den Gesichtslosen, nehmen wollen. Für die Entwicklung ist das Entwicklerstudio Black Hole aus der ungarischen Hauptstadt Budapest zuständig, das bislang für Armies of Exigo und Warhammer: Mark of Chaos verantwortlich gezeichnet hat.

Das grundsätzliche Spielprinzip der Heroes-Reihe bleibt in Teil 6 erhalten: Nach wie vor erkunden Fantasyfans auf Abenteuerkarten die Welt, sammeln Ressourcen und bauen Städte. Durch ein neues Ruf-System haben Spieler noch mehr Einfluss auf den Weg ihrer Helden. Es gibt neue Grafiken und ein frisch aufgefülltes Bestiarium. Mit einem neuen Community-Interfaces sollen Spieler besonders unkompliziert gegen Freunde antreten und Inhalte posten können; weiterhin ist der Hot-Seat-Modus der grundlegende Multiplayermodus.

  • Might & Magic Heroes 6
  • Might & Magic Heroes 6
  • Might & Magic Heroes 6
Might & Magic Heroes 6

Heroes 6 soll eine Mischung aus bekannten und neuen Fraktionen und Kreaturen bieten. Zum Beispiel gibt es die Zufluchtsfraktion immer noch, mit ihren Armbrustschützen, Rittern des Heiligen Lichts und den Engeln. Aber zusätzlich soll sie über neue Kreaturen verfügen, die es bisher in keinem Heroes-Spiel gab.

Laut Publisher Ubisoft erscheint Might & Magic Heroes 6 im ersten Quartal 2011 für Windows-PC; über eine Version für Mac OS denken die Entwickler derzeit nach.


The Howler 23. Aug 2010

Hmm, das seh ich anders... Mir hat HoMM 4 arnicht gefallen. HoMM5 dan wider deutlich...

der finne 19. Aug 2010

ja. steam geht zumindest nicht gleich in die Knie, wenn sich mal 10 Leute zuviel anmelden...

der finne 19. Aug 2010

Ubisoft und Wunder in Sachen Kopierschutz? Wer's glaubt....

asdfgh 19. Aug 2010

Das sollte man vielleicht in einem Artikel eher trennen "Might & Magic: Heroes" oder so...

Nolan ra Sinjaria 19. Aug 2010

Weil Spiele wie Sins of a Solar Empire auch ungepatcht laufen und außer der Aktivierung...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. IT-Prozess-Strategin/IT-Proz- ess-Stratege
    Landeshauptstadt München, München
  3. Netzwerkspezialist (m/w)
    Janz IT AG, Hamburg
  4. Senior Project Manager/-in BI Plattform SAP BW
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  2. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  3. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  4. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  5. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux

  6. Reprap

    "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

  7. Spam

    AOL bekämpft Spam mit Verschärfung der DMARC-Einstellung

  8. Mac OS X

    Sicherheitsupdate und Beta-Versionen für alle

  9. Onlinemodus

    Civ 3 und 4 sowie Borderlands ziehen um

  10. Grafikkarte

    Radeon R9 295X2 für 1.500 Euro verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Grafiktreiber von AMD Catalyst 14.4 nicht nur für 295X2 öffentlich verfügbar
  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel